|

Details

01.02.08

Zweiter Platz bei arbeitsrechtlichem Moot Court

Das Team der Bucerius Law School errang beim arbeitsrechtlichem Moot Court den zweiten Platz.

Am 31.1.2008 fand in Erfurt der zweite vom Bundesarbeitsgericht ausgerichtete arbeitsrechtliche Moot-Court-Wettbewerb statt. Teilgenommen haben 27 studentische Teams aus insgesamt 16 bundesdeutschen Hochschulen. Ein von Prof. Dr. Matthias Jacobs betreutes Team der BLS mit Melanie Buhk, Martin Hejma und Oliver Ramcke (Jahrgang 2004) musste sich erst im Finale einem Team der Ludwig-Maximilians-Universität München (Marie Koske und Clemens Latzel) geschlagen geben.

Der Moot-Court Wettbewerb ist Teil einer praxisnahen Ausbildung von Studierenden der Rechtswissenschaft. Er hat das Ziel, Rhetorik und freie Rede zu fördern und angehende Juristen mit den Anforderungen des beruflichen Alltags vertraut zu machen. Den Studierenden war die Aufgabe gestellt, in einem vorgegebenen Sachverhalt aus dem Bereich des Arbeitsrechts fiktive Prozessparteien mit ihren gegensätzlichen Anliegen vor dem Arbeitsgericht zu vertreten. Die Teams hatten dazu einen Schriftsatz zu erstellen und mussten in einer mündlichen Verhandlung vor einer aus Richtern bestehenden Jury ihre Argumente vortragen.