Lehre & Forschung

Projektüberblick & Erfolge

Die Law Clinic im Überblick

Zahlen und Fakten zur Bucerius Law Clinic

Im Oktober 2012 wurden die ersten Beratungsgespräche im Rahmen der Law Clinic durchgeführt. Damals waren nur wenige Sozialberatungsstellen und Anwälte involviert. Mittlerweile hat sich die Zahl der Beteiligten vervielfacht und die Organisationsstruktur professionalisiert.

Zurzeit sind über 60 Studierende als Legal Adviser tätig, es beraten 20 Anwältinnen und Anwälte und es bestehen Kooperationen mit 20 Sozialberatungsstellen des Diakonie Hilfswerks Hamburg.

Mittlerweile wurden mehr als 500 Beratungsgespräche geführt, von denen 216 Mandate übernommen wurden. Mehr als die Hälfte der Beratungsgespräche finden in Fremdsprachen statt.

Geleitet wird das Projekt von dem Organisationsteam, das sich aus der hauptamtlichen Mitarbeiterin, Bianca Sukrow und acht Studierenden zusammensetzt.

Beispielfälle der Bucerius Law Clinic

  • Eine sechsköpfige Familie war mit einer Räumungsklage konfrontiert. Innerhalb kurzer Zeit wurde Mithilfe der Law Clinic eine einvernehmliche Lösung mit dem Vermieter über den Verbleib in der Wohnung gefunden.
  • Eine Frau mit zwei Kindern konnte nach der Scheidung von ihrem Ehemann in ihrer Wohnung bleiben und bekommt nun vom getrennten Ehemann, der sie jahrelang schikaniert und bedroht hatte, Unterhalt für ihre Kinder.
  • Einem Ratsuchenden wurde von seinem Arbeitgeber ungerechtfertigt gekündigt. Er bekam weder eine Auszahlung für die geleisteten Überstunden noch die ihm zustehenden Urlaubstage anerkannt. Mithilfe der Law Clinic gelang es, dass der Arbeitgeber dem Kläger seinen Lohn, sowie die Überstunden und seinen Urlaubsanspruch ausbezahlte. Darüber hinaus wurde ihm ein gutes Arbeitszeugnis ausgestellt.

Reaktionen von Studierenden auf die Bucerius Law Clinic

Das Projekt wurde unter den Studierenden mit Begeisterung aufgenommen. In den Motivationsschreiben, mit denen sich die Studierenden als Legal Adviser bewerben, heißt es zum Beispiel:

  • "Durch die Arbeit in der Law Clinic hoffe ich einen Teil dazu beitragen zu können, die Welt für die Menschen, die bei der Law Clinic nach Hilfe suchen, ein bisschen gerechter zu machen."
  • "Meine hauptsächliche Motivation, mich an der Law Clinic zu beteiligen, kommt vor allem aus den Geschichten, die mir meine Eltern über unsere Immigration erzählt haben… Ich kann mir vorstellen, dass es ihnen das Leben und den Start im fremden Land um einiges erleichtert hätte, wenn es jemanden gegeben hätte, der ihnen in dieser Periode zur Seite gestanden hätte."
  • "Da Rechthaben leider nicht automatisch bedeutet, auch Recht zu bekommen, halte ich es für sehr wichtig, dass jedem die Möglichkeit gegeben wird, seine Rechte tatsächlich geltend zu machen und durchzusetzen. Dem sollten auch finanzielle Aspekte, Sprachbarrieren oder andere Hindernisse nicht im Wege stehen. Weil die Law Clinic genau dort ansetzt, um eben auch denjenigen Unterstützung zu gewähren, denen rechtlicher Beistand ansonsten versagt bliebe, stellt sie meines Erachtens eine sehr sinnvolle und wichtige Initiative dar, zu der ich gerne meinen Beitrag leisten möchte."