Lehre & Forschung

Professorin Dr. Anne Röthel

Lehrstuhl Privatrecht I – Bürgerliches Recht, Europäisches und Internationales Privatrecht

Lehrstuhlinhaberin Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Weitere Informationen

Anne Röthel

Professorin Dr. Anne Röthel

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg

Tel.: (040) 3 07 06 – 170 (Sekretariat) oder – 171
Fax: (040) 3 07 06 – 175
E-Mail: anne.roethel(at)law-school.de 

Downloads

Weitere Hochschulämter

Forschungsschwerpunkte

Deutsches, europäisches und internationales Familien- und Erbrecht

Biographie

Anne Röthel wurde zum 1. September 2004 auf den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäisches und Internationales Privatrecht berufen. 

Während ihres Studiums der Rechts- und Politikwissenwissenschaften an den Universitäten Köln und Clermont-Ferrand wurde sie im Jahr 1990 durch Hochschulvorschlag in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen. Nach dem Ersten Staatsexamen kam sie als Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft in das Graduiertenkolleg "Umwelt- und Technikrecht" am Institut für Umwelt- und Technikrecht der Universität Trier. Neben einem Aufbaustudium zum Umwelt- und Technikrecht verfasste sie ihre Doktorarbeit zum Thema "Grundrechte in der mobilen Gesellschaft" bei RiBVerfG Professor Dr. Dr. Udo Di Fabio. 

Im Jahr 1995 wechselte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Institut für Recht und Technik, Professor Dr. Klaus Vieweg, an der Universität Erlangen-Nürnberg. Nach dem Zweiten Staatsexamen im Jahr 1997 war sie zunächst in Brüssel bei der Europäischen Kommission tätig, bevor sie sich über "Normkonkretisierung im Privatrecht" habilitierte. Die Erstellung der Habilitationsschrift wurde u.a. mit dem Bayerischen Habilitationsförderpreis 2000 ausgezeichnet und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. 

Nach ihrer Habilitation erhielt sie für ihre weiteren Forschungen ein Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft, bevor sie im August 2004 den Ruf an die Bucerius Law School annahm. 

Weitere Rufe erhielt sie von den Universitäten Zürich und Bochum.