Lehre & Forschung

Professor Dr. Hermann Pünder, LL.M.

Lehrstuhl Öffentliches Recht III – Öffentliches Recht mit Rechtsvergleichung

Professor Dr. Hermann Pünder, LL.M., Bucerius Law School, Hamburg

Professor Dr. Hermann Pünder, LL.M.

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg

Tel.: (040) 3 07 06 – 260 (Sekretariat) – 261
Fax: (040) 3 07 06 – 259
E-Mail: hermann.puender@law-school.de 

Forschungsschwerpunkte

Deutsches, ausländisches, europäisches und internationales Wirtschaftsrecht (vor allem Vergabe- und Regulierungsrecht), Verwaltungsmodernisierung (Finanzmanagement und Staatsverschuldung, Verwaltungsorganisation und -verfahren, Akkreditierung und Zertifizierung), Verfassungs- und Europarecht (Rechtsetzung im Rechtsvergleich, deutsche und europäische Kommunikationsgrundrechte), Besonderes Verwaltungsrecht

Sekretariat

Anne Trebesius

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg

Tel.: (040) 3 07 06 – 260
Fax: (040) 3 07 06 – 259
E-Mail: anne.trebesius@law-school.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Lars Burshille

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg 

Tel.: (040) 3 07 06 – 262
Fax: (040) 3 07 06 – 259
E-Mail: lars.burshille@law-school.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Jens Gerlach

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg 

Tel.: (040) 3 07 06 – 263
Fax: (040) 3 07 06 – 259
E-Mail: jens.gerlach@law-school.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Anika Klafki

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg 

Tel.: (040) 3 07 06 – 262
Fax: (040) 3 07 06 – 259
E-Mail: anika.klafki@law-school.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Daniel Mattig

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg 

Tel.: (040) 3 07 06 – 263
Fax: (040) 3 07 06 – 259
E-Mail: daniel.mattig@law-school.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Rabea Herbener

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg 

Tel.: (040) 3 07 06 – 263
Fax: (040) 3 07 06 – 259
E-Mail: rabea.herbener@law-school.de

Promotionsmöglichkeiten

Die formalen Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion können der Promotionsordnung der Bucerius Law School entnommen werden. Eine Betreuung setzt voraus, dass der Bewerber/die Bewerberin ein Promotionsvorhaben zu einem der Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls verfolgt und das Erste Juristische Staatsexamen mindestens mit der Note "voll befriedigend" bestanden hat. Erforderlich ist eine schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf und Kopien der Examenszeugnisse. Zudem ist anzugeben, auf welche Weise die Finanzierung des Promotionsvorhabens sichergestellt werden soll. Vor allem aber ist mit der Bewerbung ist ein ca. zehnseitiges Exposé vorzulegen, das den Gegenstand und das Ziel der Untersuchung unter Auswertung des Diskussionsstands beschreibt. Es reicht nicht aus, ein allgemeines Interesse an den Forschungsschwerpunkten des Lehrstuhls zu bekunden. Die Einzelheiten einer Betreuung des Dissertationsvorhabens werden in einem mündlichen Gespräch geklärt. Dabei wird in erster Linie erörtert, ob das gewählte Thema einen wissenschaftlichen Ertrag verspricht und innerhalb welchen Zeitraums das Vorhaben abgeschlossen werden kann.