Lehre & Forschung

Professor Dr. Matthias Jacobs

Lehrstuhl Privatrecht III – Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht

Professor Dr. Matthias Jacobs

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg

Tel.: (040) 3 07 06 – 220 (Sekretariat) oder – 221
Fax: (040) 3 07 06 – 225
E-Mail: matthias.jacobs(at)law-school.de

 

Forschungsschwerpunkte

Deutsches und europäisches Arbeitsrecht, insbesondere kollektives Arbeitsrecht, und Zivilverfahrensrecht.


Biographie

Matthias Jacobs ist der Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht. Er ist verheiratet und hat vier Kinder.

Er wurde 1965 in Wiesbaden geboren und studierte Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 1992 absolvierte er das Erste Staatsexamen und 1996 das Zweite Staatsexamen. Von 1993 bis 1999 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und von 1999 bis 2004 als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Handelsrecht und Zivilprozessrecht (Professor Dr. Dr. h.c. Dr. h.c. Horst Konzen).

Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der "Schule des deutschen Rechts" der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des Europäischen Graduiertenkollegs "Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa" (beides gemeinsame Projekte der Juristischen Fakultäten der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, der Jagiellonen-Universität Krakau und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz).

1998 wurde Matthias Jacobs an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit einer Arbeit über "Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz" promoviert, 2004 habilitierte er sich mit einer Untersuchung über "Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten" und erhielt die Venia legendi für die Fächer Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Zivilprozeßrecht. Nach einer Lehrstuhlvertretung an der Universität Mannheim im Sommersemester 2004 und einer Lehrstuhlvertretung an der Universität Bielefeld im Wintersemester 2004/2005 wurde er zum 1. April 2005 an die Bucerius Law School berufen.

Im August 2007 lehnte er einen Ruf an die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg auf eine W3-Professur für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht sowie ein weiteres Fach, insbesondere Handels- und Gesellschaftsrecht, und im Jahr 2011 einen Ruf an die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg auf eine W3-Professur für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht ab.

Die Forschungsschwerpunkte von Matthias Jacobs liegen im deutschen und europäischen Arbeitsrecht, vor allem im kollektiven Arbeitsrecht, sowie im Zivilverfahrensrecht. Er hält Vorträge zu aktuellen Fragestellungen des Arbeitsrechts.

Matthias Jacobs ist Mitglied der Zivilrechtslehrervereinigung, der Vereinigung der Arbeitsrechtslehrer, der Vereinigung der Zivilprozessrechtslehrer, des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands e.V., der Deutsch-koreanischen Gesellschaft für Arbeitsrecht e.V., der Deutsch-Japanischen Gesellschaft für Arbeitsrecht e.V.,  des Deutschen Hochschulverbands und des Justizprüfungsamtes beim Hanseatischen Oberlandesgericht. Er ist unter anderem Mitherausgeber der Zeitschrift für Arbeitsrecht (ZfA), der bei Duncker & Humblot verlegten "Schriften zum Arbeits- und Sozialrecht (SAR)" und der bei Nomos verlegten "Studien zum Arbeitsrecht". Er ist außerdem Mitglied des Vorstands des Hamburger Vereins für Arbeitsrecht e.V., Mitglied im Beirat von EIAS – Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht – Seminar der Bucerius Law School in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.V. und Programmdirektor der Bucerius Education GmbH – Executive Education. Seit 2014 führt Matthias Jacobs zusammen mit Birgit Voßkühler (Vorsitzende Richterin am Landesarbeitsgericht Hamburg) ehrenamtlich die Geschäfte des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands e.V. Seit März 2015 ist er Vertrauensdozent der Stiftung der deutschen Wirtschaft (Regionalgruppe Hamburg).   

Am 15. März 2014 wurde Matthias Jacobs der "Preis für hervorragende Lehre" des Bucerius Alumni e.V., der Vereinigung der ehemaligen Studenten der Bucerius Law School, verliehen.

Seit dem 1. Oktober 2015 ist Matthias Jacobs Vizepräsident der Bucerius Law School.

 

 

Nächste Veranstaltungen

27. Oktober 2016
Arbeitsrechtliches Praktikerseminar für Norddeutschland mit Professor Dr. Dr. h.c. Angelika Nußberger M.A., Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (Straßburg): "Die Rechtsprechung des EGMR zum Arbeitsrecht"

9. November 2016
Kooperationsveranstaltung mit dem Hugo Sinzheimer Institut für Arbeitsrecht: "Spezialisierung der Unionsgerichtsbarkeit im Arbeitsrecht –Fachkammer für Arbeitsrecht?" (Programm)

9. Februar 2017
Arbeitsrechtliches Praktikerseminar für Norddeutschland mit Dr. Ursula Rinck, Richterin am Bundesarbeitsgericht (Erfurt): "Arbeitsvertragliche Bezugnahme auf Tarifverträge – aktuelle Entwicklungen"

Sekretariat

Ingrid Ehlers

Raum 1.14
Jungiusstraße 6
20355 Hamburg

Tel.: (040) 3 07 06 – 220
Fax: (040) 3 07 06 – 225
E-Mail: ingrid.ehlers(at)law-school.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Samir Buhl

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg 

Tel.: (040) 3 07 06 – 222
Fax: (040) 3 07 06 – 225
E-Mail: samir.buhl(at)law-school.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Tino Frieling

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg 

Tel.: (040) 3 07 06 – 223
Fax: (040) 3 07 06 – 225
E-Mail: tino.frieling(at)law-school.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Friederike Malorny

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg 

Tel.: (040) 3 07 06 – 222
Fax: (040) 3 07 06 – 225
E-Mail: friederike.malorny(at)law-school.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Matthias Münder

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg 

Tel.: (040) 3 07 06 – 222
Fax: (040) 3 07 06 – 225
E-Mail: matthias.muender(at)law-school.de 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Barbara Richter

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg 

Tel.: (040) 3 07 06 – 223
Fax: (040) 3 07 06 – 225
E-Mail: barbara.richter(at)law-school.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Laura Schmidt

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg 

Tel.: (040) 3 07 06 – 223
Fax: (040) 3 07 06 – 225
E-Mail: laura.schmidt(at)law-school.de

Ehemalige Wissenschaftliche Mitarbeiter

  • Aurelia Boltze, Bundesministerium der Justiz, Berlin
  • Jan Boucsein, LL.B., Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main
  • Dr. Olivia Czerny, Bucerius Law School, Zentrum für Juristisches Lernen (ZJL), Hamburg
  • Dr. Roland Czycholl, LL.B., Rechtsanwalt bei Heuking Kühn Lüer, Hamburg
  • Dr. Arno Doebert, LL.B., Rechtsanwalt bei Reimer Rechtsanwälte, Hamburg, und Doktorand an der BLS
  • Dr. Daniela Dunker, Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  • Dr. Arendt Gast, Rechtsanwalt bei Zimmermann, Scholz & Partner, Hamburg
  • Dr. Hendrik Hauke, LL.B., Rechtsanwalt bei Latham & Watkins, Hamburg
  • Christoper Krois, EMBA, Rechtsanwalt bei Freshfields Bruckhaus Deringer, Düsseldorf
  • Flavia Lang, LL.B., Rechtsreferendarin am Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg und Doktorandin an der BLS
  • Dr. Sebastian Naber, LL.B., Rechtsanwalt bei NEUWERK Rechtsanwälte, Hamburg
  • Jörg Noltin, LL.M., Rechtsanwalt bei Dabelstein und Passehl, Hamburg
  • Nathalie Putterer, LL.M., Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH, Hamburg
  • Dr. Lena Stöckel, LL.B., Rechtsanwältin bei Dammann Rechtsanwälte, Hamburg
  • Mitja Strathmann, LL.B., Referent für Energierecht im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Entwicklung, Kiel
  • Dr. Donat Wege, Richter, Arbeitsgericht Oldenburg, z.Zt. abgeordnet an das Niedersächsische Justizministerium, Hannover

Studentische Hilfskräfte

Johannes Arndt (Jg. 2011)
Lennart Buchholz (Jg. 2013) 
Paula Ciré (Jg. 2012)
Lisa Gerlach (Jg. 2015)
Paulina Große-Wöhrmann (Jg. 2014)
Paulina Holle (Jg. 2011) 
Jatayu Holznagel (Jg. 2015)
Hans Hoppe (Jg. 2015)
Philipp Knitter (Jg. 2013) 
Hannah Modi (Jg. 2012)
Chiara Alina Schmid (Jg. 2014)
Philipp Schulte (Jg. 2013)
Dominik Storms (Jg. 2014)
Sebastian Tenberge (Jg. 2012)
Hannah Vahlefeld (Jg. 2012)

Das Hugo Sinzheimer Institut für Arbeitsrecht in Frankfurt am Main und die Bucerius Law School führen in unregelmäßigen Abständen gemeinsame Veranstaltungen durch.

Die erste Veranstaltung mit Vorschlägen zur Reform der EU-Gerichtsbarkeit findet am 9. November 2016 in Hamburg statt: Download des Programms.

Die bisherige Arbeitsgruppe EIAS – Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht im deutschen Arbeitsgerichtsverband e.V. hat in regelmäßigen Abständen Tagungen zum Europäischen und internationalen Arbeits- und Sozialrecht durchgeführt und Veröffentlichungen erstellt.

Diese Aktivitäten werden seit 2014 von der Bucerius-Law-School unter der Bezeichnung  

EIAS – Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht
Seminar der Bucerius Law School
in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.V.  

fortgeführt. Aus der bisherigen Steuerungsgruppe ist ein Beirat geworden. Er konzipiert die  Tagungen einschließlich ihrer finanziellen Gesichtspunkte. Sie werden durch die Rechtsanwaltskanzlei Behrens & Partner in Hamburg organisiert.

Die nächste Tagung wird am 23. und 24. Februar 2018 an der Bucerius Law School stattfinden. 

Die letzte Tagung fand am 19. und 20. Februar 2016 zu dem Thema "Beschäftigung versus Selbstständigkeit: Bindung staatlicher Schutzmechanismen an den Beschäftigtenbegriff – ein vergleichender Blick nach Belgien, Deutschland und Polen" statt (Programm - PDF).

Die vorletzte Tagung fand am 14. und 15. Februar 2014 zu dem Thema "Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf als Herausforderung für das Arbeits- und Sozialrecht – ein vergleichender Blick nach Deutschland, Frankreich und Norwegen" statt (Programm - PDF).

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.eias.de

Am 2. September 2016 veranstalteten ZAAR und Bucerius Law School an der Bucerius Law School gemeinsam die 8. ZAAR-Tagung zum Thema "Ordnungsfragen des Tarifvertragsrechts". Weitere Informationen sowie das Programm finden Sie hier... 

Am 19. September 2014 veranstalteten ZAAR und Bucerius Law School an der Bucerius Law School gemeinsam die 6. ZAAR-Tagung zum Thema "Entgrenzter Arbeitskampf?". Weitere Informationen sowie das Programm finden Sie hier...

Am 14. September 2012 veranstalteten ZAAR und Bucerius Law School an der Bucerius Law School gemeinsam die 4. ZAAR-Tagung zum Thema "Arbeiten im Alter (von 55 bis 75)". Weitere Informationen sowie das Programm finden Sie hier...

Am 10. September 2010 veranstalteten ZAAR und Bucerius Law School an der Bucerius Law School gemeinsam die 2. ZAAR-Tagung zum Thema "Arbeitsrecht im Konzern". Weitere Informationen sowie das Programm finden Sie hier...

Der Hamburger Verein für Arbeitsrecht e.V. verfolgt für die Region Hamburg den Zweck, den arbeitsrechtswissenschaftlichen Diskurs und das Fachgespräch zu unterstützen, insbesondere zwischen politischen Funktionsträgern, Arbeitsrechtlern in Kanzleien, Unternehmen und Verbänden, Richterschaft, Verwaltung, in Forschung und Lehre tätigen Personen sowie sonstigen im Arbeitsrecht tätigen Personen. Vorrangig möchte der Verein mit eigenen Veranstaltungen Praktiker, Wissenschaftler und Studenten zusammenbringen und zum Austausch über arbeitsrechtliche Fragen anregen. Jedes Jahr zeichnet der Verein außerdem eine hervorragende arbeitsrechtliche Dissertation an einer Hamburger Hochschule mit einem Dissertationspreis aus. Der Verein fördert schließlich  Veranstaltungen, die Bezug zum Arbeitsrecht und zu Hamburg haben, durch die Übernahme von Dozentenhonoraren. Der Verein bietet natürlichen und juristischen Personen die Möglichkeit, Fördermitglied zu werden. Der Förderbeitrag kann selbst bestimmt werden. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.hva-ev.de

Seit 2009 finden in Kooperation mit dem Lehrstuhl Privatrecht III von Professor Dr. Matthias Jacobs in Hamburg an der Bucerius Law School wieder Ortstagungen des Deutschen Arbeitsgerichtsverbandes e.V. statt. 

Auf der Ortstagung am 25. September 2009 wurden aktuelle Probleme des Zeitarbeitsrechts behandelt. Nach der Eröffnung durch den Präsidenten des Landesarbeitsgerichts Hamburg sprachen Peter Klenter für DGB Rechtsschutz GmbH und Peter Helbron für die Vereinigung der Unternehmensverbände für Hamburg und Schleswig-Holstein Grußworte. Es schloss sich ein Vortrag von Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School (Hamburg), zu aktuellen Problemen des Zeitarbeitsrechts an. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Podiumsdiskussion über die Perspektiven der Zeitarbeit mit dem Referenten sowie  Jutta Blankau, Bezirksleiterin der IG Metall, Bezirk Küste, und Dr. Martin Dreyer, stellvertretender Bundesgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V., moderiert durch den Vorsitzenden Richter am Landesarbeitsgerichts Hamburg Dr. Thorsten Beck.

Thema der Ortstagung am 29. Oktober 2010 war die mittlerweile vollzogene Rechtsprechungsänderung des 4. Senats des Bundesarbeitsgerichts zum sog. Prinzip der Tarifeinheit im Betrieb, die zahlreiche rechtspolitische Aktivitäten ausgelöst hat. Weitere Informationen finden Sie auf der Einladung (pdf) zu der Veranstaltung.

Die Ortstagung am 25. November 2011 befasste sich aus aktuellem Anlass mit der Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU. Weitere Informationen finden Sie auf der Einladung (pdf) zu der Veranstaltung.

Die Ortstagung am 26. Oktober 2012 befasste sich mit dem Thema "Befristung – Einstieg in das Arbeitsleben oder Ausstieg in das Prekariat?". Weitere Informationen finden Sie auf der Einladung (pdf) zu der Veranstaltung.

Die Landestagung am 24. Oktober 2013 befasste sich mit dem Thema "Wert und Kosten der betrieblichen Mitbestimmung". Weitere Informationen finden Sie auf der Einladung (pdf) zu der Veranstaltung.

Die Ortstagung am 23. Januar 2015 befasste sich mit dem Thema "Schutz vor psychischen Belastungen im Arbeits- und Sozialrecht". Weitere Informationen finden Sie auf der Einladung (pdf) zu der Veranstaltung.

Die nächste Ortstagung findet am 1. Juli 2016 statt und befasst sich mit dem Thema "Arbeiten 4.0 – Auflösung des Betriebes?". Weitere Informationen finden Sie auf der Einladung (pdf) zu der Veranstaltung.

Ab 1. Januar 2010 bieten die H·F·A (Hamburger Fachanwaltsseminare Arbeitsrecht) und die Bucerius Education GmbH gemeinsam Weiterbildungsseminare mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht an. Die Veranstaltungen, die parallel in zwei Formaten stattfinden, decken sowohl rechtspraktische Themen als auch Spezial- und Nischenthemen ab. Arbeitsrechtler können durch Teilnahme an den Seminaren ihre nach § 15 FAO festgelegte Fortbildungspflicht für Fachanwälte erfüllen. Prof. Dr. Matthias Jacobs, Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School, wirkt als Programmdirektor für die Bucerius Education GmbH an der Gestaltung des Programms mit. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.bucerius-executive-education.de.

Die Arbeitsrechtlichen Gastvorträge richten sich an arbeitsrechtlich interessierte Studenten, Doktoranden und Mitarbeiter der Bucerius Law School. Die Referenten - alles renommierte Praktiker - stellen aus erster Hand aktuelle Rechtsfragen aus Sicht der Praxis vor.
 

Gastvorträge im Herbsttrimester 2016:

Dr. Mario Eylert (Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt): 
"Aktuelle Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts" 
Do., 1. Dezember 2016, 17:30 bis 19:00 Uhr, Raum 1.02.

Volker Hepke (AGA Norddeutscher Unternehmensverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistung e.V., Hamburg): 
"Tarifrecht aus der Praxis"
Mi., 2. November 2016, 16:30 bis 18:00 Uhr, Raum 0.59.

Thomas Hey (Clifford Chance, Düsseldorf):
"Rechtliche Herausforderungen mobiler Arbeitsformen"
Mi., 5. Oktober 2016, 16:30 bis 18:00 Uhr, Raum 0.02.


Gastvorträge im Sommertrimester 2016:

Dr. Daniel Hund, LL.M. (Beiten Burkhardt, München):
"Wenn Theorie auf Wirklichkeit trifft – Kündigungsfälle aus Sicht eines Arbeitgeberanwalts"
Mi., 22. Juni 2016, 16:30 bis 18:00 Uhr, Raum 0.02.

Till Wansleben (Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg): 
"Die deutsche Unternehmensmitbestimmung vor dem EuGH – eine "Kulturrevolution"?"
Mi., 25. Mai 2016, 17:15 bis 18:45 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Burcu Zimmerling (Ruge Krömer, Hamburg):
"Facebook, LinkedIn, Xing etc. – Fluch und Segen zugleich? Social-Media-Nutzung und Arbeitsrecht"
Mi., 11. Mai 2016, 17:00 bis 18:30 Uhr, Kanzlei Ruge Krömer, Hans-Henny-Jahnn-Weg 9, Hamburg.


Gastvorträge im Frühjahrstrimester 2016:

Prof. Dr. Jens Schubert (ver.di, Berlin + Leuphana Universität Lüneburg):
"Kann denn Gewerkschaft Sünde sein?"
Mi, 2. März 2016, 17:00 bis 18:30 Uhr, Raum 0.02.

Dr. Roland Czycholl (Heuking Kühn Lüer Wojtek, Hamburg): 
"Aktuelle Probleme des Sportarbeitsrechts" 
Mi., 17. Februar 2016, 17:30 bis 19:00 Uhr, Raum 1.02.
 

Gastvorträge im Herbsttrimester 2015:

Dr. Mario Eylert (Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt):
"Aktuelle Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts"
Do., 3. Dezember 2015, 17:30 bis 19:00 Uhr, Raum 1.11.
Gemeinsame Veranstaltung mit der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg (SPB VIII: Arbeitsrecht mit gesellschaftsrechtlichen Bezügen).

Florian Weh (Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main):
"Tarifverträge und Arbeitskämpfe in der Luftfahrt"
Mi., 28. Oktober 2015, 16:30 bis 18:00 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Burkard Göpfert (Baker & McKenzie, München):
"Business Transformation – die Anpassung des Geschäftsmodells arbeitsrechtlich begleiten"
Mi., 7. Oktober 2015, 16:00 bis 18:00 Uhr, Raum 1.02.

Gastvorträge im Sommertrimester 2015:

Peter Berg (ver.di NRW, Düsseldorf):
"Aktuelle Probleme gewerkschaftlicher Arbeitskampfpraxis"
Mi., 10. Juni 2015, 16:00 bis 17:30 Uhr, Raum 1.11.

Dr. Sebastian Naber (Freshfields Bruckhaus Deringer, Hamburg):
"Case Study – Trennung von einem Vorstand"
Mi., 13. Mai 2015, 16:30 bis 18:00 Uhr, Raum 0.59.

Peter Berg (ver.di NRW, Düsseldorf):
"Aktuelle Probleme gewerkschaftlicher Arbeitskampfpraxis"
Mi., 6. Mai 2015, 16:00 bis 17:30 Uhr, Raum 1.03.
Fällt leider aus, Vortrag wird nachgeholt. 

Dr. Christian von Tiling (Ruge Krömer, Hamburg):
"Aktuelle Entwicklungen im Kirchenarbeitsrecht"
Mi., 29. April 2015, 17:00 bis 19:00 Uhr, Kanzlei Ruge Krömer, Hans-Henny-Jahnn-Weg 9, Hamburg.


Gastvorträge im Frühjahrstrimester 2015:

Dr. Daniel Ludwig (CMS, Hamburg):
"Neues zur Arbeitnehmerüberlassung – aktuelle Entwicklungen aus der Praxis"
Mi., 11. Februar 2015, 16:00 bis 17:30 Uhr, Raum 1.02.

Jens Peter Hjort (Müller-Knapp - Hjort - Wulff, Hamburg):
"Arbeits- und Gesundheitsschutz in Zeiten von Arbeitsverdichtung und burn out – ein zentrales mitbestimmungsrechtliches Handlungsfeld"
Mi., 4. Februar 2015, 17:00 bis 18:30 Uhr, Raum 1.02.


Gastvorträge im Herbsttrimester 2014:

Dr. Mario Eylert (Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt):
"Aktuelle Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts" Do., 27. November 2014, 17:30 bis 19:00 Uhr, Raum 1.03.

Dr. Jean-Christophe Puffer-Mariette (Gerichtshof der Europäischen Union, Luxemburg):
"Der EuGH und das Privatrecht"
Mo., 6. Oktober 2014, 16:00 bis 17:30 Uhr, Raum 1.01.


Gastvorträge im Sommertrimester 2014:

Dr. Jens Günther (Gleiss Lutz, München):  
"Posten, twittern, liken und Co. – kündigungsrelevante Äußerungen in den sozialen Medien" 
Mi., 21. Mai 2014, 17:00 bis 18:30 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Tobias Schommer (Altenburg Rechtsanwälte, Hamburg): 
"Betriebsratswahl und Wahlanfechtung – Probleme aus der Praxis"
Mi., 14. Mai 2014, 17:00 bis 18:30 Uhr, Raum 1.02.

Michael Geißler, Dr. Klaus Pawlak und Dr. Christoph T. Thies (Ruge Krömer, Hamburg): 
"Die Verdachtskündigung – ein Fall aus der Praxis", 
Mi., 7. Mai 2014, 17:00 bis 19:00 Uhr, Kanzlei Ruge Krömer, Hans-Henny-Jahnn-Weg 9, Hamburg.


Gastvorträge im Frühjahrstrimester 2014:

Ingmar Koch (Airbus Operations GmbH, Hamburg): 
"Arbeitnehmerüberlassung oder Werkvertrag? – Abgrenzungsprobleme in der Praxis"
Mi., 5. März 2014, 10:45 bis 12:15 Uhr, Raum 1.02.

Prof. Dr. Cord Meyer (Deutsche Bahn AG, Berlin):
"Aktuelle Gestaltungsfragen beim Betriebsübergang"

Mi., 26. Februar 2014, 10:45 bis 12:15 Uhr, Raum 1.02.

Prof. Dr. Jobst-Hubertus (Gleiss Lutz, Stuttgart): 
"Recht kurios – unter besonderer Berücksichtigung des Arbeitsrechts"
 
Mo., 20. Februar 2014, 19:00 bis 20:00 Uhr, Raum 1.01.

Jörg Noltin, LL.M. (Dabelstein und Passehl, Hamburg), und Robert Peetz, LL.B (Verband Deutscher Reeder, Hamburg):
"Mann über Bord! Seearbeitsrecht in der Praxis"

Mi., 5. Februar 2014, 16:30 bis 18:00 Uhr, Raum 1.15.

Mario Woldt (Deutscher Ruderverband e.V., Hannover):
"Interessengerechtes Personalmanagement – Der Spitzensport als Leitbild für strategisches Human Resource Management"

Di., 28. Januar 2014, 18:00 bis 19:30 Uhr, Raum 0.59.
Gemeinsame Veranstaltung mit der Hochschulgruppe Sportrecht.


Gastvorträge im Herbsttrimester 2013:

Dr. Mario Eylert (Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt):
"Aktuelle Rechtsprechung aus dem Kündigungsschutz- und dem Tarifvertragsrecht"
Do., 21. November 2013, 17:30 bis 19:30 Uhr, Raum 1.01.

Dr. Martin Lüderitz (Bryan Cave LLP, Hamburg):
"Beschäftigung U.S.-amerikanischer Führungskräfte in Deutschland – ein Fall aus der Praxis"
Mi., 13. November 2013, 17:00 bis 18:30 Uhr, Kanzlei Bryan Cave LLP, Hanseatic Trade Center, Am Sandtorkai 77, Hamburg.


Gastvorträge im Sommertrimester 2013:

Dr. Lars Hinrichs (KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Hamburg):
"Vorsicht vor dem "Schein": Aktuelle arbeits- und sozialversicherungsrechtliche Fallstricke beim Einsatz freier Mitarbeiter in der Praxis"
Mo., 10. Juni 2013, 18:00 bis 19:30 Uhr, Universität Hamburg.
Gemeinsame Veranstaltung mit der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg (SPB IV: Sozialrecht mit arbeitsrechtlichen Bezügen).

Michael Geißler und Dr. Christoph T. Thies (Ruge Krömer, Hamburg): 
"Durchsetzung personeller Maßnahmen nach §§ 99, 100 BetrVG – ein Fall aus der Praxis", 
Mi., 29. Mai 2013, 17:00 bis 19:00 Uhr, Kanzlei Ruge Krömer, Hans-Henny-Jahnn-Weg 9, Hamburg.

Rainer Bram (Vors. Richter am Hessischen LAG, Frankfurt am Main):
"Aktuelle Probleme des Arbeitskampfrechts“
Mi., 22. Mai 2013, 15:30 bis 17:00 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Burkard Göpfert (Gleiss Lutz, München):
"Korruptionsfreier Arbeitsplatz – ein „Arbeitnehmergrundrecht“?“
Mi., 8. Mai 2013, 17:00 bis 18:30 Uhr, Raum 1.01.


Gastvorträge im Frühjahrstrimester 2013:

Dr. Martin Diller (Gleiss Lutz, Stuttgart):
"Tarifflucht – Strategien und Irrwege"
Mi., 6. März 2013, 10:45 bis 12:15 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Alexander Bartz (Kliemt & Vollstädt, Düsseldorf):
"Neue Entwicklungen zur krankheitsbedingten Kündigung"
Mi., 27. Februar 2013, 17:00 bis 18:30 Uhr, Raum 1.15.

Gastvorträge im Herbsttrimester 2012:

David Schäfer und Dirk Vogelsang (Weißmantel & Vogelsang, Bremen):
"Tarifverhandlungen und Arbeitskämpfe von Berufsgewerkschaften"
Mi., 21. November 2012, 16:30 bis 18:00 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Heidi Mahr (Noerr, München):
"Fallstricke im Kündigungsschutzrecht – aktuelle Rechtsprechung und Gesetzessystematik anhand von Praxisfällen" 
Mi., 7. November 2012, 16:30 bis 18:00 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Thomas Lambrich (Noerr, Berlin):
„Tariffähigkeit junger Koalitionen – Wie das BAG Tarifpluralität zulässt, aber Gewerkschaftspluralismus verhindert“
Mi., 17. Oktober 2012, 17:30 bis 19:00 Uhr, Raum 1.02.
 

Gastvorträge im Sommertrimester 2012:

Julian Halbsguth (Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main): 
"Verhandlungsführer auf betrieblicher und tariflicher Ebene – Gemeinsamkeiten und Unterschiede", 
Mi., 27. Juni 2012, 16:00 bis 17:30 Uhr, Raum 1.02.

Nina Litobarski (Robert Bosch GmbH, Stuttgart):
"Arbeitsrechtliche Fragestellungen im Rahmen eines M&A-Projekts",
Mi., 20. Juni 2012, 16:30 bis 18:00 Uhr, Raum 1.02.

Jan Ruge (Ruge Krömer, Hamburg):
"Das arbeitsrechtliche Mandat – ein Fall aus der Praxis",
Mi., 23. Mai 2012, 16.30 bis 20.00 Uhr, Kanzlei Ruge Krömer, Hans-Henny-Jahnn-Weg 9, Hamburg.


Gastvorträge im Frühjahrstrimester 2012:

Prof. Dr. Cord C. Meyer (Deutsche Bahn AG, Berlin): 
"Stellvertreterstreiks 2011 im Schienen-Nahverkehr – Reflexionen zum Unterstützungsstreik", 
Mi., 7. März 2012, 17:30 bis 19:00 Uhr, Raum 1.03.

Dr. Marc Kaiser (Audi AG, Ingolstadt):
"Arbeitsrechtliche Prozesse vorbereiten und führen – Einblicke in die Praxis", 
Mi., 15. Februar 2012, 17:30 bis 19:00 Uhr, Raum 1.02.

Michael Vassiliadis (Vorsitzender der IG Bergbau, Chemie, Energie; Hannover):
"Soziale Gerechtigkeit in einer globalisierten Welt – die Rolle der Gewerkschaften im 21. Jahrhundert",
Mi., 25. Januar 2012, 19:00 bis 20:30 Uhr, Heinz Nixdorf-Hörsaal.
Gemeinsame Veranstaltung mit dem Studium generale der Bucerius Law School.


Gastvorträge im Herbsttrimester 2011:

Hendrik Röger (White & Case LLP, Hamburg):
"Bremsklotz Arbeitsrecht? Die Rettung eines Automobilzulieferers aus der Insolvenz",
Di., 25. Oktober 2011, 17:30 bis 19:00 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Markus Sprenger (DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Langen):
"Handeln auf fremdes Risiko: Verteilungsgerechtigkeit und Richtigkeitsgewähr im Spezialistenumfeld - eine Diskussion am Beispiel der Flugsicherung",
Mi., 19. Oktober 2011, 16:00 bis 17:30 Uhr, Raum 1.02.


Gastvorträge im Sommertrimester 2011:

Dr. Markus Sprenger (DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Langen):
"Handeln auf fremdes Risiko: Verteilungsgerechtigkeit und Richtigkeitsgewähr im Spezialistenumfeld - eine Diskussion am Beispiel der Flugsicherung",
Mi., 8. Juni 2011, 11:15 bis 12:45 Uhr, Raum 1.02.
Fällt leider aus, Vortrag wird nachgeholt.

Dr. Daniela Dunker (Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main):
"Tarifpolitik bei der Deutschen Lufthansa AG: Verhandeln mit Cockpit & Co. - Verhandlungsmanagement an der Schnittstelle zwischen Recht, Politik und Wirtschaft",
Mi., 1. Juni 2011, 11:15 bis 12:45 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Alexander Bartz (Kliemt & Vollstädt, Düsseldorf):
"Bagatellkündigungen - was ändert sich durch "Emmely"?",
Mi., 18. Mai 2011, 11:15 bis 12:45 Uhr, Raum 1.02.


Gastvorträge im Frühjahrstrimester 2011:

Dr. Burkard Göpfert, LL.M. (Gleiss Lutz, München):
"Social Media und Arbeitsrecht",
Do., 7. April 2011, 19:00 bis 20:30 Uhr, Büro Hamburg von Gleiss Lutz, Hohe Bleichen 19, 2. OG.,
Veranstaltung der Fachgruppe Arbeitsrecht des Bucerius Alumni e.V.

Christian Schoof (Groß Niendorf, ehemals Gewerkschaftssekretär bei der IG Metall, Bezirk Küste):
"Der Tarifsozialplan",
Mi., 9. März 2011, 10:45 bis 12:15 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Charlotte Beck (Gleiss Lutz, Berlin):
"AGB-Kontrolle von Arbeitsverträgen",
Mi., 23. Februar 2011, 10:45 bis 12:15 Uhr, Raum 1.02.

Hinrich Feddersen (Hamburg, ehemals ver.di-Bundesvorstandsmitglied):
"Tarifverhandlungen in der Praxis",
Mi., 16. Februar 2011, 10:45 bis 12:15 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Johan-Michel Menke, LL.M. (Heuking Kühn Lüer Wojtek, Hamburg):
"Sportarbeitsrecht",
Do., 10. Februar 2011, 18:30 bis 20:00 Uhr, Raum 0.01.
Veranstaltung des Career Office im Rahmen des "Studium Professionale".


Gastvorträge im Herbsttrimester 2010:

Dr. Nicolai Besgen (Meyer-Koering Rechtsanwälte, Bonn):

"Besonderheiten des Zustimmungsverfahrens nach § 103 BetrVG",

Mo., 1. November 2010, 11.00 bis 12.30 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Hariolf Wenzler (Bucerius Law School, Hamburg):
"Wie Ökonomen den Arbeitsmarkt sehen – ein anderer Blick auf scheinbar bekanntes Terrain",
Do., 21. Oktober 2010, 17.30 bis 19.00 Uhr, Raum 1.01.

Gastvorträge im Sommertrimester 2010:

Dr. Mark Lembke, LL.M. (Cornell) (Greenfort Rechtsanwälte, Frankfurt am Main):
"Aktuelle Brennpunkte im Recht der Arbeitnehmerüberlassung",
Mi., 23. Juni 2010, 11.15 bis 12.45 Uhr, Raum 1.15.

Jens Peter Hjort (Müller-Knapp - Hjort - Brinkmeier, Hamburg):
"Verantwortung und notwendige wie nützliche Inhalte eines Aufhebungsvertrages aus Arbeitnehmersicht",
Mi., 16. Juni 2010, 11.15 bis 12.45 Uhr, Raum 1.15.


Dr. Nicolai Besgen (Meyer-Koering Rechtsanwälte, Bonn):

"Besonderheiten des Zustimmungsverfahrens nach § 103 BetrVG",

Fr., 30. April 2010, 15.30 bis 17.00 Uhr, Raum 1.02.
Fällt leider aus, Vortrag wird nachgeholt.


Gastvorträge im Frühjahrstrimester 2010:

Dr. Martin Kraushaar (Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie e.V. (VAA), Köln):
"Der leitende Angestellte im System des deutschen Arbeitsrechts",
Do., 11. März 2010, 10.00 bis 11.30 Uhr, Raum 1.15.

Dr. Thomas Winzer (Gleiss Lutz, Frankfurt am Main):
"Betriebsübergang - Gestaltungsmöglichkeiten und Fallstricke in der Praxis",
Di., 23. Februar 2010, 15.45 bis 17.15 Uhr, Raum 1.15.

Dr. Andreas Schönhöft (Lufthansa Technik Logistik GmbH, Hamburg):
"Alternative Modelle zur Personalkostensenkung",
Do., 28. Januar 2010, 17.15 bis 18.45 Uhr, Raum 1.15.


Gastvorträge im Herbsttrimester 2009:

Dr. Stefan Lingemann (Gleiss Lutz, Berlin):
"Sozialauswahl und Dreamteam",
Do., 19. November 2009, 17.00 bis 18.30 Uhr, Raum 0.59.


Gastvorträge im Sommertrimester 2009:

Prof. Dr. Gerhard Röder (Gleiss Lutz, Stuttgart):
"Interessenausgleich und Sozialplan",
Do., 25. Juni 2009, 13.30 bis 15.00 Uhr, Raum 0.02.

Dr. Wilhelm Moll (Heuking Kühn Lüer Wojtek, Köln):
"Mindestlohn und Tarifautonomie",
Do., 11. Juni 2009, 14.30 bis 16.00 Uhr, Raum 0.02.

Martin Krömer und Dr. Martin Lüderitz (Ruge Krömer, Hamburg):
"Praxis des Fachanwalts für Arbeitsrecht" - Praktikerseminar,
Mi., 13. Mai 2009, 17.00 bis 20.00 Uhr, Kanzlei Ruge Krömer, Hans-Henny-Jahnn-Weg 9, Hamburg.


Gastvorträge im Frühjahrstrimester 2009:

Dr. Eckard Schwarz (Lovells LLP, Hamburg):
"Das arbeitsrechtliche Mandat in der Praxis",
Di., 3. März 2009, 18.00 bis 19.30 Uhr, Raum 1.02.

Klaus Müller-Knapp (Müller-Knapp - Hjort - Brinkmeier, Hamburg):
"Einblick in die Arbeit eines Praktikers auf Arbeitnehmerseite - typische Probleme und Erfahrungen anhand eines Kündigungsschutzverfahrens sowie eines betriebsverfassungsrechtlichen Beschlussverfahrens",
Di., 24. Februar 2009, 11.30 bis 13.00 Uhr, Raum 1.02.


Gastvorträge im Herbsttrimester 2008:

Prof. Dr. Gerhard Röder (Gleiss Lutz, Stuttgart):
"Interessenausgleich und Sozialplan",
Do., 20. November 2008, 13.30 bis 15.00 Uhr, Raum 0.03.

Fällt leider aus, Vortrag wird nachgeholt.
Dr. Kai Bodenstedt, LL.M. (DLA Piper, Hamburg):
"Die Kündigung von Low Performern",
Di., 4. November 2008, 18.00 bis 19.30 Uhr, Raum 0.03.

Gastvorträge im Sommertrimester 2008:

Dr. Karen Bengsch (Unilever Deutschland Holding GmbH, Hamburg):
"Tarifvertragliche Besitzstandszulage contra Kompensationsregelung im Sozialplan - was gilt?",
Do., 5. Juni 2008, 18.00 - 19.30 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Steffen Krieger (Gleiss Lutz, Stuttgart):
"Altersdiskriminierung"
Di., 13. Mai 2008, 16.00 - 17.30 Uhr, Raum 0.02.

Dr. Michael Jaeger (Unilever Deutschland Holding GmbH, Hamburg):
"Tarifharmonisierung für zwei Betriebsstätten und gleichzeitige Einführung eines Variable Pay im Tarifbereich",
Do., 8. Mai 2008, 18.00 - 19.30 Uhr, Raum 1.02.


Gastvorträge im Frühjahrstrimester 2008:

Dr. Martin Diller (Gleiss Lutz, Stuttgart):
"Aktuelle Fragen der Tariflandschaft 2008 - von Lokführern, Briefzustellern, Equal Pay und Tarifsozialplänen", 
Di., 4. März 2008, 13.45 - 15.15 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Klaus Pawlak (Ruge Krömer, Hamburg):
"Arbeitsrecht und öffentlicher Dienst",
Do., 28. Februar 2008, 18.30 - 20.00 Uhr, Raum 1.02.

Dr. Albrecht Nehls (Nehls Rechtsanwälte, Hamburg):
"Tariftreue im kirchlichen Arbeitsrecht",
Di., 19. Februar 2008, 18.30 - 20.00 Uhr, Raum 1.02.


Gastvorträge im Herbsttrimester 2007:

Florian Weh (Deutsche Lufthansa AG):
"Tarifkomplexität@Lufthansa: Erfahrungen mit Cockpit, UFO und ver.di",
Do., 6. Dezember 2007, 18.00 - 19.30 Uhr, Raum 0.02.

Ernst Burger (Vors. Richter am LAG München):
"Das Einigungsstellenverfahren – Rechtsgrundlagen und Praxis",
Do., 29. November 2007, 18.00 - 19.30 Uhr, Raum 0.02.

Gastvorträge im Sommertrimester 2007:

Dr. Cord C. Meyer (Deutsche Bahn AG, Berlin):
"Gestaltungsfragen der Unterrichtung bei Betriebsübergang",
Di., 22. Mai 2007, 14.30 - 16.00 Uhr, Raum 0.03.

Dr. Nikolaus Krienke, LL.M. (Clifford Chance, Frankfurt am Main):
"Aktuelle Rechtsprechung zu § 613a BGB - Auswirkungen auf den Unternehmenskaufvertrag",
Di., 19. Juni 2007, 14.30 - 16.00 Uhr, Raum 0.03.

Dr. Peter Deeg, Tchibo GmbH, Personnel Services:
"Das Spannungsfeld von Betriebsvereinbarungen und Tarifverträgen am Beispiel der Arbeitszeitregelung",
Mi., 4. Juli 2007, 13.00 - 14.30 Uhr, Raum 0.03.

Gastvorträge im Frühjahrstrimester 2007:

Prof. Dr. Heinz Josef Willemsen (Freshfields Bruckhaus Deringer, Düsseldorf):
"Das arbeitsrechtliche Restrukturierungsmandat",
Di., 6. Februar 2007, 11.45 - 13.15 Uhr, Raum 0.03.

Werner Rühl (Vorsitzender Richter am LAG Hamburg):
"Krankheit im Arbeitsverhältnis",
Di., 20. Februar 2007, 11.45 - 13.15 Uhr, Raum 0.03.


Gastvortrag im Herbsttrimester 2006:

Florian Weh (Deutsche Lufthansa AG):
"Tarifpolitik bei der Deutschen Lufthansa AG : Verhandeln mit Cockpit & Co. - Verhandlungsmanagement an der Schnittstelle zwischen Recht, Politik und Wirtschaft",
Fr., 10. November 2006, 9.00 - 10.30 Uhr, Raum 1.02.

Gastvorträge im Sommertrimester 2006

Dr. Jobst-Hubertus Bauer (Gleiss Lutz, Stuttgart):
"Probleme einer richtigen Sozialauswahl",
Montag, 8. Mai 2006, 15:45-17:15 Uhr, Raum 1.01.

Dr. Martin Diller (Gleiss Lutz, Stuttgart):
"Richtiger Umgang mit dem Betriebsrat - fanatisch, pragmatisch, rechthaberisch oder konstruktiv?",
Montag, 22. Mai 2006, 15:45-17:15 Uhr, Raum 1.01.

Dr. Katrin Haußmann (Gleiss Lutz, Stuttgart):
"Arbeitsvertragliche Bezugnahmeklauseln - verhindern sie den Tarifwechsel?",
Dienstag, 13. Juni 2006, 11:00-12.30 Uhr, Raum 1.02.

Gastvortrag im Frühjahrstrimester 2006:

Dr. Doris-Maria Schuster (Gleiss Lutz, Stuttgart):
"Arbeitsrechtliche Probleme bei der Einführung von Ethik-Richtlinien",
21. Februar 2006.

Der Tradition anderer Universitätsstädte folgend haben Professor Dr. Hartmut Oetker von der Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel und Professor Dr. Matthias Jacobs von der Bucerius Law School, Hamburg, im Jahr 2006 als Forum für die arbeitsrechtliche Praxis eine Veranstaltungsreihe "Arbeitsrechtliches Praktikerseminar für Norddeutschland" initiiert. Die Veranstaltungen fanden bis zum Jahr 2014 mehrmals jährlich abwechselnd in Kiel und Hamburg statt. Seither finden sie zweimal jährlich in Hamburg statt und sind kostenlos sowie nach § 15 FAO für die fachanwaltliche Weiterbildung anerkannt.

Zur Zielgruppe gehören zumeist arbeitsrechtlich spezialisierte Rechtsanwälte und Richter, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter aus Firmen, Behörden und Verbänden aus ganz Norddeutschland sowie Studierende und Mitarbeiter der gastgebenden Institutionen.

Interessenten, die in den Verteiler für die Einladungen aufgenommen werden möchten, wenden sich gerne an das Sekretariat von Professor Jacobs: ingrid.ehlers@law-school.de, Telefon (040) 3 07 06 - 220.

Nächste Veranstaltungen:  

9. März 2017, 19:00 Uhr, Bucerius Law School
Dr. Ursula Rinck, Richterin am Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
"Arbeitsvertragliche Bezugnahme auf Tarifverträge – aktuelle Entwicklungen"

24. November 2016, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
Prof. Dr. Dr. h.c. Angelika Nußberger M.A., Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (Straßburg)
"Die Rechtsprechung des EGMR zum Arbeitsrecht"
(Die Veranstaltung wird freundlicherweise unterstützt vom Hamburger Verein für Arbeitsrecht e.V.)

Bisherige Veranstaltungen:  

25. Februar 2016, 19.00 Uhr, Bucerius Law SchoolOliver Klose, Richter am Bundesarbeitsgericht (Erfurt)"Aktuelle Entwicklungen im Urlaubsrecht"(Die Veranstaltung wird freundlicherweise unterstützt vom Hamburger Verein für Arbeitsrecht e.V.)

8. Oktober 2015, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
Dr. Jürgen Treber, Richter am Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
"Aktuelle Entwicklungen im Tarifrecht"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt vom Hamburger Verein für Arbeitsrecht e.V.)

19. Februar 2015, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
Burghard Kreft, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
"Höchstrichterliche Rechtsprechung zum Kündigungsschutzrecht"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt vom Hamburger Verein für Arbeitsrecht e.V.)

30. Oktober 2014, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
Prof. Dr. Christian Rolfs, Universität zu Köln
"AGG – Diskriminierungsverbote zwischen Dramatisierung und Bagatellisierung"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt vom Hamburger Verein für Arbeitsrecht e.V.)

10. Juli 2014, 19.00 Uhr, CAU Kiel
Prof. Dr. Heinrich Kiel, Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
"Aktuelle Rechtsprechung des BAG zum Befristungsrecht"

6. Februar 2014, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
 
Prof. Dr. Roland Schwarze, Leibniz Universität Hannover
"Aktuelle Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts zum innerbetrieblichen Schadensausgleich"

(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt vom Hamburger Verein für Arbeitsrecht e.V.)

14. November 2013, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
 
Prof. Dr. Ulrich Koch, Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
 
"Aktuelle Rechtsprechung zum Betriebsverfassungsrecht"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von Norddeutscher Baugewerbeverband e.V. und Hamburger Verein für Arbeitsrecht e.V.)

2. Mai 2013, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
 
Axel Breinlinger, Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
 
"Aktuelle Rechtsprechung zum Betriebsübergang"

15. November 2012, 18.00 Uhr, Bucerius Law School  Prof. Dr. Ulrich Preis, Universität zu Köln
 
"Boni, Boni, Boni – das Recht der Sonderzahlungen im Wandel"

 
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von INW Institut Neue Wirtschaft - Bildungswerk Nord e.V.)

12. Juli 2012, 19.00 Uhr, CAU Kiel

Prof. Dr. Sudabeh Kamanabrou, Universität Bielefeld
"Aktuelle Entwicklungen zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz"

26. Januar 2012, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
 
Dr. Anja Schlewing, Richterin am Bundesarbeitsgericht (Erfurt)

"Aktuelle Rechtsprechung des BAG zum Betriebsrentenrecht"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von Baker & McKenzie, Frankfurt am Main, und INW Institut Neue Wirtschaft – Bildungswerk Nord e.V., Hamburg) 

17. November 2011, 19.00 Uhr, Bucerius Law School  Prof. Dr. Raimund Waltermann, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 
 
"Aktuelle Rechtsprechung und Grundsätzliches zur Leiharbeit" 
 
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt vom Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V., Münster, und INW Institut Neue Wirtschaft – Bildungswerk Nord e.V., Hamburg)

30. Juni 2011, 19.00 Uhr, CAU Kiel

Prof. Dr. Jacob Joussen, Universität Bochum

"Die aktuelle Rechtsprechung zum Befristungsrecht"

3. Februar 2011, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
Waldemar Reinfelder, Richter am Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
"Sonderzuwendungen im Spiegel der höchstrichterlichen Rechtsprechung"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von Delfi Cocoa Europe GmbH, Hamburg.)

18. November 2010, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
Christoph Schmitz-Scholemann, Richter am Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
"Aktuelle Rechtsprechung zum Kündigungsschutzrecht"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von Schwarz Cranz GmbH & Co. KG, Neu Wulmstorf.)

17. Juni 2010, 19.00 Uhr, CAU Kiel
Dr. Jürgen Treber, Richter am Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
"Aktuelle Rechtsprechung zum Tarifrecht"

18. Februar 2010, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
Edith Gräfl, Richterin am Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
"Aktuelle Rechtsprechung zum Befristungsrecht"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von Behrens & Partner, Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht, Hamburg.)

29. Oktober 2009, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
Axel Breinlinger, Richter am Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
"Aktuelle Rechtsprechung zum Betriebsübergang"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von Lovells LLP, Hamburg.)

9. Juli 2009, 19.00 Uhr, CAU Kiel
Prof. Dr. Martin Franzen, LMU München
"Aktuelle Rechtsprechung des EuGH im Arbeitsrecht"

12. Februar 2009, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
Dr. Mario Eylert, Richter am Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
"Aktuelle Trends im Kündigungsschutzrecht"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von AGA Unternehmensverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistung e. V.)

30. Oktober 2008, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
Burghard Kreft, Richter am Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
"Aktuelle Rechtsprechung zum Betriebsverfassungsrecht"

1. Juli 2008, 18.00 Uhr, Bucerius Law School
Prof. Dr. Dr. Alexander Ignor (Rechtsanwälte Ignor Bärlein Partner GbR, Berlin)
"Grundprobleme des Arbeitsstrafrechts"
Gemeinsame Veranstaltung im Rahmen des Wirtschaftsstrafrechtlichen Gesprächskreises an der Bucerius Law School und des Arbeitsrechtlichen Praktikerseminars für Norddeutschland

15. Mai 2008, 19.00 Uhr, CAU Kiel
Prof. Dr. Rüdiger Krause (Georg-August-Universität Göttingen)
"Aktuelle Rechtsfragen des Annahmeverzugs im Arbeitsverhältnis"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von NORDCHEMIE®.)

7. Februar 2008, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
Prof. Dr. Markus Stoffels (Universität Osnabrück)
"AGB-Kontrolle im Arbeitsrecht"

11. Oktober 2007, 19.00 Uhr, Bucerius Law School
Prof. Dr. Volker Rieble (LMU, ZAAR, München)
„Die Vermögenslosigkeit des Vertragsarbeitgebers - als strategisches Element“
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von Cargill GmbH, Hamburg.)

14. Juni 2007, 19:00 Uhr, CAU Kiel
Klaus Bepler, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht (Erfurt)
"Die arbeitsvertragliche Inbezugnahme von Tarifverträgen"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von Unilever Deutschland GmbH, Hamburg.)

1. Februar 2007, 19:00 Uhr, Bucerius Law School
Prof. Dr. Wolf-Dietrich Walker (Justus-Liebig-Universität Gießen)
"Haftungsvereinbarungen im Arbeitsrecht"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von Latham & Watkins LLP, Hamburg.)

12. Oktober 2006, 19:00 Uhr, Bucerius Law School
Prof. Dr. Gregor Thüsing (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
"Das neue Antidiskriminierungsrecht"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von Freshfields Bruckhaus Deringer, Hamburg.)

27. April 2006, 19:00 Uhr, CAU Kiel
Prof. Dr. Ulrich Preis (Universität zu Köln)
"Betriebsbedingte Kündigung zwischen unternehmerischer Entscheidung und Rechtsmissbrauch"
(Die Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von NORDMETALL.)

12. Streitgespräch des Bucerius Law Journals

Es diskutierten

Bernhard Franke, Ministerialdirigent, Antidiskriminierungsstelle des Bundes (Berlin) (LMU München)
und
Prof. Dr. Joachim Jahn, Frankfurter Allgemeine Zeitung (Berlin)

zum Thema "Aktuelle Rechtsprechung zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz – berechtigter Kampf gegen Diskriminierung oder anmaßender Markteingriff?".

Moderation: Prof. Dr. Matthias Jacobs.

Die Veranstaltung fand statt am Donnerstag, dem 28. Juni 2012, 18:30 Uhr, Bucerius Law School.


10. Streitgespräch des Bucerius Law Journals

Es diskutierten
Prof. Dr. Richard Giesen, Direktor des ZARR (LMU München)
Prof. Dr. Eva Kocher, Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder)

zum Thema "Zukunft des Normalarbeitsverhältnisses – Abschied oder Reform?".

Mit Einführungsvortrag von Prof. Dr. Matthias Jacobs.

Die Veranstaltung fand statt am Montag, dem 24. Januar 2010, 16.00 Uhr s.t.,in der Bucerius Law School, Jungiusstr. 6, 22359 Hamburg, Linklaters Lecture Room.


3. Streitgespräch des Bucerius Law Journals

Es diskutierten
Klaus Bepler (Vorsitzender Richter am 4. Senat des Bundesarbeitsgerichts),
Ulrich Fischer (Rechtsanwalt, Prozessvertreter der GDL im aktuellen Tarifstreit) sowie
Thomas Ubber (Rechtsanwalt, Prozessvertreter der Deutschen Bahn AG)

zum Thema „Tarifverträge im Wettbewerb – das Ende der Tarifeinheit im Betrieb?“.

Mit Einführungsvortrag von Prof. Dr. Matthias Jacobs.

Das Streitgespräch ist abgedruckt im Bucerius Law Journal, Heft 3/2007 (www.law-journal.de).

Die Veranstaltung fand statt am Montag, dem 1. Oktober 2007, 15.00 Uhr s.t.,
in der Bucerius Law School, Jungiusstr. 6, 22359 Hamburg, Auditorium.

Die Arbeitsrechtlichen Exkursionen finden für Studenten des Schwerpunkts Arbeit, Wirtschaft und Soziales und Doktoranden und Mitarbeiter des Lehrstuhl Privatrecht III statt.

Besucht werden Gerichte, Unternehmen, Ministerien und Kanzleien, um dort mit Praktikern aus erster Hand arbeitsrechtliche Fragestellungen zu diskutieren, aber auch um studentische Vorträge und Referate über Dissertationsvorhaben zu hören und zu besprechen.

Ziele der bisherigen Exkursionen waren (zum Teil mehrfach) der Europäische Gerichtshof in Luxemburg, die Europäische Kommission in Brüssel, das Europäische Parlament in Brüssel, das Hanse-Office in Brüssel, der Deutsche Bundestag, der Deutsche Bundesrat, das Bundesarbeitsgericht in Erfurt, das Landesarbeitsgericht Hamburg, das Landessozialgericht Hamburg, das Hugo Sinzheimer Institut in Frankfurt am Main, die IG Metall in Frankfurt am Main, LobbyControl – Initiative für Transparenz und Demokratie e.V. in Berlin, die Unternehmen Airbus Deutschland GmbH in Hamburg, Blohm+Voss Shipyards GmbH in Hamburg, Eurogate Container Terminal Hamburg GmbH, Dow Deutschland Inc. in Stade-Bützfleth, F. REYHER Nchfg. GmbH & Co. KG in Hamburg, Ford-Werke GmbH in Köln, Lufthansa AG in Frankfurt am Main, Lufthansa Technik AG in Hamburg, Daimler AG (Werk Bremen), DHL-Depot und Post-Briefzentrum der Deutsche Post AG in Hamburg, Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH in Kiel, Drägerwerk AG & Co. KGaA in Lübeck, DFS Deutsche Flugsicherung GmbH (Tower-/Center-Niederlassung Bremen), BASF SE in Ludwigshafen, SPIEGEL in Hamburg, ThyssenKrupp Steel Europe AG in Duisburg, Merck KGaA in Darmstadt, Unilever Deutschland Holding GmbH in Hamburg, Mercedes-Benz-Werk in Wörth (LKW-Produktion), K+S AG Kaliwerk Werra und Bergwerk Merkers sowie Luxemburger Wort in Luxemburg, der Verband Fedil – Business Federation in Luxemburg, die Kanzleien Freshfields Bruckhaus Deringer in Berlin und Brüssel, Baker & McKenzie in Frankfurt am Main, Ruge Krömer in Hamburg, DLA Piper in Hamburg, Gleiss Lutz in Hamburg, vangard Arbeitsrecht in Hamburg, CMS Hasche Sigle in Hamburg, Altenburg Rechtsanwälte in Hamburg, WilmerHale in Berlin, Kliemt & Vollstädt in Düsseldorf und Noerr LLP in Berlin sowie der Conseil Economique et Social in Luxemburg.

Eine enge und regelmäßige Kooperation in Form von gemeinsamem studentischen Seminaren und Doktorandenseminaren findet außerdem seit 2011 statt mit der Kanzlei Kliemt & Vollstädt in Düsseldorf und der Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein e.V. (UV Nord, Rendsburg).

Doktorandenseminare fanden bislang gemeinsam statt mit der BASF SE (Ludwigshafen), der Sozietät Kliemt & Vollstädt (Düsseldorf), der Unilever Deutschland GmbH (Hamburg), der Sozietät Baker & McKenzie (Frankfurt am Main), dem Hugo Sinzheimer Institut (Frankfurt am Main) und der IG Metall (Frankfurt am Main).

 

 

Dr. Alexander Bartz, Rechtsanwalt, Düsseldorf (vangard):
"Interessenausgleich und Sozialplan – Vertiefungsveranstaltung zu §§ 111 ff. BetrVG anhand von Praxisbeispielen" (1 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin, Berlin (Altenburg Fachanwälte für Arbeitsrecht):

 

"Arbeitsrecht bei Umstrukturierungen" (1 TWS) 

Werner Rühl, Richter am Landesarbeitsgericht Hamburg:

"Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen" (2 TWS)

Dr. Bertram Zwanziger, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt:

"Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Dr. Nikolaus Krienke, LL.M. (NYU), Rechtsanwalt, Hamburg (Watson, Farley & Williams): 

"Vergütung von Führungskräften" (1 TWS)

Dr. Christian Reichel, Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. (Baker & McKenzie):

"Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung" (1 TWS)

Dr. Nils Schramm, Rechtsanwalt, Hamburg (Schramm Meyer Kuhnke):

"Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Prof. Dr. Hermann Plagemann, Martin Schafhausen, Frankfurt a. M. (Plagemann Rechtsanwälte), Karen Krauß (Richterin am Bundessozialgericht, Kassel):
"Einführung in das Recht der sozialen Sicherheit" (2 TWS)

Florian Weh, Frankfurt a.M. (Deutsche Lufthansa AG):
"Verhandlungsmanagement im arbeitsrechtlichen Kontext" (1 TWS)

Dr. Alexander Bartz, Rechtsanwalt, Düsseldorf (vangard):
"Interessenausgleich und Sozialplan – Vertiefungsveranstaltung zu §§ 111 ff. BetrVG anhand von Praxisbeispielen" (1 TWS)

Christopher Krois, LL.B., Rechtsanwalt, Hamburg (Freshfields Bruckhaus Deringer):
"Klausurenkurs Arbeitsrecht" (1 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin, Berlin (Altenburg Fachanwälte für Arbeitsrecht):

 

"Arbeitsrecht bei Umstrukturierungen" (1 TWS) 

Werner Rühl, Richter am Landesarbeitsgericht Hamburg:

"Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen" (2 TWS)

Dr. Bertram Zwanziger, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt:

"Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Dr. Nikolaus Krienke, LL.M. (NYU), Rechtsanwalt, Hamburg (Watson, Farley & Williams): 

"Vergütung von Führungskräften" (1 TWS)

Dr. Christian Reichel, Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. (Baker & McKenzie):

"Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung" (1 TWS)

Dr. Nils Schramm, Rechtsanwalt, Hamburg (Schramm Meyer Kuhnke):

"Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Prof. Dr. Hermann Plagemann, Martin Schafhausen, Frankfurt a. M. (Plagemann Rechtsanwälte), Karen Krauß (Richterin am Bundessozialgericht, Kassel):
"Einführung in das Recht der sozialen Sicherheit" (2 TWS)

Dr. Alexander Bartz, Rechtsanwalt, Düsseldorf (Kliemt & Vollstädt)
"Interessenausgleich und Sozialplan – Vertiefungsveranstaltung zu §§ 111 ff. BetrVG anhand von Praxisbeispielen“ (1 TWS)

Dr. Nikolaus Krienke, LL.M. (NYU), Rechtsanwalt, Hamburg (Watson, Farley & Williams): 

"Vergütung von Führungskräften" (1 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin, Berlin (Altenburg Fachanwälte für Arbeitsrecht):

 

"Compliance und Arbeitsrecht" (1 TWS)

Prof. Dr. Hermann Plagemann und Martin Schafhausen, Rechtsanwälte, Frankfurt a. M. (Plagemann Rechtsanwälte): 

"Einführung in das Recht der sozialen Sicherheit" (2 TWS)

Dr. Christian Reichel, Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. (Baker & McKenzie):

"Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung" (1 TWS)

Dr. Bertram Zwanziger, Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt:

"Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Werner Rühl, Richter am Landesarbeitsgericht Hamburg:

"Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen" (2 TWS)

Dr. Nils Schramm, Rechtsanwalt, Hamburg (Schramm Meyer Kuhnke):

"Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin, Berlin (Altenburg Fachanwälte für Arbeitsrecht):

 

"Arbeitsrechtliche Probleme bei der Unternehmensumstrukturierung" (1 TWS)

Dr. Nikolaus Krienke, LL.M. (NYU), Rechtsanwalt, Hamburg (Watson, Farley & Williams):
"Vergütung von Führungskräften" (1 TWS)

Prof. Dr. Hermann Plagemann und Martin Schafhausen, Rechtsanwälte, Frankfurt a. M. (Plagemann Rechtsanwälte):
"Einführung in das Recht der sozialen Sicherheit" (2 TWS)

Dr. Christian Reichel, Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. (Baker & McKenzie):
"Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung" (1 TWS)

Dr. Bertram Zwanziger, Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt:
"Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Werner Rühl, Richter am Landesarbeitsgericht Hamburg:
"Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen" (2 TWS)

Dr. Nils Schramm, Rechtsanwalt, Hamburg (Schramm Meyer Kuhnke):
"Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin, Berlin (Altenburg Fachanwälte für Arbeitsrecht):


"Arbeitsrechtliche Probleme bei der Unternehmensumstrukturierung" (1 TWS)

Dr. Nikolaus Krienke, LL.M. (NYU), Rechtsanwalt, München
(Watson, Farley & Williams): 
"Vergütung von Führungskräften" (1 TWS)

Prof. Dr. Hermann Plagemann und Martin Schafhausen, Rechtsanwälte, Frankfurt a. M. 
(Plagemann Rechtsanwälte): 
"Einführung in das Recht der sozialen Sicherheit" (2 TWS)

Dr. Christian Reichel, Rechtsanwalt, Frankfurt a. M.
(Baker & McKenzie): 
"Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung" (1 TWS)

Dr. Bertram Zwanziger, Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt:
"Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Werner Rühl, Richter am Landesarbeitsgericht Hamburg:
"Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen" (2 TWS)

Dr. Nils Schramm, Rechtsanwalt, Hamburg (Schramm Meyer Kuhnke):
"Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt, Rechtsanwalt, Hamburg


(Freshfields Bruckhaus Deringer):


"Betriebsverfassungsrecht" (2 TWS)

"Recht der Unternehmensmitbestimmung" (1 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin, Berlin (Altenburg Fachanwälte für Arbeitsrecht):


"Arbeitsrechtliche Probleme bei der Unternehmensumstrukturierung" (1 TWS)

Dr. Nikolaus Krienke, LL.M. (NYU), Rechtsanwalt, München
(Watson, Farley & Williams):
"Vergütung von Führungskräften" (1 TWS)

Prof. Dr. Hermann Plagemann und Martin Schafhausen, Rechtsanwälte, Frankfurt a. M.
(Plagemann Rechtsanwälte):
"Einführung in das Recht der sozialen Sicherheit" (2 TWS)

Dr. Christian Reichel, Rechtsanwalt, Frankfurt a. M.
(Baker & McKenzie):
"Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung" (1 TWS)

Dr. Bertram Zwanziger, Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt:
"Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Werner Rühl, Richter am Landesarbeitsgericht Hamburg:
"Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen" (2 TWS)

Dr. Nils Schramm, Rechtsanwalt, Hamburg
(Schramm Meyer Kuhnke):
"Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt, Rechtsanwalt, Hamburg

(Freshfields Bruckhaus Deringer):

"Betriebsverfassungsrecht" (2 TWS)
"Recht der Unternehmensmitbestimmung" (1 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin,
Berlin 
(WilmerHale):

"Arbeitsrechtliche Probleme bei der Unternehmensumstrukturierung" (1 TWS)

Dr. Nikolaus Krienke, LL.M. (NYU), Rechtsanwalt, München
(Clifford Chance):
"Vergütung von Führungskräften" (1 TWS)

Prof. Dr. Hermann Plagemann und Martin Schafhausen, Rechtsanwälte, Frankfurt a. M.
(Plagemann Rechtsanwälte):
"Einführung in das Recht der sozialen Sicherheit" (2 TWS)

Dr. Christian Reichel, Rechtsanwalt, Frankfurt a. M.
(Baker & McKenzie):
"Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung" (1 TWS)

Dr. Bertram Zwanziger, Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt:
"Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Werner Rühl, Richter am Landesarbeitsgericht Hamburg:
"Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen" (2 TWS)

Dr. Nils Schramm, Rechtsanwalt, Hamburg
(Freshfields Bruckhaus Deringer):
"Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt, Rechtsanwalt, Hamburg(Freshfields Bruckhaus Deringer), gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Jacobs und Prof. Dr. Rüdiger Veil:"Seminar zu Unternehmensumstrukturierungen" (2 TWS)

Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt, Rechtsanwalt, Hamburg
(Freshfields Bruckhaus Deringer):
"Betriebsverfassungsrecht" (3 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin, Berlin
(WilmerHale):
"Arbeitsrechtliche Probleme bei der Unternehmensumstrukturierung" (1 TWS)

Dr. Nikolaus Krienke, LL.M. (NYU), Rechtsanwalt, München
(Clifford Chance):
"Vergütung von Führungskräften unter besonderer Berücksichtigung des VorstAG und weiterer Neuregelungen als Reaktion auf die Finanzkrise" (1 TWS)

Prof. Dr. Hermann Plagemann und Martin Schafhausen, Rechtsanwälte, Frankfurt a. M.
(Plagemann Rechtsanwälte):
"Einführung in das Recht der sozialen Sicherheit" (2 TWS)

Dr. Christian Reichel, Rechtsanwalt, Frankfurt a. M.
(Baker & McKenzie):
"Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung" (1 TWS)

Dr. Bertram Zwanziger, Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt:
"Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Werner Rühl, Richter am Landesarbeitsgericht Hamburg:
"Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen" (2 TWS)

Dr. Nils Schramm, Rechtsanwalt, Hamburg
(Freshfields Bruckhaus Deringer):
"Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin, Berlin
(WilmerHale), gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Jacobs:
"Seminar zum Arbeitsrecht bei Unternehmensumstrukturierungen" (1 TWS)

Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt, Rechtsanwalt, Hamburg 
(Freshfields Bruckhaus Deringer):
"Betriebsverfassungsrecht" (3 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin, Berlin 
(WilmerHale):
"Arbeitsrechtliche Probleme bei der Unternehmensumstrukturierung" (1 TWS)

Prof. Dr. Hermann Plagemann und Martin Schafhausen, Rechtsanwälte, Frankfurt a. M.
(Plagemann Rechtsanwälte):
"Einführung in das Recht der sozialen Sicherheit" (2 TWS)

Dr. Christian Reichel, Rechtsanwalt, Frankfurt a. M.
(Baker & McKenzie):
"Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung" (1 TWS)

Dr. Bertram Zwanziger, Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt:"Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung im Arbeitsrecht" (2 TWS)Werner Rühl, Richter am Landesarbeitsgericht Hamburg:"Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen" (2 TWS)Dr. Nils Schramm, Rechtsanwalt, Hamburg (Freshfields Bruckhaus Deringer):"Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin, Berlin
(WilmerHale), gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Jacobs
"Seminar zum Arbeitsrecht bei Unternehmensumstrukturierungen" (1 TWS)

Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt, Rechtsanwalt, Hamburg
(Freshfields Bruckhaus Deringer):
"Betriebsverfassungsrecht" (3 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin, Berlin
(WilmerHale):
"Arbeitsrechtliche Probleme bei der Unternehmensumstrukturierung" (1 TWS)

Prof. Dr. Hermann Plagemann und Martin Schafhausen, Rechtsanwälte, Frankfurt a. M.
(Plagemann Rechtsanwälte):
"Einführung in das Recht der sozialen Sicherheit" (2 TWS)

Dr. Christian Reichel, Rechtsanwalt, Frankfurt a. M.
(Baker & McKenzie):
"Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung" (1 TWS)

Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt, Rechtsanwalt, Hamburg
(Freshfields Bruckhaus Deringer):
"Betriebsverfassungsrecht" (3 TWS)

Dr. Andrea Nicolai, Rechtsanwältin, Köln:
"Europäisches Arbeitsrecht" (2 TWS)

Werner Rühl, Richter am Landesarbeitsgericht Hamburg:
"Die Bendigung von Arbeitsverhältnissen" (2 TWS)

Dr. Nils Schramm, Rechtsanwalt, Hamburg
(Freshfields Bruckhaus Deringer):
"Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin, Berlin
(WilmerHale):
"Arbeitsrechtliche Probleme bei der Unternehmensumstrukturierung" (1 TWS)

Dr. Bertram Zwanziger, Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt:"Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Prof. Dr. Hermann Plagemann und Martin Schafhausen, Rechtsanwälte, Frankfurt a.M.
(Plagemann Rechtsanwälte):
"Einführung in das Recht der sozialen Sicherheit" (2 TWS)

Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt, Rechtsanwalt, Hamburg
(Freshfields Bruckhaus Deringer):
"Persönlichkeits- und Diskriminierungsschutz im individuellen und kollektiven Arbeitsrecht" (2TWS)

Dr. Andrea Nicolai, Rechtsanwältin, Köln:
"Europäisches Arbeitsrecht" (2 TWS)

Dr. Nils Schramm , Rechtsanwalt, Hamburg(Freshfields Bruckhaus Deringer):"Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht" (1 TWS)

Dr. Anja Mengel, LL.M., Rechtsanwältin, Berlin
(WilmerHale):
"Arbeitsrechtliche Probleme bei der Unternehmensumstrukturierung" (2 TWS)

Dr. Bertram Zwanziger, Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt:
"Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung im Arbeitsrecht" (2 TWS)

Das Bundesarbeitsgericht richtet alle zwei Jahre einen arbeitsrechtlichen Moot-Court Wettbewerb in Erfurt aus. Er ist Teil einer praxisnahen Ausbildung von Studenten der Rechtswissenschaft. Er hat das Ziel, Rhetorik und freie Rede zu fördern und angehende Juristen mit Anforderungen des beruflichen Alltags vertraut zu machen. Den Studenten wird darin die Aufgabe gestellt, in einem vorgegebenen Sachverhalt aus dem Arbeitsrecht fiktive Prozessparteien mit ihren gegensätzlichen Anliegen vor Gericht zu vertreten. Die Teams haben dazu einen Schriftsatz zu erstellen und müssen in einer mündlichen Verhandlung vor einer aus Bundesrichtern bestehenden Jury ihre Argumente vortragen. Der Lehrstuhl PR III betreut die teilnehmenden Teams der Bucerius Law School, die den Moot Court schon dreimal gewinnen konnten. 

 

Arbeitsrechtlicher Moot Court 2015/2016
BLS-Team zum dritten Mal Sieger    
 

Am 21. Januar 2016 fand in Erfurt der sechste Moot Court des Bundesarbeitsgerichts (BAG) statt. Daran nahmen 32 studentische Teams von insgesamt 15 deutschen Hochschulen teil. Die Bucerius Law School reiste mit drei Teams an. Leonie Schoenfelder, Paul Bülow und Philipp Castrup, alle Studenten des Jahrgangs 2012, konnten sich dabei in einem spannenden Finale gegen ein Team der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg durchsetzen und holten den "Pott" zum dritten Mal an die Bucerius Law School. Die Teams hatten einen Fall mit Rechtsproblemen im Zusammenhang mit einem sogenannten Mitgliedschaftsvoluntariat bei einem Bürger- und Kulturverein zu bearbeiten. Der besondere Dank der drei Teams gilt der Kanzlei Altenburg Rechtsanwälte für die großzügige finanzielle Unterstützung der Fahrt nach Erfurt. Mit Dr. Tobias Schommer war auch der Hamburger Partner der Kanzlei persönlich in Erfurt anwesend, um die Studenten ideell zu unterstützen.

 

Arbeitsrechtlicher Moot Court 2013/2014
BLS-Team erreicht Halbfinale am Bundesarbeitsgericht  
 

Am 16. Januar 2014 fand in Erfurt der fünfte Moot Court des Bundesarbeitsgerichts (BAG) statt. Daran nahmen 32 studentische Teams von insgesamt 17 deutschen Hochschulen teil. Die Bucerius Law School reiste als Titelverteidiger mit drei Teams an. Fabia Brauckhoff, Christoph Fuchs und Jan Liesenfeld, alle Studierende des Jahrgangs 2010, erreichten dabei die Runde der besten vier. Dort unterlagen sie dem späteren Sieger, der Ruhr-Universität Bochum – in einem "Fotofinish", wie die Jury in ihrem Votum betonte. Die Teams hatten einen Fall aus dem Befristungsrechts und dem Bühnenarbeitsrecht zu bearbeitenDer besondere Dank der drei Teams gilt dem Hamburger Verein für Arbeitsrecht sowie der Kanzlei Altenburg für ihre finanzielle Unterstützung. Mit Mareike Lentz und Isabelle Moog waren auch zwei Rechtsanwältinnen der Kanzlei persönlich in Erfurt anwesend, um die Studierenden ideell zu unterstützen.


Arbeitsrechtlicher Moot Court 2011/2012  
BLS-Team gewinnt zum zweiten Mal den arbeitsrechtlichen Moot Court-Wettbewerb am Bundesarbeitsgericht
 

Am 19. Januar 2012 fand in Erfurt der nunmehr vierte vom Bundesarbeitsgericht ausgerichtete arbeitsrechtliche Moot Court-Wettbewerb statt. Teilgenommen haben 32 studentische Teams von insgesamt 17 bundesdeutschen Hochschulen. Anika Sonnenberg, Gero Thole und Elisabeth Wulf (alle Jg. 2008) haben sich im Finale gegen ein Team der Universität Trier durchgesetzt. Damit hat die Bucerius Law School den Wettbewerb bereits zum zweiten Mal gewonnen. Ein weiteres Team, bestehend aus Christoph Meissner, Luisa Sandforth und Larissa Schobert (ebenfalls alle Jg. 2008), belegte gemeinsam mit einem Team der Universität Bochum den 3. Platz. Den Studenten war die Aufgabe gestellt, in einem vorgegebenen Sachverhalt aus dem Bereich des Rechts der Rückzahlung von Fortbildungskosten fiktive Prozessparteien mit ihren gegensätzlichen Anliegen vor Gericht zu vertreten. Ganz besonders danken möchten die vier vom Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht von Professor Dr. Matthias Jacobs betreuten Teams der Bucerius Law School der Kanzlei Altenburg Fachanwälte für Arbeitsrecht (Berlin, München), welche die Teams der Bucerius Law School großzügig finanziell unterstützt hat. Die beiden Partner Rechtsanwältin Dr. Anja Mengel, LL.M., und Rechtsanwalt Stephan Altenburg waren beide außerdem persönlich in Erfurt anwesend, um die Bucerius Law School auch ideell zu unterstützen.


Arbeitsrechtlicher Moot Court 2007/2008

Team der Bucerius Law School belegt zweiten Platz beim zweiten Moot Court am Bundesarbeitsgericht.

Am 31. Januar 2008 fand in Erfurt der zweite vom Bundesarbeitsgericht ausgerichtete arbeitsrechtliche Moot-Court-Wettbewerb statt. 27 studentische Teams aus insgesamt 16 bundesdeutschen Hochschulen nahmen die Herausforderung an, im Rahmen eines fiktiven Prozesses vor den höchsten Arbeitsrichtern sowohl ihr rhetorisches Talent als auch ihre fachliche Kompetenz unter Beweis zu stellen. Einem von Professor Dr. Matthias Jacobs, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht, betreuten Team der Bucerius Law School mit Melanie Buhk, Martin Hejma und Oliver Ramcke (Jahrgang 2004) gelang dies besonders gut: Sie mussten sich erst in einem spannenden und knappen Finale einem Team der Ludwig-Maximilians-Universität München geschlagen geben. Großer Dank gilt wieder der Kanzlei WilmerHale, für die großzügige Unterstützung, sowie Frau Dr. Anja Mengel (Lehrbeauftragte an der Bucerius Law School), welche die Teams persönlich begleitet hat. Der Moot-Court-Wettbewerb, der allen Beteiligten wieder viel Spaß gemacht hat, ist Teil einer praxisnahen Ausbildung. Er hat das Ziel, Rhetorik und freie Rede zu fördern und angehende Arbeitsrechtler mit den Anforderungen des beruflichen Alltags vertraut zu machen. Den Studierenden war die Aufgabe gestellt, in einem vorgegebenen arbeitsrechtlichen Sachverhalt fiktive Prozessparteien mit ihren gegensätzlichen Anliegen vor dem Arbeitsgericht zu vertreten. Die Teams hatten dazu einen Schriftsatz zu erstellen und mussten in einer mündlichen Verhandlung vor einer aus Richtern bestehenden Jury ihre Argumente vortragen.

Arbeitsrechtlicher Moot Court 2005/2006

Dreifach-Erfolg beim Moot Court am Bundesarbeitsgericht - Teams der Bucerius Law School in Erfurt auf den ersten drei Plätzen

Bei dem am 10. Februar 2006 vom Bundesarbeitsgericht und der Rechtwissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena erstmals veranstalteten „Arbeitsrechtlichen Moot Court“ in Erfurt haben die drei für die Bucerius Law School angetretenen Teams außerordentlich erfolgreich abgeschnitten. Die von Prof. Dr. Matthias Jacobs (Lehrstuhl Privatrecht III) betreuten Studierenden konnten sich im Feld der insgesamt 17 Teams aus elf deutschen Hochschulen durchsetzen und die vorderen Ränge unter sich ausmachen. Ihnen war die Aufgabe gestellt, fiktive Prozessparteien in einem vorgegebenen Sachverhalt nach Art einer Revisionsverhandlung zu vertreten. Dazu hatten sie zunächst einen Schriftsatz erstellen müssen. Ihre Argumente mussten die Studierenden dann in simulierten mündlichen Verhandlungen vor einer aus BAG-Richtern bestehenden Jury vertreten.
Die von der Kanzlei WilmerHale finanziell großzügig unterstützte Teilnahme haben Indra Burg und Henriette Norda auf Platz eins (jeweils Jg. 2001), Martin Plum (Jg. 2002) und Christian Scheuerl (Jg. 2001) auf Platz 2 und – gemeinsam mit einer Mannschaft aus Jena – Marlies Fischer-Albrand, Charlotte Jaekel und Lena Stöckel (jeweils Jg. 2001) auf Platz drei abgeschlossen.

Einen ausführlichen Artikel des Vorsitzenden Richters am Bundesarbeitsgericht Klaus Bepler aus "Recht der Arbeit 3/2006" finden Sie hier...

Der Soldan Moot zur Anwaltlichen Berufspraxis ist ein bundesweiter Moot Court-Wettbewerb für Studenten deutscher Jurafakultäten. Er wird seit 2013 von der Hans-Soldan-Stiftung, der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK), dem Deutschen Anwaltverein (DAV) und dem Deutschen Juristen-Fakultätentag (DJT) veranstaltet.

Anhand eines fiktiven Falls wird ein deutsches Gerichtsverfahren simuliert, und Studenten werden auf diese Weise mit der forensischen Tätigkeit von Rechtsanwälten vertraut gemacht. Sie sollen als Interessenvertreter einen Fall rechtlich analysieren, Beweismittel würdigen und Rechtsmeinungen formulieren. Dabei sollen sie sich auch mit den Gegenargumenten auseinandersetzen und das Gericht schließlich von ihrer Position überzeugen. Thematisch wird jedes Jahr ein Fall behandelt, der den Studenten auch wichtige Kenntnisse des anwaltlichen Berufsrechts vermittelt. Zugleich wird ihnen die zentrale Rolle des Rechtsanwalts für den Rechtsstaat ins Bewusstsein gerufen. Neben juristischen Kenntnissen sollen Studierende dabei auch sogenannte „Soft-Skills“ wie freie Rede, Argumentationskultur und Teamwork erlernen. Der Soldan Moot setzt auf die Idee des Wettbewerbs. Am Ende des Soldan Moots stehen in vier Kategorien (bester Klägerschriftsatz, bester Beklagtenschriftsatz, beste mündliche Leistung in der Vorrunde, Sieg im Finale) die Gewinner fest. Die mündliche Verhandlung simuliert eine Einzelrichterverhandlung der (fiktiven) 1. Zivilkammer des Landgerichts Hannover. Geleitet wird die Verhandlung von einem Volljuristen (Richter oder Rechtsanwalt).

Professor Dr. Matthias Jacobs ist Schirmherr der teilnehmenden Teams der Bucerius Law School, die den Soldan Moot schon zweimal gewinnen konnten. Die teilnehmenden Teams werden durch den Lehrstuhl PR III sowie vor allem durch die jeweiligen Vorjahrsteilnehmer bei der Vorbereitung auf den Wettbewerb unterstützt. Großer Dank gilt der Hamburger Kanzlei Asche Stein Glockemann Verstil Wiezoreck für den großzügigen finanziellen Support der Teams.


Soldan Moot 2015  
BLS-Team erreicht zum dritten Mal in Folge das Finale des Soldan Moots

Beim dritten bundesweiten Soldan-Moot-Wettbewerb vom 8. bis 10. Oktober 2015 in Hannover erreichten Lisa-Kristin Eilers, Antonia vom Dahl, Konstantin Horn und Michael Peter den zweiten Platz von insgesamt 18 Teilnehmern. Erst in einem hochklassigen Final-Derby gegen ein Team der Universität Hamburg mussten sich die vier Studierenden des Jahrgangs 2011 knapp geschlagen geben. Zudem wurde das Team mit dem zweiten Preis für die beste Klageschrift von der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) ausgezeichnet. Lisa-Kristin Eilers wurde der Preis für das beste Plädoyer des Deutschen Juristen-Fakultätentags (DJFT) verliehen. Die Teilnahme der Bucerius Law School am Wettbewerb wurde durch die großzügige Unterstützung der Kanzlei Asche Stein & Glockemann ermöglicht. Der Wettbewerb wurde gemeinsam von der Hans-Soldan-Stiftung, der BRAK, dem Deutschen Anwaltverein sowie dem DJFT ausgerichtet.

Bereits im Sommer hatte der Wettbewerb begonnen, als den Teilnehmern ein fiktiver Fall zugesandt wurde. In dessen Zentrum stand die Frage, ob ein Anwalt seine Vergütung verlangen kann, obwohl im Zuge des Mandats möglicherweise ein Interessenkonflikt aufgetreten ist. Hinzu kam eine datenschutzrechtliche Problematik. Die teilnehmenden Teams näherten sich den Problemen des Falls zunächst in Schriftsätzen von bis zu 40 Seiten aus Kläger- und Beklagtensicht. Vom 8. bis zum 10. Oktober fand schließlich der mündliche Teil des Wettbewerbs statt. Die Teilnehmer schlüpften abwechselnd in die Rolle von Kläger und Beklagten und plädierten vor Juroren in simulierten Gerichtsverhandlungen. Die Vorrunde überstand das Team der Bucerius Law School mit der höchsten Punktzahl aller 18 Teilnehmer und konnte sich im Halbfinale auch gegen die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg durchsetzen.

Die Teilnahme stand unter der Schirmherrschaft des Lehrstuhls für Privatrecht III von Professor Dr. Matthias Jacobs. Das Team wurde betreut von den Coaches Pia Richter, Christoph Fuchs, Finn Hoffmann und Fabian Kunkel, alle Alumni der Hochschule.


Soldan Moot 2014  
BLS-Team gewinnt zum zweiten Mal in Folge das Finale des Soldan Moots

Titel verteidigt! Beim zweiten bundesweiten Soldan Moot am 10. und 11. Oktober 2014 in Hannover hat das Team der Bucerius Law School mit Christoph Fuchs, Finn Hoffmann, Fabian Kunkel und Pia Richter erneut das Finale gegen ein Team der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gewonnen. Der Preis des Deutschen Juristen-Fakultätentags für die beste mündliche Leistung in der Vorrunde ging an Fabian Kunkel (1. Platz) und Pia Richter (2. Platz). Ein ganz großes Dank gilt den Coaches Moritz Begemeier, Dirk Hartung und Kilian Wegner sowie Samir Buhl und Barbara Richter. Danke wiederum an die Hamburger Kanzlei Asche Stein & Glockemann und die Bucerius Law School für die großzügige finanzielle Unterstützung.


Soldan Moot 2013
BLS-Team gewinnt Finale des ersten Soldan Moots

In einem spannenden Finale haben Moritz Begemeier, Dirk Hartung, Thea Lebsa und Kilian Wegner am 12. Oktober den Gesamtsieg im Soldan Moot-Wettbewerb für die Bucerius Law School errungen, der in diesem Jahr erstmals gemeinsam von der Hans-Soldan-Stiftung, der Bundesrechtsanwaltskammer, dem Deutschen Anwaltverein sowie dem Deutschen Juristen-Fakultätentag ausgerichtet wurde. Das BLS-Team gewann außerdem den Preis der Bundesrechtsanwaltskammer für die beste Klageschrift und erreichte in der Kategorie „Beste schriftliche Klageerwiderung“ den dritten Platz. Der Erfolg ist nicht zuletzt auf die großzügige finanzielle Unterstützung der Hamburger Kanzlei Asche Stein Glockemann Verstil Wiezoreck zurückzuführen, die die Teilnahme an dem Wettbewerb erst ermöglicht.

Anfragen zur Dissertationsbetreuung sind willkommen. Die Vielzahl von Anfragen erfordert eine Auswahl. Bei Anfragen sind folgende Punkte zu beachten:

  • Es können nur Personen betreut werden, die die Anforderungen der Promotionsordnung der Bucerius Law School zur Zulassung zum Promotionsstudium erfüllen.
  • Das anvisierte Bearbeitungsthema sollte einen thematischen Bezug zu den Forschungsschwerpunkten des Lehrstuhls aufweisen.
  • Die Anfrage ist schriftlich zu stellen.
  • Die Anfrage sollte aus folgenden Unterlagen bestehen:

    • einem Anschreiben, 
    • einem Lebenslauf mit Lichtbild,
    • einer Kopie des/ der Examenszeugnisse(s),
    • einem konkreten Themenvorschlag, der in einem Exposé (max. fünf Seiten) vorgestellt wird.

Bewerbungen um Stipendien oder um die Zulassung zu Graduiertenprogrammen müssen häufig Professorengutachten beigelegt werden. Geeignete Bewerbungen können unterstützt werden.

Sollten Sie an einer Empfehlung oder einem Gutachten interessiert sein, beachten Sie bitte folgende Punkte:

  • Ein aussagekräftiges Gutachten setzt voraus, dass Sie Herrn Professor Jacobs persönlich bekannt sind. Idealerweise sollten Sie dazu an einem von ihm veranstalteten Seminar teilgenommen haben oder ihm aus einer Vorlesung oder Übung bekannt sein.
  • Stellen Sie Ihre Gutachtenanfrage rechtzeitig. Planen Sie etwa vier Wochen Bearbeitungszeit ein. Nur in außergewöhnlichen Fällen sollte eine Anfrage kurzfristiger erfolgen. Es kann dann aber keine Gewähr dafür übernommen werden, dass das Gutachten rechtzeitig angefertigt werden wird.
  • Fügen Sie Ihrer Anfrage bitte folgende Unterlagen bei:

    • eine Erläuterung, zu welchem Zweck Sie das Gutachten benötigen,
    • einen Lebenslauf mit Lichtbild,
    • eine Kopie des Abiturzeugnisses,
    • Kopien sämtlicher bereits erbrachter Leistungsnachweise,
    • Formulare und Hinweisblätter, die Ihnen von der Institution, bei der Sie sich bewerben wollen, für die Bewerbung zur Verfügung gestellt wurden.

  • Robert Mayr, Die Etablierung der Verbundlösung bei der Rückabwicklung kreditfinanzierter Schrottimmobilien (2007)
  • Mathias Bock, Mitbestimmung und Niederlassungsfreiheit - Folgen der Einführung der Societas Europaea für die Vereinbarkeit paritätischer Unternehmensmitbestimmung mit europäischem Recht (2007)
  • Henriette Norda, Der Anspruch auf Elternteilzeit - de lage lata und de lege ferenda (2007)
  • Sebastian Naber, Der massenhafte Abschluß arbeitsrechtlicher Aufhebungsverträge (2008)
  • Eva Maria Willemsen, Die arbeitsvertragliche Bezugnahme auf den Tarifvertrag bei Tarifwechsel (2008)
  • Antje Hoops, Die Mitbestimmungsvereinbarung in der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) (2008)
  • Jörg Gawlick, Die stufenweise Wiedereingliederung arbeitsunfähiger Arbeitnehmer in das Erwerbsleben nach § 28 SGB IX / § 74 SGB V - Eine arbeitsrechtliche Betrachtung (2008)
  • Charlotte Jaekel, "Tarifbindung" durch betriebliche Übung (2009)
  • Lena Stöckel, Das Amt des Betriebsrats nach Umstrukturierungen – Das Substrat betriebsverfassungsrechtlicher Repräsentation und die Lehre von der betrieblichen Identität (2010)
  • Jakob Glajcar, Altersdiskriminierung durch tarifliche Vergütung (2011)
  • Moritz Koch, Dreigliedrige Standortsicherungsvereinbarungen (2011)
  • Bastian Kiehn, Konzernbetriebsrat und Konzernbetriebsvereinbarung in der Betriebs- und Unternehmensumstrukturierung (2012)
  • Philipp Osteroth, Zur Zulässigkeit tarifvertraglicher Vorteilsregelungen für Gewerkschaftsmitglieder (2012)

  • Alexis Darányi, Die Bordbetriebsverfassung nach § 117 Abs. 2 S. 1 BetrVG unter Berücksichtigung europa- und verfassungsrechtlicher Vorgaben (2012)
  • Christian Reinhard, Rechte und Pflichten des Betriebsrats bei der Verwendung von Arbeitnehmerdaten – eine Untersuchung anhand betriebsverfassungsrechtlicher und 
datenschutzrechtlicher Vorgaben (2012)  
  • Arendt Gast, Die Schlechtleistung des Arbeitnehmers im Synallagma des Arbeitsvertrags (2012)
  • Simon Burger, Der Schutz gesundheitsbezogener Beschäftigtendaten (2013)
  • Martin Bittner, Abschied vom Globalantrag – die Grenzen der Rechtsschutzzone von Unterlassungs- und Feststellungsklage im Zivilprozess am Beispiel des Globalantrags im arbeitsgerichtlichen Beschlussverfahren (2013)
  • Daniel David Schneider, Entgeltfortzahlung und Konkurrenzen (2013)
  • Johanna Brahmstaedt, Die OT-Mitgliedschaft im Stufenmodell (2013)
  • Ingmar Krohm, Weitergeltung und Nachwirkung: Kollektivrechtliche Vergütungsordnungen im Lichte von § 87 Abs. 1 Nr. 10 BetrVG (2013)
  • Roland Czycholl, Rechtmäßigkeit von Arbeitskämpfen in kirchlichen Einrichtungen (2013)
  • Olivia Czerny, Rechtskraft und andere Bindungswirkungen im Rahmen personeller Einzelmaßnahmen – Einfluss der Entscheidung im arbeitsgerichtlichen Beschlussverfahren zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat auf die Entscheidung im Individualprozess zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer (2013)
  • Andreas Seegers, Die Ablehnung von Schiedsrichtern bei gleichzeitiger Sicherung  betrieblicher Geheimnisse mittels einstweiliger Verfügung (2013)
  • Philipp Alexander Nagel, Arbeitnehmervertretung und Strafrecht – Begünstigung von Arbeitnehmervertretern im Lichte von Arbeitsrecht und Strafrecht – (2013)
  • Anne-Kathrin Bertke, Zur Zulässigkeit von Sympathiestreiks. Eine grundrechtsdogmatische Betrachtung (2014)
  • Nina Tholuck, Sozialplandotierung durch die Einigungsstelle bei verbundenen Unternehmen (2014)
  • Astrid Schnabel, Diskriminierungsschutz ohne Grenzen? Reichweite und Grenzen des persönlichen und sachlichen Schutzbereichs des Antidiskriminierungsrechts am Beispiel der Entscheidungen Coleman (C-303/06) und Feryn (C-54/07) des EuGH (2014)
  • Wolfgang Wittek, Soziale Netzwerke im Arbeitsrecht (2014)
  • Martin Hejma, Deutsche Wege zur Lohngerechtigkeit – Zielsetzungen deutscher Mindestlöhne (2014)
  • Oliver Ramcke, Die Konkretisierung des Missbrauchsverbots der SE zum Schutz von Beteiligungsrechten der Arbeitnehmer (2014)
  • Vinzent Fabian Bargon, Tendenzunternehmen "zweiter Klasse"? Anwendungsbereich und Intensität des Tendenzschutzes am Beispiel parteinaher Stiftungen (2014)
  • Stefan Witte, Leiharbeit im Betriebsübergang (2015)
  • Christine Hepp, Mutterschutz für GmbH-Geschäftsführerinnen – Rechtslage de lege lata im Lichte verfassungsrechtlicher und europäischer Vorgaben (2015)
  • Antoinette von Schweinitz, Änderungen im Diskriminierungsschutz durch die Europäische Sozialcharta – Anwendungsbereich und inhaltliche Reichweite des Art. 21 Abs. 1 EGRC (2015)
  • Arno Doebert, Die Insolvenzanfechtung von Lohnzahlungen – Gläubigergleichbehandlung und Arbeitnehmerschutz, 2015
  • Melanie Buhk, "Kundenpräferenzen" als Rechtfertigungsgrund – Zulässigkeit von Benachteiligungen Beschäftigter im Hinblick auf Interessen Dritter, 2016
  • Niklas Eckert, Die Vertretungsbefristung, 2016
  • Christoph Ceelen, Der Einfluss aufsichtsrechtlicher Vergütungsvorgaben auf die AGB-rechtliche Beurteilung von Rückforderungsklauseln in Arbeitsverträgen, 2016
  • Julius Yousuke Becker, Internationaler Transfer von Berufsspielern infolge Vertragsbruchs gemäß Art. 17 FIFA-Reglement bezüglich Status und Transfer von Spielern, 2016 
  • Florian Ehlers, Krank im Urlaub – das Schicksal von Urlaubsansprüchen bei langzeiterkrankten Arbeitnehmern, 2016

Stipendiatengruppe der SDW an den Hochschulen in Hamburg

Vertrauensdozenten der Stiftung in Hamburg sind

  • Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School, Hamburg, sowie
  • Prof. Dr. Tilmann Grammes, FB Erziehungswissenschaften, Fakultät EPB, Universität Hamburg. Prof. Grammes ist innerhalb der Hamburger Gruppe insbesondere Ansprechpartner für das Studienkolleg und die Lehramtsstudenten.

Als Vertrauensmanager fungiert

  • Herr Diplom-Ökonom - Diplom-Handelslehrer Dr. Marc C. Hübscher, Partner, Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. 

Als  Vertrauensschulleiterin fungiert

  • Frau Martina Bröker, ehem. Schulleiterin des Carl- von-Ossietzky-Gymnasiums Hamburg.

Ziele der Arbeit in der Stipendiatengruppe

Ziel der Arbeit in der Stipendiatengruppe ist zunächst einmal der Austausch und das gegenseitige Kennenlernen über Hochschul- und Fächergrenzen hinweg. Daneben besteht aber auch ein inhaltliches und kulturelles Interesse, das sich sowohl in einem interdisziplinären Dialog der Stipendiaten aus unterschiedlichen Fachdisziplinen, der Arbeit an selbst gewählten Themen und Projekten und dem gemeinsamen Erleben und Erschließen unterschiedlicher kultureller Veranstaltungen äußert.

Regelmäßige Treffen in Hamburg 

Die Hamburger Stipendiatengruppe trifft sich im Semester regelmäßig zu verschiedenen Veranstaltungen, die von den Stipendiaten selbst organisiert werden. Dazu gehören z.B. workshops zu eigenen Projekten der Gruppe, Betriebserkundungen, Treffen zu kulturellen Veranstaltungen wie Museumsbesuchen, Theateraufführungen und Konzerten. Einige dieser Unternehmungen finden gemeinsam mit Gruppen aus benachbarten Universitätsstandorten statt. Von jedem Mitglied der Hamburger Stipendiatengruppe werden hierzu eigenes Engagement und eigene Beiträge erwartet.

Einige der Stipendiaten in der Hamburger Gruppe erhalten ein Promotionsstipendium. Von ihnen wird erwartet, dass sie die Forschungsfrage ihrer Dissertation, das Erkenntnisinteresse, die Forschungsmethode und den „praktischen Nutzen“ ihrer Arbeit den anderen Stipendiaten in einem Vortrag mit anschließender Diskussion so interessant darstellen, dass auch fachfremde Studentinnen und Studenten davon begeistert sind. Die bisherigen Erfahrungen belegen, dass diese Vorträge oft highlights in der Gruppenarbeit sind. 

Bewerbungen für die Studienförderung 

Wenn Sie sich für die Hamburger Gruppe bewerben wollen, dann gehen Sie bitte wie folgt vor:

Schauen Sie sich auf den Seiten der Stiftung die Voraussetzungen für eine Bewerbung genau an. Nur wenn Sie diese Voraussetzungen wirklich erfüllen, ist eine Bewerbung Erfolg versprechend. Beachten Sie bitte, dass überdurchschnittliche Leistungen und Noten nur eine notwendige, nicht aber hinreichende Voraussetzung für eine Bewerbung sind. Die Stiftung erwartet von ihren Stipendiaten auch überdurchschnittliches gesellschaftliches Engagement. Wo dieses Engagement stattfindet spielt dabei keine Rolle: In der Politik, der Kultur, in NGOs, Kirchen, als Betreuer oder Ausbilder im Sport, in der Musik, durch ein freiwilliges soziales Jahr irgendwo auf der Welt usw. … Wichtig ist die Tat, nicht die Absicht.

Wenn Sie diese Kriterien erfüllen, senden Sie bitte alle Bewerbungsunterlagen an den Vertrauensdozenten.

Bewerbungsschluss: Bewerbungsunterlagen müssen beim Vertrauensdozenten spätestens am 9. Mai 2016 eingereicht werden. 

Auswahlverfahren 

Das Auswahlverfahren ist mehrstufig angelegt:

Nach einer ersten Sichtung der Unterlagen durch die Vertrauensdozenten werden die in Frage kommenden Bewerberinnen und Bewerber zu einem Gespräch in Hamburg unter Beteiligung des Vertrauensmanagers oder der Vertrauensschulleiterin  eingeladen. Da immer nur eine begrenzte Anzahl von Bewerbern angenommen werden kann, findet hier bereits eine Vorauswahl statt. 

Die empfohlenen Kandidaten können von der Stiftung zu einem zweitägigen Auswahlverfahren nach Berlin eingeladen werden. Dort wird auch über die endgültige Aufnahme in die Stiftung entschieden.

Bewerbungen für ein Promotionsstipendium 

Bewerber für ein Promotionsstipendium wenden sich bitte direkt an die Stiftung in Berlin. Das Auswahlverfahren findet nur zentral statt.

sdw Regionalgruppe Hamburg, 2015