Warum Jura?

Welche juristischen Berufe gibt es? Überblick:

Was macht man nach dem Jurastudium?

Das Jurastudium führt auf den klassischen Wegen zu einem volljuristischen Beruf. Aber Jura ist eben mehr als eine bloße anwendungsorientierte akademische Ausbildung. Ein Jurastudium kann auch als Denkschule angesehen werden, die analytische und lösungsorientierte Kompetenzen vermittelt – was auch in ganz anderen Berufen gefragt ist. Juristen werden dir daher praktisch überall begegnen.

Die volljuristischen Berufe

Unabhängig davon, dass Jura eine grundsolide Ausbildung ist, bereitet die volljuristische Ausbildung klassischerweise auf einen der folgenden Berufe vor.

Rechtsanwältin/Rechtsanwalt

Rechtsanwälte beraten ihre Mandanten in Rechtsangelegenheiten. Das kann vor Gericht passieren, wo der Anwalt die Interessen seines Mandanten vertritt, das kann aber in einer beratenden Tätigkeit beispielsweise in großen Wirtschaftskanzleien oder Unternehmen der Fall sein. Dort setzt der Rechtsanwalt dann etwa Verträge auf oder prüft solche. Als Volljurist hat man schließlich immer die Option, sich mit einer eigenen Kanzlei selbständig zu machen.

Mehr über den Beruf des Rechtsanwalts erfahren? Im folgenden Video erzählt Bucerius-Absolventin Anja über ihre Arbeit als Rechtsanwältin in einer Großkanzlei.

Staatsanwältin/Staatsanwalt

Eine Staatsanwältin/ein Staatsanwalt verfolgt Straftaten. Das umfasst die Leitung von Ermittlungsverfahren und die Erhebung und Vertretung der Anklage vor Gericht. Staatsanwälte überprüfen und beurteilen die polizeilichen Untersuchungsergebnisse rechtlich. Auf der Grundlage dieser rechtlichen Beurteilung entscheiden sie, ob ein Ermittlungsverfahren eingestellt wird oder ob es zur Anklage vor Gericht kommt. Falls es zu einer Verurteilung kommt, ist der Staatsanwalt auch für die Vollstreckung des Urteils zuständig.

Richterin/Richter

Eine Richterin/ein Richter entscheidet in gerichtlichen Verfahren. Das reicht von Konflikten des täglichen Miteinanders bis hin zu Streitverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht. Richter müssen unparteiisch und unabhängig sein. Sie entscheiden nach Aktenlage und später in einem Gerichtsverfahren, ob jemand Gesetze eingehalten hat. Das muss nicht durch ein Urteil passieren, sondern kann auch durch eine Schlichtung/einen Vergleich geschehen.

Notarin/Notar

Für viele Rechtsgeschäfte ist eine notarielle Beurkundung gesetzlich vorgeschrieben. Für derartige Beurkundungen sind Notare zuständig. Um Notarin/Notar zu werden, ist je nach Bundesland nach der volljuristischen Ausbildung noch ein dreijähriger Anwärterdienst als Notarassessor abzuleisten oder – bei Anwaltsnotaren – ein bestimmte Berufserfahrung und Fortbildungen vorweisen können. Der Notarberuf fällt hier insofern ein bisschen aus der Rolle, da eine volljuristische Ausbildung zwar unbedingte Voraussetzung, aber keine ausreichende Voraussetzung für den Beruf ist.

Bucerius-Absolvent Carsten arbeitet als Notar in Hamburg. Im folgenden Video erzählt er von seinem Beruf und seiner Zeit an der Law School.

Weitere juristische Berufe

Jura ist eine ausgezeichnete Grundlage für viele verschiedene Berufe. Der Werdegang nach dem Jurastudium ist deshalb auf keinen Fall auch einen der oben genannten volljuristischen Berufe beschränkt.

Wissenschaft, Forschung und Lehre

Wer sich für juristische Forschung und/oder Lehre interessiert, dem steht nach dem Jurastudium der Weg in die Wissenschaft offen. Man kann beispielsweise Jura-Professor/in werden. In der Regel absolviert man auf dem Weg zur Jura-Professur beide Staatsexamina und schreibt danach eine Doktorarbeit und eine Habilitation ("zweites Buch"). Wenn man sich erfolgreich habilitiert hat, erhält man für seine Spezialgebiete die Lehrbefugnis und darf sich fortan "Privatdozent" nennen. Als Privatdozent kann man sich auf freie Professorenstellen bewerben.

Lies hier ein Interview mit dem ersten Absolventen der Bucerius Law School, der Jura-Professor geworden ist:

Zum Interview mit Benjamin Raue...

Politik

Unternehmer

Berühmte Juristen

Wusstest du, dass viele Literaten aus Geschichte und Gegenwart Juristinnen und Juristen waren?

  • Johann Wolfgang von Goethe
  • Heinrich Heine
  • Jacob Grimm
  • E.T.A. Hoffmann
  • Heinrich von Kleist
  • Theodor Storm
  • Franz Kafka
  • Kurt Tucholsky
  • Louis Begley
  • Bernhard Schlink
  • Juli Zeh

Dass Juristen auch Karriere in der Politik machen können, beweisen diese berühmten deutschen Politiker:

  • Roman Herzog
  • Gerhard Schröder
  • Thomas de Maizière
  • Guido Westerwelle
  • Edmund Stoiber
  • Wolfgang Schäuble
  • Friedrich Merz
  • Renate Künast
  • Volker Kauder
  • Gregor Gysi

Newsletter für Studieninteressierte

Verpasse keine Deadline und sichere dir Insider-Tipps zum Auswahlverfahren. Hier abonnieren...

Facebook-Gruppe "Eure Fragen, unsere Antworten"

Facebook Logo

Fragen zur Hochschule, zur Bewerbung und zum Studium? Dann seid ihr hier genau richtig: Dies ist eine Gruppe von Studierenden für Studieninteressierte an der Bucerius Law School, die mit euch Eindrücke aus dem Studentenleben teilt und eure Fragen rund um den Bewerbungs- und Auswahlprozess beantwortet.

Jetzt der Gruppe beitreten!