News

16.05.2017

Verhandeln auf hohem Niveau – Case Study Unternehmenskauf

Im Rahmen eines Workshops der Anwaltssozietät Gleiss Lutz verhandelten Studierende des Arbeitsrechts- und Gesellschaftsrechtschwerpunkts über einen fiktiven Unternehmenskauf. Dabei wurden sie von den Anwälten der Kanzlei umfassend betreut.

Nach der erfolgreichen Erstauflage des Workshops im vergangenen Jahr, fanden sich am 10. und 11. Mai 2017 abermals Studenten des Arbeitsrechts- und des Gesellschaftsrechtschwerpunkt in dem Hamburger Standort der Anwaltssozietät Gleiss Lutz ein. Im Rahmen eines Workshops mit dem Titel „Case Study Unternehmenskauf“ wurden Verhandlungen um einen Unternehmenskauf fingiert. Dabei wurden arbeitsrechtliche- und gesellschaftsrechtliche Themen von Studenten des jeweiligen Schwerpunkts behandelt.  

Nach einer Einführung der Anwälte in das zu verhandelnde Thema und die dazugehörigen Hintergründe des fiktiven Unternehmenskaufs, wurden die Kenntnisse der Studenten über die relevanten rechtlichen Fragen vertieft. Im Anschluss daran konnten die Studenten am Mittwochabend ihre Betreuer bei Häppchen und Getränken in den Räumlichkeiten von Gleiss Lutz näher kennenlernen.  

Der Tag des Workshops begann mit der internen Vorbereitung der Teams unter der Betreuung der Anwälte. Hierfür wurden die Studenten der jeweiligen Schwerpunkte in Teams aufgeteilt und konnten sich anschließend in getrennten Räumen auf die Verhandlungen vorbereiten.

In der Verhandlungsphase kamen die Teams aus den jeweiligen Schwerpunkten zusammen, um unter Beobachtung der Betreuer entweder über die arbeits- oder gesellschaftsrechtlichen Fragen zu verhandeln.

Nach einer kurzen Feedback-Runde durch die Anwälte, präsentierten die Studenten ihre eigenen Ergebnisse. Auch für Nachfragen der Anwälte oder der anderen Gruppen blieb noch Zeit.  

Am Donnerstagabend ließen die Studenten und Anwälte die ereignisreichen und spannenden Tage bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.