Internationalität

Internationalität ist ein wesentlicher Faktor der Ausbildung an der Bucerius Law School. Die Hochschule hat ein weltweites Netzwerk an hochkarätigen Partnerhochschulen auf nahezu allen Kontinenten, mit denen sie regelmäßig im Dialog steht. Damit ist eine permanente Orientierung an internationalen Standards möglich. Das hilft, die hohe Qualität von Forschung und Lehre an der Bucerius Law School immer wieder an den Erfordernissen der wissenschaftlichen und beruflichen Praxis auszurichten - und das auf internationalem Niveau.

Curriculum

Für die Studierenden des grundständigen Jurastudiums der Bucerius Law School hat die internationale Vernetzung eine ganz besondere Bedeutung: An einer der über 90 Partneruniversitäten verbringen die Studierenden das obligatorische Auslandstrimester. In vielen Fällen wird auch das Vertiefungspraktikum nach dem zweiten Studienjahr im Ausland absolviert. Zu obligatorischen Bestandteilen des Curriculums gehören Kurse in "Legal English", "Contract drafting" und "Anglo-American Law". Es werden juristische Fremdsprachenkurse in Französisch, Spanisch, Russisch sowie Chinesisch angeboten. Studierende der Bucerius Law School nehmen regelmäßig an internationalen Wettebewerben, beispielsweise Moot Courts (u.a. dem Willem C. Vis Moot in Wien und Hong Kong) teil.  

Internationale Kooperationen

Die Bucerius Law School unterhält Kooperationsabkommen mit juristischen Fakultäten von über 90 Universitäten in 31 Ländern. Darunter sind international renommierte Hochschulen wie Stanford Law School, New York University, Oxford University und die Cambridge University.

Die Hochschule ist als assoziierter Partner an der "China-EU School of Law" beteiligt. Die CESL ist eine von der EU geförderte Institution, die von einem Zusammenschluss europäischer und chinesischer Universitäten in Peking in 2008 errichtet wurde. An der CESL werden ein zweijähriges Masterstudium, spezielle Seminare für Richter, Staats- und Rechtsanwälte sowie sino-europäische Forschung angeboten.

Seit 2008 ist die Bucerius Law School ein Affiliate Partner an dem "Center for Transnational Legal Studies", einem vom Georgetown Law Center initiierten akademischen Zentrum in London. Beteiligt sind an dem Projekt auch u.a. die FU Berlin, die Universität Fribourg, Hebrew University of Jerusalem, das King’s College London, die University of Melbourne sowie die National University of Singapore.

Im Jahr 2009 ist die Bucerius Law School dem Konsortium "Association of Transnational Law Schools" (ATLAS) beigetreten, das von sieben führenden Law School gegründet wurde: Osgoode Hall Law School of York University, New York University, London School of Economics and Political Science, University of Melbourne, University of Cape Town, Universidad de Deusto, Bilbao, Université de Montreal. Diese haben sich die internationale Kooperation im Bereich der Graduiertenbildung (Promotion und Habilitation) zum Ziel gesetzt. Interessenten für die Teilnahme an der "ATLAS-Agora" finden hier weitere Informationen...

Bilingualer Campus

Der Campus der Bucerius Law School ist ein bilingualer Campus. Die Bucerius Law School führt jedes Jahr von September bis Dezember ein viermonatiges, englischsprachiges International Exchange Program durch. Dieses Austauschprogramm steht etwa 100 Studierenden unserer Partneruniversitäten offen. Die ausländischen Studierenden besuchen ein eigens für sie konzipiertes und in dieser Form einmaliges "Program in International and Comparative Business Law". Kurse in diesem Programm werden größtenteils von internationalen Gastprofessoren und Praktikern unterrichtet.

Auch das weiterbildende Masterprogramm Bucerius Master of Law and Business (LLM/MLB) - ein gemeinsames Angebot der Bucerius Law School und der ebenfalls privaten WHU – Otto Beisheim School of Management – wird in englischer Sprache unterrichtet. Jedes Jahr nehmen ca. 50 internationale Studierende daran teil.

Zwei englischsprachige Sommerprogramme in Hamburg (Bucerius Summer Programs in International Business Law und Bucerius /UC Hastings Summer Program in Transnational IP and Licensing) und zahlreiche international besetzten Konferenzen und Fachtagungen komplettieren das internationale Profil der Hochschule.

Mitgliedschaften

Die Bucerius Law School ist ERASMUS Hochschule und führt als solche die EUC Nummer 102425-IC-1-2007-1-DE-ERASMUS-EUCX-1. Hochschulmitglieder finden weitere Informationen zu den ERASMUS Mobilitätsmaßnahmen im Intranet.

Die Bucerius Law School ist Mitglied in der European Law Faculties Association (ELFA), der International Association of Law Schools (IALS), in der American Bar Association und in der Deutsch-Amerikanischen Juristenvereinigung.

Partneruniversitäten

Eine Auflistung der Partneruniversitäten finden Sie hier...


Kodex

Die Bucerius Law School hat den Nationalen Kodex für das Ausländerstudium an deutschen Hochschulen unterzeichnet.