Professor Dr. Matthias Jacobs

Lehrstuhl Privatrecht III
Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg

Tel.: (040) 3 07 06 – 220 (Sekretariat) oder – 221
Fax: (040) 3 07 06 – 225
E-Mail: matthias.jacobs@law-school.de

 

Forschungsschwerpunkte

Arbeitsrecht, insb. kollektives Arbeitsrecht, Schuldrecht, Arbeits- und Zivilverfahrensrecht

 

Biographie

Matthias Jacobs ist der Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht. Er ist verheiratet und hat vier Kinder.

Er wurde 1965 in Wiesbaden geboren und studierte Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 1992 absolvierte er das Erste Staatsexamen und 1996 das Zweite Staatsexamen. Von 1993 bis 1999 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und von 1999 bis 2004 als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Handelsrecht und Zivilprozessrecht (Professor Dr. Dr. h.c. Dr. h.c. Horst Konzen).

Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der "Schule des deutschen Rechts" der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des Europäischen Graduiertenkollegs "Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa" (beides gemeinsame Projekte der Juristischen Fakultäten der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, der Jagiellonen-Universität Krakau und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz).

1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über "Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz" promoviert, 2004 mit einer Untersuchung über "Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten" für die Fächer Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Zivilprozeßrecht an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz habilitiert. Nach einer Lehrstuhlvertretung an der Universität Mannheim im Sommersemester 2004 und einer Lehrstuhlvertretung an der Universität Bielefeld im Wintersemester 2004/2005 wurde er zum 1. April 2005 an die Bucerius Law School berufen.

Im August 2007 lehnte er einen Ruf an die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg auf eine W3-Professur für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht sowie ein weiteres Fach, insbesondere Handels- und Gesellschaftsrecht, und im Jahr 2010 einen Ruf an die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg auf eine W3-Professur für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht ab.

Die Forschungsschwerpunkte von Matthias Jacobs liegen im deutschen und europäischen Arbeitsrecht, vor allem im kollektiven Arbeitsrecht, sowie im Arbeits- und Zivilverfahrensrecht. Er hält Vorträge zu aktuellen Themen des Arbeitsrechts.

Matthias Jacobs ist Mitglied der Zivilrechtslehrervereinigung, der Vereinigung der Arbeitsrechtslehrer, der Vereinigung der Zivilprozessrechtslehrer, des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands e.V., der Deutsch-koreanischen Gesellschaft für Arbeitsrecht e.V., des Deutschen Hochschulverbands und des Justizprüfungsamtes beim Hanseatischen Oberlandesgericht. Er ist unter anderem Mitherausgeber der Zeitschrift für Arbeitsrecht (ZfA), der bei Duncker & Humblot verlegten "Schriften zum Arbeits- und Sozialrecht (SAR)" und der bei Nomos verlegten "Studien zum Arbeitsrecht". Er ist außerdem Mitglied des Vorstands des Hamburger Vereins für Arbeitsrecht e.V. und Mitglied im Beirat von EIAS – Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht – Seminar der Bucerius Law School in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.V. Seit 2014 führt Matthias Jacobs zusammen mit Birgit Voßkühler (Vorsitzende Richterin am Landesarbeitsgericht Hamburg) ehrenamtlich die Geschäfte des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands e.V.  

Am 15. März 2014 wurde Matthias Jacobs der „Preis für hervorragende Lehre“ des Bucerius Alumni e.V., der Vereinigung der ehemaligen Studenten der Bucerius Law School, verliehen.


Publikationen

Publikationsliste

Mehr Informationen