Rankings

ZEIT-Studienführer/CHE Hochschulranking: 1. Platz

Die Bucerius Law School ist beim CHE-Hochschulranking 2014/2015 erneut Tabellenführerin unter den juristischen Fakultäten.

Die Hochschule erreicht im aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) in 14 von 16 bei ihr gerankten Kriterien Bestnoten.

Das CHE-Hochschulranking ist das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen hat das CHE untersucht. Neben Fakten zu Studium, Lehre, Ausstattung und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Die Detailergebnisse des CHE-Hochschulrankings sind im Internet unter http://ranking.zeit.de abrufbar. Eine Auswahl der insgesamt 18 gerankten Kriterien wurde am 6. Mai 2014 im neuen ZEIT-Studienführer veröffentlicht.

Die letzten Erhebungen für Jura, bei der die Bucerius Law School ebenfalls die Spitzenposition erreichte, stammen aus den Jahren 2011/12 sowie 2007/08. Die nächste vollständige Neuerhebung findet voraussichtlich 2016 statt.

Wirtschaftswoche: Unter den Top 10

Die Bucerius Law School positioniert sich beim Hochschulranking 2013 der Zeitschrift "Wirtschaftswoche" im Studienfach Jura unter die Top 10. Das Ranking basiert auf einer Befragung von 500 Personalchefs aller Branchen. 13,5 Prozent der Personalexperten sind der Meinung, dass die Bucerius Law School die besten Nachwuchsjuristen hervorbringt.

Die Ergebnisse, neben Jura auch für die Fächer Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftsinformatik und Informatik, wurden im April 2013 in der "Wirtschaftswoche" veröffentlicht.

Junge Karriere: Platz 2

Die Bucerius Law School hat beim Uni-Ranking der Zeitschrift "Junge Karriere" (ab 30. Mai 2008 im Handel) im Studienfach Jura den 2. Platz belegt.

Neben dem schnellen, internationalen und praxisorientierten Jurastudium, bei dem die Absolventen weit überdurchschnittlich abschneiden, war für die befragten Personalverantwortlichen insbesondere das englischsprachige Programm "Master of Law and Business" interessant. Das einjährige Masterstudium bietet die Bucerius Law School gemeinsam mit der WHU - Otto Beisheim School of Management an.

Das Ranking basiert auf einer Befragung der Zeitschrift "Junge Karriere" und des Recruiting-Dienstleisters "Access" in Kooperation mit dem Dienstleistungs- und Research-Unternehmen "Universum". Befragt wurden 5.000 Personalverantwortliche aus allen Branchen. Kernstück der Befragung war die Nennung der Hochschulen, die in einem Fach die besten Absolventen haben. Ein zweiter Schwerpunkt war die Beurteilung von neuen Bachelor- und Masterabschlüssen.

Sie können sich den Artikel hier herunterladen.

Nach Oben

Berufungskulturranking des DHV: Führende Position

Die Bucerius Law School nimmt auch im ersten „Berufungskultur-Ranking“ in Deutschland eine führende Position ein. Das Ranking wurde vom Deutschen Hochschulverband (DHV) durchgeführt und in der von ihm herausgegebenen Zeitschrift „Forschung & Lehre“ (Ausgabe 5/08) veröffentlicht. 

Die Berufungspraxis werde zunehmend „ein entscheidender Wettbewerbsfaktor bei der Gewinnung der besten Köpfe für die Universität“, begründet „Forschung & Lehre“ das Ranking. Befragt wurden 130 Hochschulen, darunter sechs private. Anhand von elf Fragen wurden die Berufungsbedingungen untersucht. Die Bucerius Law School ist eine von zwei Hochschulen, bei denen alle elf Fragen positiv beantwortet wurden.

Nach Oben

Capital: Platz 2

Beim Ranking der Wirtschaftszeitschrift Capital (Juli 2005) belegte die Bucerius Law School aus dem Stand heraus beim Faktor "Praxisbezug" den 2. Platz.

Das Ranking basiert auf einer Umfrage unter Personalchefs der 250 größten Unternehmen in Deutschland.

Sie finden hier die Online-Version des Artikels.

Nach Oben

Der Spiegel: Platz 1

Im letzten großen Ranking der Zeitschrift "Der Spiegel" (Ausgabe 48/2004) hat die Bucerius Law School den 1. Platz belegt.

Sie finden hier oder unter www.studentenspiegel.de den Artikel.

Nach Oben