Stellenangebote

wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) Institut für Stiftungsrecht und das Recht der Non-Profit-Organisationen

Am Institut für Stiftungsrecht und das Recht der Non-Profit-Organisationen, Direktorin Prof. Dr. Birgit Weitemeyer, ist eine halbe Stelle als

wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w)
zum 1. August 2014 (oder später)

zu besetzen. Zu den Aufgaben gehört insbesondere die redaktionelle Betreuung der vom Institut herausgegebenen Zeitschrift „npoR – Zeitschrift für das Recht der Non Profit Organisationen“, welche in vierteljährlicher Folge über aktuelle Entwicklungen im Non-Profit-Bereich informiert, sowie die Unterstützung der Forschung auf den Gebieten des Stiftungs-, des Vereins- und des Gemeinnützigkeitsrechts. Da das Institut häufiger Tagungen veranstaltet, sollte zudem ein Interesse an deren Organisation und Durchführung bestehen.

Vorausgesetzt werden gute juristische Allgemeinkenntnisse und Interesse an Fragestellungen aus dem gesamten Bereich des Non-Profit-Rechts. Einschlägige Kenntnisse müssen noch nicht ausgeprägt sein. Erforderlich sind im Übrigen sehr gute Rechtschreib- und Computerkenntnisse sowie ein gutes Sprachgefühl, gute Englischkenntnisse, Teamfähigkeit, Organisationsgeschick und die Freude am Umgang mit Menschen. Bewerber sollten das Erste Juristische Staatsexamen mindestens mit der Note „vollbefriedigend“ bestanden haben.

Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet; eine Verlängerung ist möglich. Die Gelegenheit zur Promotion wird gegeben.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte richten Sie diese bis spätestens 31. Juli 2014 an die Bucerius Law School, Institut für Stiftungsrecht und das Recht der Non-Profit-Organisationen, Frau Professor Dr. Birgit Weitemeyer, Jungiusstraße 6, 20355 Hamburg.

Krippenerzieher/-innen

Wir suchen für unsere Kindertagesstätte in Vollzeit  

Krippenerzieher/-innen  

die Native Speaker sind oder über sehr gute Englischkenntnisse verfügen.   Wünschen Sie sich &nbs

  • eine Einrichtung, in der Reggio-Pädagogik passioniert gelebt  wird?
  • Gestaltungsfreiraum in Ihrer täglichen Arbeit?
  • ein gutes Betreuer-Kind-Verhältnis für die Umsetzung wertiger Pädagogik?
  • regelmäßige Verfügungs- und Dokumentationszeiten, um qualitätsvolle Arbeit zu leisten?  

Dann könnten wir zu Ihnen passen!  

Darüber hinaus bieten wir ein 13. Gehalt, einen Zuschuss zur HVV-Abokarte, Team-Supervision sowie regelmäßige Fortbildungen. Sie passen ebenso gut zu uns, wenn Sie viel Freude und Spaß an der Arbeit mit Kindern zwischen ein und sechs Jahren haben, sich mit unserem bilingualen Konzept  identifizieren können, verantwortungsbewusst und teamfähig sind, projektorientiertes Arbeiten schätzen und Ihnen der Umgang mit dem PC vertraut ist.  

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Niemann unter den unten angegebenen Kontaktdaten gerne zur Verfügung.  

Ihre ausführlichen Bewerbungsunterlagen (gerne mit Foto) senden Sie bitte per Post oder E-Mail an:  

Kindertagesstätte an der Bucerius Law School e.V.
Frau Sandra Niemann
Jungiusstraße 6a
20355 Hamburg

Tel.: 040.63.60.77.25
E-Mail: niemann.kita@law-school.de
Homepage: www.law-school.de/kita.html

Praktika in der Bibliothek

Praktikumsplätze...
...für Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste/Bibliothek

In Zusammenarbeit mit anderen Hamburger Ausbildungsbibliotheken kann die „Hengeler Mueller-Bibliothek“ der Bucerius Law School gGmbH auf der Grundlage gegenseitigen Austausches von Auszubildenden einen Praktikumsplatz für eine FAMI von maximal vierwöchiger Dauer anbieten.

...für Studierende der „Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg“

Im Rahmen ihres Studiums haben Studierende des „Department Information“ der Fakultät Design, Medien und Information der HAW Hamburg ein Praxissemester von sechsmonatiger Dauer in einer Bibliothek oder einer Institution mit bibliotheksähnlicher Abteilung zu absolvieren. Ab Februar 2007 kann die „Hengeler Mueller-Bibliothek“ Interessenten dieses Departments einen solchen Praktikumsplatz anbieten.

...für Schüler/innen

Ein zweiwöchiges Schülerpraktikum ist grundsätzlich nur zulässig im Rahmen des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG) sowie unter Einhaltung aller übrigen Vorschriften zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz.
Interessierte Jugendliche dürfen maximal acht Stunden täglich und 40 Stunden pro Woche arbeiten; die Schüler sind während des Praktikums durch den jeweiligen Träger der Schülerunfallversicherung versichert. Mindestens einmal während des Praktikums wird der Schülerpraktikant von einer ihn betreuenden Lehrkraft im Ausbildungsbetrieb besucht. Die "Hengeler Mueller-Bibliothek" bietet zweimal jährlich die Möglichkeit eines solchen Schülerpraktikums an.

Interessenten an einem Praktikumsplatz wenden sich bitte an Frau Bianca Mundt, Tel.: (040) 3 07 06 - 130, E-Mail: bianca.mundt@law-school.de.

Nach Oben

Referendar

Die Bucerius Law School bietet laufend eine Referendarsstelle im Bereich des Hochschulmanagements an.

Die Stelle gewährt einen Einblick in die Tätigkeit eines professionellen Hochschulmanagements, besonders zu Fragen der aktuellen Entwicklung im Hochschulrecht (Bologna-Prozess, BAföG, Prüfungsrecht, staatliche Anerkennung privater Hochschulen, Akkreditierungsverfahren u. a.).

Zusätzlich verfolgen die Referendare die aktuellen Entwicklungen in der Juristenausbildung und wirken bei der Umsetzung der anstehenden Veränderungen innerhalb der Hochschule mit.

Bewerber sollten das Erste Juristische Staatsexamen mindestens mit der Note „vollbefriedigend“ bestanden haben. Ein Auslandsstudium sowie vertiefte Englischkenntnisse sind angesichts der internationalen Ausrichtung der Bucerius Law School von Vorteil. Erforderlich sind im Übrigen Teamfähigkeit, Organisationsgeschick und Interesse für hochschulpolitische und -rechtliche Entwicklungen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte richten Sie diese an die Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, 20355 Hamburg, für den Bereich Hochschulmanagement an Frau Alexandra Malcha, Leiterin Senatsbüro.

Eine Ausbildung im Bereich des Hochschulmanagements der Bucerius Law School wird in Hamburg als Verwaltungsstation im Sinne von §§ 41 Abs. 1 Nr. 3 und 42 HmbJAG anerkannt.

Nach Oben