Allgemeines

Öffentliches Verfahrensverzeichnis

Öffentliches Verfahrensverzeichnis

Das BDSG schreibt in § 4 g Abs. 2 Satz 2 vor, dass der Beauftragte für den Datenschutz jedermann in geeigneter Weise die folgenden Angaben nach § 4 e Satz 1 Nr. 1 bis 8 verfügbar zu machen hat: 

1.      Name der verantwortlichen Stelle:         

Bucerius Law School
Hochschule für Rechtswissenschaft gGmbH

2.      Geschäftsführer:     

Meinhard Weizmann,
Benedikt Landgrebe (stellv.)

3.      Anschrift der verantwortlichen Stelle:

Jungiusstraße 6, 20355 Hamburg
Tel.: (040) 3 07 06 – 0
Fax: (040) 3 07 06 – 145

4.      Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung:

Die Bucerius Law School dient der Pflege und Entwicklung der Rechtswissenschaft in Forschung, Lehre und Studium. Die Bucerius Law School bietet den Studiengang Rechtswissenschaft mit den Abschlüssen Bachelor of Law (LL.B.) und erste Prüfung sowie den weiterbildenden Studiengang Master of Law and Business (MLB/LLM) und ein rechtswissenschaftliches Promotionsstudium an. Die Bucerius Law School führt jedes Jahr von September bis Dezember ein viermonatiges, englischsprachiges International Exchange Program und verschiedene Sommer Programme durch. Besondere Schwerpunkte der Ausbildung sind die Internationalität, die Praxisnähe und die Leistungsorientierung. Die Bucerius Law School pflegt die Zusammenarbeit mit in- und ausländischen Universitäten, wissenschaftlichen Hochschulen und Institutionen. Die Bucerius Law School kann mit Zustimmung der Trägerin weitere Aufgaben, insbesondere im Bereich der Fort- und Weiterbildung übernehmen und Aufbau- und Ergänzungsstudiengänge anbieten. Die Bucerius Law School fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs. Sie hat das Promotions- und das Habilitationsrecht nach Maßgabe des Anerkennungsbescheides des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg.

Die Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung erfolgt für eigene Zwecke und zum Zwecke der Vertragsdurchführung. Dafür werden die Daten von den unten genannten Personengruppen erhoben.

5.      Beschreibung der betroffenen Personengruppe und der diesbezüglichen Daten oder Datenkategorien:

  • Studienbewerber:      

    Personen und Adressdaten

    Ausbildungsdaten

    Ergebnisse des schriftlichen und mündlichen Auswahlverfahrens: Diese Daten werden nach dem Verfahren anonymisiert gespeichert, um noch Auswertungen nach unterschiedlichen Kriterien durchführen zu können.

    Bewerbenden ist es möglich den mündlichen Teil des Auswahlverfahrens im darauf folgendem Jahr zu wiederholen, dazu werden die Ergebnisse des schriftl. Auswahlverfahrens der Bewerberin, des Bewerbers mit den Ergebnissen aus dem aktuellen Verfahren verrechnet.

    Dazu werden die Ergebnisse des schriftlichen Auswahlverfahrens ein Jahr nicht anonymisiert gespeichert.

    Biographische Datenbögen werden ein Jahr gespeichert, danach gelöscht.

    Bewerbende, die den schriftlichen Test absolviert haben, dürfen sich nicht noch einmal bewerben. Dazu werden folgende Daten langfristig gespeichert: Nachname, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Name Gymnasuim, Plz Gymnasium, Jahr der Bewerbung. Daten liegen ab Jahrgang 2002 vor.
  • Studierende:           

    Personen- und Adressdaten, Ausbildungsdaten, z.B. Matrikelnummer, Studiengang, -dauer, und -fach, Zeugnisse, sowie Bankverbindung.

    Zutritte zum Gebäude bzw. Bibliothek werden gespeichert: Kartennummer, Zugang, Name, Datum, Uhrzeit.

    Der Printserver speichert folgende Daten: Kartennummer, Name, Anzahl Kopien/Drucke, alter Saldo, neuer Saldo, Druckernummer, Datum, Uhrzeit.
  • Lehrbeauftragte:       

    Personen- und Adressdaten, Ausbildungsdaten, Bankverbindung, Vertragsdaten
  • Vertragspartner:       

    Personen- und Adressdaten, Bankverbindung, Vertragsdaten
  • Beschäftigte /  Bewerber:

    Personen- und Adressdaten, Ausbildungsdaten, Zeugnisse, Bankverbindung, Abrechnungsdaten, Daten zur Personalverwaltung und -steuerung, sofern diese zur Erfüllung der unter Ziff. 4. genannten Zwecke erforderlich sind.

6.      Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen die Daten mitgeteilt werden können:

  • Interne Stellen, die an der Auswahl und Betreuung der Studierenden und Beschäftigten beteiligt sind, insbesondere die Personalabteilung, Studierendensekretariat, Studienberatung, Relations & Development,
  • Öffentliche Stellen bei Vorliegen vorrangiger Rechtsvorschriften,
  • Externe Auftragnehmer entsprechend § 11 BDSG,
  • Externe Stellen zur Erfüllung der unter Ziff. 4 genannten Zwecke.

7.      Regelfristen für die Löschung der Daten:

Die personenbezogenen Daten werden nach Durchführung des Vertrages, Wegfall des Zweckes oder Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen gelöscht. Der Gesetzgeber hat vielfältige Aufbewahrungspflichten und -fristen erlassen. Spätestens nach Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht. Sofern Daten hiervon nicht berührt sind, werden sie spätestens gelöscht, wenn die unter Ziff. 4. genannten Zwecke wegfallen.

8.      Geplante Datenübermittlung in Drittstaaten:

Eine Übermittlung in Drittstaaten ist nicht geplant.