News

Gender Budgeting – Perspektiven für den Hamburger Haushalt

Termindetails

Datum: 10. Juli 2017
Zeit: 14:00 bis 18:00
Ort: Moot Court (Raum 1.21), Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, 20355 Hamburg

Haushaltskonsolidierung, zusätzliche Risiken, verfassungsrechtliches Verschuldungsverbot … – Wie maßgebend ist vor diesem Hintergrund eigentlich die Befassung mit den Herausforderungen der Umsetzung eines geschlechtergerechten Haushalts in der Freien und Hansestadt Hamburg?

Die Stabsstelle Gleichstellung und geschlechtliche Vielfalt der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung lädt Akteurinnen und Akteure aus Fachkreisen, Politik und Verwaltung ein, das Spektrum der Frage „Wie viel Geld, für wen und mit welchem Ziel?“ um den Aspekt der Gleichstellung der Geschlechter zu erweitern.

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns, Sie auf dem Campus der Bucerius Law School begrüßen zu dürfen. Bitte melden Sie sich bis zum 03.07.2017 unter dem folgenden Link an:

Anmeldung 

Programm

  • 14:00 Uhr
    Einlass und Registrierung
  • 14:30 Uhr   
    Grußwort Katharina Fegebank,
    Senatorin der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung und Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg
  • 14:45 Uhr
    Dr. Christine Rudolf, 
    Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW), Berlin
    "Gender Budgeting in deutschen Bundesländern"
  • 15:15 Uhr
    Dr. Regina Frey,
    Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e.V. (ISS), Frankfurt am Main
    "Gender Budgeting - Möglichkeiten und Umsetzungsschritte"
  • 15:45 Uhr
    Kaffeepause
  • 16:15 Uhr
    Arbeitsgruppe | mit Dr. Regina Frey
    - Vorstellung eines Leitfadens und Erprobung am Beispiel einer Produktgruppe
    Arbeitsgruppe || mit Dr. Christine Rudolf
    - Gender Budgeting am Beispiel eines Einzelhaushalts
  • 17:30 Uhr
    Zusammenfassung und Darstellung der Ergebnisse,
    Schlusswort

Die Teilnahme ist unentgeltlich
Barrierefreier Zugang möglich - Bitte informieren Sie uns vorab, um auf das Gelände zu kommen.