Gleichstellung an der Bucerius Law School

Für die Bucerius Law School ist Gleichstellung die Überschrift, unter der wir uns mit der Chancengleichheit von Frauen und Männern, Genderthemen, Diversity Strategien und der Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie auseinandersetzen.

Wie in unserem Leitbild festgehalten möchte die Hochschule im Sinne des Stifters Gerd Bucerius hervorragend ausgebildete Persönlichkeiten hervorbringen, die ihre Fähigkeiten in den Dienst der Gesellschaft stellen und Verantwortung für andere übernehmen. Wir betrachten es als Aufgabe unserer Institution, im Rahmen der Ausbildung besonders begabter Menschen Chancengleichheit und -gerechtigkeit für alle zu fördern, unterrepräsentierte Gruppen zu stärken und da einzugreifen, wo Nachteile für einzelne oder für Gruppen bestehen.

Wir setzen uns für ein Umfeld ein, in dem sich alle die Verantwortung teilen und in dem die Vereinbarkeit von Beruf und Familie möglich ist. An unserer Hochschule bilden wir Menschen unabhängig vom familiären und sozialen Hintergrund, einer Behinderung, der Religion & Weltanschauung, der sexuellen Identität oder der Nationalität aus.

Wir sind überzeugt, dass ein diverses Umfeld mehr Chancen für uns alle bietet, uns persönlich weiterzuentwickeln, die eigenen Überzeugungen zu überprüfen und die eigenen Kompetenzen auszubauen. Deswegen arbeiten wir unermüdlich daran, mit verschiedenen Initiativen dieses Umfeld zu fördern.

Die Förderung der Gleichstellung von Männern und Frauen hat viele mögliche Ansatzpunkte im Bereich der inneren und äußeren Barrieren, denen beide im Alltag begegnen. Die Gleichstellungsarbeit der Bucerius Law School möchte für diese verschiedenen Barrieren ein größeres Bewusstsein schaffen. Sie möchte dazu beitragen, dass solche Vorstellungen der Geschlechter weiter abgebaut werden, die diese einengen und / oder abwerten. Sie möchte Männer und Frauen ermuntern, über eine chancengerechte Aufteilung von privaten Aufgaben (Partnerschaft / Familie) und Erwerbsaufgaben ins Gespräch zu kommen. Und sie möchte für Rahmenbedingungen sorgen, aufgrund derer beide Geschlechter im Hochschulalltag gleichberechtigt teilhaben können. Welche konkreten Maßnahmen die Hochschule hier ergreifen wird, ist im Gleichstellungsplan der Hochschule von 2017 – 2021 festgehalten.

Zahlreiche gesetzliche Grundlagen berühren die Gleichstellung der Geschlechter. Zu nennen sind hier insbesondere Art. 3 Abs. 2 und 3 Grundgesetz (GG) und das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Zudem § 3 Abs. 5 HmbHG, der den Auftrag von staatlichen Hamburger Hochschulen festschreibt, für die Gleichstellung von Männern und Frauen Sorge zu tragen. In § 15a der Satzung der Bucerius Law School ist die Aufgabe der Gleichstellungsperson festgehalten, für die Einhaltung der verfassungsrechtlich gebotenen Gleichstellung an der Hochschule zu sorgen und durch Beratung, Vorschläge und geeignete Initiativen an dem Willensbildungsprozess im Senat der Hochschule und der Hochschulleitung mitzuwirken. 2006 wurde ein Verhaltenskodex für alle Mitglieder der Hochschule beschlossen, der unter anderem Diskriminierungen wegen des Geschlechts als schweren Verstoß gegen den Kodex sanktioniert. Die Bucerius Law School hat zudem 2014 eine Leitlinie für die Gleichstellungsperson im wissenschaftlichen Bereich erlassen, aus der sich deren Aufgaben konkret ergeben. Für die Jahre 2017 – 2021 wurde gemeinsam mit der Hochschulleitung ein Gleichstellungsplan aufgestellt. Dort sind auch Angaben über den Anteil an Studentinnen, wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Professorinnen enthalten.

Die Vereinbarkeit von Beruf / Studium und Familie spielt für die Gleichstellung aller Menschen einer Organisation eine zentrale Rolle. Alle sollen daher bei der Inanspruchnahme unterstützender Maßnahmen für die Betreuung von Kindern oder die Pflege von Angehörigen gleichermaßen angesprochen und gefördert werden. Eine chancengerechte Aufteilung von Familienaufgaben auf der einen und Erwerbsarbeit auf der anderen Seite ist ein weiterer Grundpfeiler dieser Vereinbarkeit.

Die Kindertagesstätte der Bucerius Law School hält Betreuungsplätze für bis zu 40 Kinder von sechs Monaten bis sechs Jahre bereit und hat wochentags von 08:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. 

Kontakt Kindertagesstätte an der Bucerius Law School e.V.

Sandra Niemann (Leitung)
Jungiusstraße 6
20355 Hamburg
Tel.: (040) 63 60 77 - 25 / - 27
E-Mail: kita(at)law-school.de

Dr. Jo Aschenbrenner, LL.M.

Gleichstellungsperson der Hochschule
Ansprechpartnerin bei sexueller Diskriminierung und Mobbing und für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Studium

Tel.: (040) 3 07 06 - 198
E-Mail: jo.aschenbrenner(at)law-school.de

Alexandra Malcha

Ansprechpartnerin für Belange von behinderten Personen und für Inklusion

Tel.: (040) 3 07 06 - 102
E-Mail: alexandra.malcha(at)law-school.de

Sandra Niemann

Ansprechpartnerin der Kindertagesstätte der Bucerius Law School e.V.

Tel.: (040) 63 60 77 - 25 / - 27
E-Mail: kita(at)law-school.de

Hamburg