21. Hamburger Tage des Stiftungs- und Non-Profit-Rechts

Jahrestagung des Instituts für Stiftungsrecht und das Recht der Non-Profit-Organisationen in der Bucerius Law School mit Professorin Dr. Birgit Weitemeyer

Steuerrecht |

Am 12. und 13. November 2021 fanden die 21. Hamburger Tage des Stiftungs- und Non-Profit-Rechts unter dem Generalthema „Die großen Reformen im Stiftungs-, Umsatzsteuer- und Gemeinnützigkeitsrecht“ statt; erneut unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Dr. Birgit Weitemeyer und – aufgrund der weiter anhaltenden pandemiebedingten Einschränkungen – auch wieder als kombinierte Präsenz- und Online-Veranstaltung.

Der Auftakt mit juristischen und ökonomischen Perspektiven

Nach der Begrüßung der rund 120 Gäst*innen vor Ort und rund 150 Teilnehmer*innen vor den Bildschirmen durch Professor Dr. Michael Göring erläuterte Professor Dr. Annette Zimmer die Ergebnisse ihrer jüngsten Forschung zum Standort der Zivilgesellschaft heute. Sodann widmete sich Dr. Philipp Scholz der Frage zur Haftung der Stiftungsorgane nach neuem Recht, bevor der Vortrag von Dr. Martin Feick zu Verwaltung und Verbrauch von Stiftungsvermögen nach neuem Recht auf dem Programm stand. Ergänzt wurde die juristische Sichtweise durch eine ökonomische Betrachtung auf empirischer Grundlage zu der zurückhaltenden Anlagepolitik deutscher Stiftungen.

Anschließend beschäftigte sich Dr. Dirk Schauer mit den Grundlagenänderungen nach der Stiftungsrechtsreform und Dr. Jasper Stallmann setzte sich mit der Funktionalität von Familienstiftungen auseinander. Den fachlichen Abschluss bildete der Themenblock zum Vereinsrecht unter der Leitung von Professor Dr. Ulrich Segna. Hierbei übernahm Professor Dr. Lars Leuschner einen Vortrag zu der „Wesentlichkeitskaskade“ von Verbandszweck, einfachem Satzungsrecht und Nebenordnungen.

Ende des ersten Tages beim gemeinsamen Abendessen

Seinen Abschluss fand der Tag bei einem gemeinsamen Abendessen der Teilnehmer*innen im VLET Kitchen & Bar, im Rahmen dessen der W. Rainer Walz-Preis 2020 an Dr. Lotte Busch für ihre Dissertation „Die Cy-prés-Doktrin. Änderungen des Stiftungszwecks in den USA und in Deutschland“ verliehen wurde.  

Am zweiten Tag: Das aktuelle Gemeinnützigkeitsrecht

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen des aktuellen Gemeinnützigkeitsrechts unter der Leitung von Prof. Dr. Rainer Hüttemann und begann mit einem Vortrag von Dr. Egmont Kulosa zur aktuellen Rechtsprechung des BFH zum Spenden- und Gemeinnützigkeitsrecht. Anschließend beschäftigte sich Professor Dr. Hans Fleisch mit der hybriden Stiftung mit privatnützigen und gemeinnützigen Zwecken, bevor sich Professor Dr. Thomas Küffner aktuellen Umsatzsteuerthemen widmete. Zum Abschluss der Veranstaltung stellten Markus Exner und Dr. Christian Kirchhain das Jahressteuergesetz 2020 und den Anwendungserlass zur AO dazu vor.

Die 22. Tage: 11. Und 12. November 2022

Die Organisator*innen freuen sich bereits jetzt auf die 22. Hamburger Tage des Stiftungs- und Non-Profit-Rechts am 11. und 12. November 2022, die dann hoffentlich wieder unter normalen Bedingungen, aber mit ebenso vielen anregenden Diskussionen, stattfinden können.

Autor*in

Julia Theele

NEWSLETTER

Der "Newsletter der Bucerius Law School" informiert ca. zweimonatlich über Neuigkeiten aus der Bucerius Law School und Termine.

Hamburg