5 Minuten mit: Prof. Linda Kuschel

Prof. Kuschel, Juniorprofessorin an der Bucerius Law School, berichtet im Interview von ihrer Arbeit und ihrem Forschungsvorhaben in den USA – #12.

Forschung & Fakultät |

Prof. Dr. Linda Kuschel ist seit 2019 Juniorprofessorin für Bürgerliches Recht, Immaterialgüterrecht sowie Recht und Digitalisierung an der Bucerius Law School. Im Video „5 Minuten mit“ berichtet sie von ihrer Faszination für das Immaterialgüterrecht und von ihrer Tätigkeit an der Law School.

 

Faszination Immaterialgüterrecht

Das Immaterialgüterrecht, sagt sie, fasziniert sie nach vielen Jahren noch immer: Der Schutzgegenstand sei, im Gegensatz zu einem greifbaren Gegenstand, das unkörperliche, immaterielle Werk. Insbesondere das Urheberrecht biete ihr dabei schöne Fälle, die sie mit den Studierenden diskutieren könne.

 

Recht und Digitalisierung

Fragestellungen der Digitalisierung betreffen laut Prof. Kuschel mittlerweile fast alle Rechtsgebiete, weil die Digitalisierung als Entwicklung sämtliche gesellschaftliche Bereiche tangiere. Das Immaterialgüterrecht sei dabei besonders früh mit dieser Entwicklung konfrontiert worden. Dadurch, dass es um ein immaterielles und unkörperliches Werk gehe, lasse dieses sich leicht vervielfältigen. So seien damals die Internet-Tauschbörsen eine große Herausforderung für die Musikindustrie und das Urheberrecht gewesen.

 

Aktuell diskutiert im Urheberrecht

Ein „Evergreen“ im Urheberrecht sei die Frage nach dem idealen Maß an Verantwortlichkeit für Intermediäre. Dies meint, inwiefern beispielsweise Anbieter*innen von Internetplattformen für die Inhalte haften, die auf den Plattformen hochgeladen oder veröffentlicht werden, oder welche Maßnahmen sie ergreifen sollten.

Auch heiß diskutiert werde die Frage, inwiefern Produkte von selbstlernenden Systemen Urheber- oder Patentrechtsschutz beanspruchen können. Dazu gehört, ob Erfindungen oder Texte, die von einer künstlichen Intelligenz geschaffen wurden, als Patent angemeldet werden können bzw. ihnen Urheberrechtsschutz gewährt werden kann.

Auch das Thema der Nachhaltigkeit spiele im Immaterialgüterrecht eine immer größere Rolle. Das Thema bringt für Prof. Kuschel eine interessante Perspektive ins Urheber- und Patentrecht: Bisher habe man sich in den Rechtsgebieten vor allem mit dem Gleichgewicht zwischen einem angemessenen Schutzniveau für Urheber*innen, Patentinhaber*innen oder Erfinder*innen auf der einen und dem Zugangsinteresse der Öffentlichkeit auf der anderen Seite auseinandergesetzt. Durch die Nachhaltigkeit komme hinzu, wie diese rechtlichen Rahmenbedingungen idealerweise ausgestaltet sein sollten, um einen Anreiz zu setzen, Ressourcen möglichst nachhaltig zu verwenden.

 

 

Das Bucerius IP-Kolloquium

Prof. Kuschel organisiert seit 2020 das Bucerius IP-Kolloquium zusammen mit Prof. Dr. Dana Beldiman. Dort bieten sie Nachwuchswissenschaftler*innen die Gelegenheit, ihre aktuelle Forschung vorzustellen. Mittlerweise ist das Kolloquium über den Kreis der Law School hinausgewachsen und hatte schon etwa Vortragende von der HU Berlin, der LMU München oder der Ruhr-Universität Bochum zu Gast.

 

Aktuelles Forschungsprojekt von Prof. Kuschel

Welches Gericht sollte beurteilen, ob ein weltweit abrufbarer Social Media Post noch von der Meinungsfreiheit gedeckt ist oder schon die Persönlichkeitsrechte von anderen verletzt und nach welchem Recht? Und falls das Gericht entscheidet, dass Persönlichkeitsrechte verletzt sind, wo sollte der Beitrag nicht mehr abrufbar sein: nur innerhalb des jeweiligen Landes, innerhalb der EU oder sogar weltweit? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich Prof. Kuschel in ihrem aktuellen Forschungsprojekt, das untersucht, ob und wie rechtliche Regelungen, die auf ein bestimmtes Territorium bezogen sind, für digitale Sachverhalte fortentwickelt werden können. Für dieses Projekt wird Prof. Kuschel fünf Monate als Fulbright Visiting Scholar in den USA an der University of California, Los Angeles forschen.

 


5 MINUTEN MIT

In der Videoreihe: "5 Minuten mit" stellen wir unsere Professor*innen vor. Was für einen Lehrstuhl haben sie inne und an welchen Schwerpunkten arbeiten Sie? Uns interessiert jedoch genauso sehr, was unsere Professor*innen für Menschen sind. Was steckt hinter dem Lehrstuhl? Was fasziniert sie an der Hochschule und an Hamburg besonders? All das und noch viel mehr beantworten wir in "5 Minuten mit". Hier geht's zu allen Folgen:

ALLE PORTRÄTS


 

Eine Videoreihe für Studierende

Als sich im März 2020 abzeichnete, dass die Urheberrechtsvorlesung aufgrund der Pandemie nur digital stattfinden können würde, zeichnete Prof. Kuschel eine Videoreihe zum Urheberrecht auf.

Die Videos geben eine Einführung und behandeln die Grundlagen der jeweiligen Vorlesungseinheit. So konnte die Vorlesung per Zoom selbst verkürzt werden, da Inhalte nur noch vertieft und Fälle besprochen wurden.

 

Professorin – ein besonderer Beruf

Prof. Kuschel schätzt an ihrem Beruf besonders den Austausch mit den Studierenden und die wissenschaftliche Freiheit. Man habe die Möglichkeit, sich die Themen, die man bearbeiten will, selbst auszusuchen und damit das zu behandeln, was einem besonders interessant und relevant erscheint.

Prof. Kuschel hältauch Vorlesungen im Ausland, etwa in Warschau und Paris. Die Studierenden dort kennenzulernen, ihre Perspektiven zu verstehen und mit ihnen zu diskutieren sei enorm bereichernd. Dass sie das alles ihren Beruf nennen dürfe, sei einfach toll.

 

NEWSLETTER

Der "Newsletter der Bucerius Law School" informiert ca. zweimonatlich über Neuigkeiten aus der Bucerius Law School und Termine.

Hamburg