Arbeitsrechtliches Doktorand*innenkolloquium

Wissenschaftlicher Nachwuchs zu Gast bei DLA Piper: Von DSGVO, BDSG und automatisierten Systemen im Arbeitsrecht

Forschung & Fakultät |

Am 7. Juli 2021 fand nach einer langen pandemiebedingten Pause endlich ein erneutes arbeitsrechtliches Doktorand*innenkolloquium statt. Dieses Mal trafen sich die teilnehmenden Promovierenden und die begleitenden Professoren in den Räumlichkeiten der Kanzlei DLA Piper. Auch einige Anwälte als dem Arbeitsrechtsteam von DLA Piper stießen dazu. Unter den aktuellen Corona-Auflagen war es möglich, das Kolloquium in Präsenz stattfinden zu lassen.

Im Rahmen des Kolloquiums können Nachwuchswissenschaftler*innen die (Zwischen-)Ergebnisse ihrer arbeitsrechtlichen Forschung präsentieren und weitere Anregungen für das Dissertationsvorhaben sammeln. Gleichzeitig bietet das Kolloquium eine optimale Möglichkeit, sich mit anderen Doktorand*innen auszutauschen und zu vernetzen.

Vortrag zu einem aktuellen Thema: Automatisierte Systeme im Arbeitsrecht

Dieses Mal hielt Charlotte Schindler einen Vortrag. Schindler ist bei Professor Dr. Matthias Jacobs an der Bucerius Law School als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig – dort promoviert sie auch. In ihrer Dissertation setzt sie sich mit Möglichkeiten und Grenzen automatisierter Systeme im Arbeitsrecht auseinander. Damit sind für die Zwecke ihrer Dissertation Systeme gemeint, die Menschen bewerten und algorithmenbasiert Entscheidungen treffen. Im Personalwesen können derartige Systeme insbesondere eingesetzt werden, um den oder die beste Bewerber*in für eine offene Stelle zu finden.

Schindler ging dabei zunächst auf die technischen Grundlagen ein. Im Anschluss erläuterte sie die rechtlichen Anforderungen, die nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) an den Einsatz und die Erstellung derartiger Systeme zu stellen sind. Beim konkreten Einsatz eines automatisierten Systems komme es insbesondere auf das in § 26 Abs. 1 S. 1 BDSG normierte Merkmal der „Erforderlichkeit“ an.

Im Anschluss an den Vortrag kam es zu einer spannenden und kontroversen Diskussion über das Thema.

Ausklang auf der Dachterrasse

Der Abend fand anschließend einen geselligen Ausklang auf der wunderschönen Dachterrasse der Kanzlei DLA Piper. Alle Teilnehmer*innen bedanken sich ganz herzlich bei der Kanzlei DLA Piper – insbesondere bei Dr. Henriette Norda und Dr. Kai Bodenstedt – für die freundliche Einladung und das gemeinsame Essen.

Autor*in

Charlotte Schindler, Arne Lemke

NEWSLETTER

Der "Newsletter der Bucerius Law School" informiert ca. zweimonatlich über Neuigkeiten aus der Bucerius Law School und Termine.

Hamburg