News

02.08.2018

DAJV zu Gast im Tor zur Welt

Jahrestagung der Deutsch-Amerikanischen Juristenvereinigung (DAJV) an der Bucerius Law School

Vom 5. Juli bis zum 7. Juli 2018 fand an der Bucerius Law School die Jahreskonferenz der DAJV statt. Damit reiht sich die Bucerius Law School zum zweiten Mal in die illustre Reihe der Tagungsorte (Harvard, Columbia, Berkeley) der 1975 gegründeten Vereinigung ein. Das Feld der Teinehmenden der Konferenz umfasste StudentInnen, AnwältInnen und ProfessorInnen. 

Über drei Tage hatte die DAJV mit Unterstützung des Lehrstuhls Privatrecht V für ihre Mitglieder ein äußerst diverses Programm organisiert: Begonnen bei der Pre-Conference bei Latham & Watkins am Donnerstag, bei der u.a. einer der größten Anlegerskandale der deutschen Justizgeschichte thematisiert wurde, über Präsentationen am Freitag u.a. zur deutschen Bewerbung um die Austragung der UEFA-Fußball-Europameisterschaft 2024, zu aktuellen Entwicklungen im Kunstmarkt (u.a. mit Professor Dr. Harald Falckenberg), zu Investitionsschiedsverfahren in der Ära Trump (Professorin Andrea K. Bjorklund), bis hin zu einem Vortrag über die Juristenausbildung im 21. Jahrhundert (Professor William D. Henderson), wurde für jeden Interessenkreis reichlich Inhalt geboten.

Daneben gab es auch ein soziales Rahmenprogramm, das seinen Höhepunkt am Freitag bei einem Dinner im Ruderclub Favorite Hammonia an der Außenalster mit einer Ansprache des Generalkonsuls des US-Konsulates der Hansestadt, Richard Yoneoka, fand. Am Samstag wurde das Programm mit Führungen durch das Bucerius Kunst Forum und die Elbphilharmonie abgerundet.

Text: Lauritz Gerlach, Student; Foto: Arian Henning