Das ist: Ayça – Studentin des MLB-Programms 2021

Ayça Sarıdoğan, ehemalige Rechtsanwältin, berichtet von ihrem Studium in der Türkei und davon, warum sie sich für ihren MLB in Hamburg entschieden hat.

Lehre & Studium |

Hallo Ayça, aus welchem Land bist Du an die Bucerius Law School gekommen?

Ich komme aus İzmir, der drittgrößten Stadt an der Westküste der Türkei.

Welche Erfahrungen hast Du gemacht, als Du zum ersten Mal nach Hamburg gekommen bist? Welche Eindrücke hast Du von der Stadt gewonnen?

Ich liebe diese Stadt und ihr Ambiente. Sie hat eine tolle Ausstrahlung und ist einfach faszinierend. Ich habe schon mehrere Städte in Deutschland besucht, aber ich denke, dass Hamburg dennoch am schönsten ist. Elegant und international. Einfach eine großartige Stadt, um hier zu studieren. Man findet wirklich alles, was man braucht, und ich schätze mich sehr glücklich, weil ich hier diese aufregenden Erfahrungen während meines Studiums sammeln kann.

Du hast Deinen LLB an der Yaşar-Universität in Izmir abgeschlossen. Warum hast Du dich dafür entschieden?

Ich habe ein Gymnasium besucht, in dem man hauptsächlich in Naturwissenschaften und Mathe-bezogenen Fächern unterrichtet wurde. Wenn man eine solche Schule besucht hat, wird von dir erwartet, dass du danach Medizin, Architektur oder Ingenieurwesen studierst. Während dieser Zeit am Gymnasium wurde mir jedoch schon klar, dass ich die sozialen Fähigkeiten und auch den entsprechenden Verstand besitze, um Anwältin zu werden, da ich bereits während der vier Jahre am Gymnasium Klassensprecherin war.

Nach der Aufnahmeprüfung an der Universität habe ich mich für ein Jurastudium entschieden und so meinen neuen Weg begonnen. Dazu muss ich noch sagen, dass der Schwerpunkt meines Gymnasiums mir sehr geholfen hat, mein analytisches Denken zu entwickeln, was meiner Meinung nach für das Studium und auch die spätere Ausübung der Rechtswissenschaften entscheidend ist.

Was war Dein Beruf in der Türkei, bevor Du nach Hamburg gekommen bist?

Ich habe zwei Jahre lang als Anwältin in einer bekannten Kanzlei in İzmir gearbeitet, bei der ich vorher schon mein einjähriges Pflichtpraktikum für die Zulassung bei der Anwaltskammer absolviert hatte. Dort war ich zuständig für die Beratung von Unternehmen im Bereich des Datenschutzrechts und die Entwicklung unternehmensrechtlicher Lösungen.

Darüber hinaus beriet ich sie auch in Bezug auf ihre rechtlichen Bedürfnisse wie internationale Verträge, Generalversammlungen, Arbeitsrecht usw. Hierbei lag mein besonderer Schwerpunkt auf der Aushandlung und Ausarbeitung von Verträgen sowie auf der Beratung von Kunden bei Verfahren zum Erwerb der Staatsbürgerschaft.

Was hat Dich dazu bewogen, dich für Datenschutzrecht zu entscheiden?

Um in die Anwaltskammer von Izmir aufgenommen zu werden, musste ich eine Abschlussarbeit einreichen und dabei eine ausreichend hohe Punktzahl erreichen, um die Zulassung als Rechtsanwältin zu beantragen. Als ich über das Thema meiner Diplomarbeit nachdachte, war Datenschutzrecht noch ein ziemlich neues Rechtsgebiet. Es gab noch nicht viele Veröffentlichungen und im Allgemeinen herrschte große Verwirrung darüber. So habe ich mich schließlich dazu entschlossen meine Arbeit über Datenschutzrecht und seine Auswirkungen auf Unternehmen zu schreiben.

Mit meiner Abschlussarbeit habe ich die höchste Punktzahl erreicht und dafür sogar eine besondere Auszeichnung erhalten. Hiernach habe ich mich mit dem Datenschutz-Compliance-Verfahren für unsere Kunden beschäftigt. Ich hatte die Möglichkeit, mehr als zehn Unternehmen aus verschiedenen Geschäftsbereichen in Bezug auf GDPR und Datenschutz-Compliance zu beraten und deren Verfahren zeitnah zu betreuen. Darüber hinaus war ich zusätzlich auch als Trainerin für die Mitarbeiter*innen der Kunden tätig und führte Audits bezüglich der Datenschutz-Compliance-Verfahren durch.

Du bist Mitglied einer türkischen NGO und warst auch Wahlbeobachterin bei den Parlamentswahlen 2015. Warum engagierst du dich dort?

Als Anwältin gehört es meiner Meinung nach zu meinen grundlegenden Pflichten, auch für die Rechte anderer Menschen einzutreten. Ich bin der türkischen NGO Öy ve Ötesi beigetreten, um Korruption und unrechtmäßige Handlungen bei den Wahlen zu verhindern. Mir ist hierbei wichtig, dass ich als juristische Person teilnehme und dabei gleichzeitig alles als unabhängige Dritte beobachte. Das ist für ein demokratisches Umfeld bei den Wahlen unerlässlich.

Warum hast Du Dich für einen MLB entschieden? Wie glaubst Du, dass ein MLB Dir helfen wird, Deine beruflichen Ziele zu verfolgen?

Mir war schon immer klar, dass ich nach einer Zeit im Arbeitsleben einen Masterstudiengang absolvieren will. Deshalb habe ich dann auch einen Studiengang gesucht, der meine Bedürfnisse am besten erfüllt. Nachdem ich fast drei Jahre lang mit Unternehmen zusammengearbeitet habe, wurde mir klar, dass das größte und häufigste Problem für Unternehmen die Bewertung der Rechtsberatung ist, da beide Parteien die rechtlichen Unstimmigkeiten unterschiedlich bewerten.

Der MLB mit Fokus auf Recht und Wirtschaft wird meine Fähigkeiten, meine Karriere und vor allem mein Wissen deutlich bereichern. Nach meiner Teilnahme am virtuellen Kurs „Legal Tech Essentials 2020“ der Bucerius Law School, wollte ich mehr über Legal Tech wissen und habe mir überlegt, dass ich es eigentlich mit meinem Wissen über Datenschutzrecht kombinieren könnte. Diese Kombination von beiden Spezialisierungen hat mich letztendlich zu der Entscheidung geführt, dass das MLB Programm mich am besten für das ausbildet, was ich später werden möchte.

Warum hast Du Dich gerade für den MLB an der Bucerius Law School entschieden?

Einer der verlockendsten Aspekte des MLB-Programms war für mich die Vielfalt der Kurse und Module, die unabdingbar sind um sowohl rechtliche als auch wirtschaftliche Konzepte besser zu verstehen. Schon nach nur einem Monat im Programm habe ich die Wichtigkeit dessen erkannt. Das Ausbildungssystem der Bucerius Law School ermöglicht es mir die rechtlichen und wirtschaftlichen Dimensionen der verschiedenen Phasen eines Unternehmens zu erfassen.

Nach nur einem Jahr Ausbildung könnte ich schon, wenn ich wollte, Karrieren in verschiedenen Richtungen verfolgen. Dies war ein weiterer wichtiger Aspekt für meine Entscheidung die Bucerius Law School auszuwählen. Auch der gute Ruf und die guten Verbindungen, die diese Universität hat, haben die Entscheidung endgültig bestätigt. Durch ihre Exzellenz gehört die Bucerius Law School zu den besten juristischen Fakultäten in Deutschland. Vom ersten Tag an hier habe ich gemerkt, dass die Wahl dieses MLB Programms an der Bucerius Law School die beste Entscheidung meines Lebens ist.

Ayça, vielen Dank für das Interview.

Text

Florian Helwich, Valeria Veneziano, Arne Lemke

NEWSLETTER

Der "Newsletter der Bucerius Law School" informiert ca. zweimonatlich über Neuigkeiten aus der Bucerius Law School und Termine.

Hamburg