Das ist: Kate – Studentin des MLB-Programms 2021

Katsiaryna Hashko, aus Weißrussland, kommt an die Bucerius Law School. Sie war vorher Anwältin und erklärt uns warum sie heute ihren MLB beginnen wird.

Hallo Kate, aus welchem Land kommst du an die Bucerius Law School?

Ich komme aus Weißrussland.

Welche Erfahrungen hast Du gemacht, als Du zum ersten Mal nach Hamburg gekommen bist?

Die Stadt hat mir sehr gut gefallen! Das erste Mal ging ich auf dem Weg zur Bucerius Law School durch Planten un Blomen und ertappte mich dabei, wie ich einen erstaunlichen Park mitten im Herzen Hamburgs bewunderte. Seitdem ich die HafenCity für mich entdeckt habe, verbringe ich meine Zeit am liebsten damit, dort spazieren zu gehen. Manchmal sitze ich, besonders bei Sonnenuntergang, einfach auf einer Bank und beobachte die Schiffe, wie manche beladen und andere wiederum entladen werden.

Du hast bereits einen LLB und einen LLM. Warum hast Du dich dafür entschieden?

Beide Abschlüsse an der Belarussischen Staatlichen Universität beziehen sich hauptsächlich auf internationales Recht. Meine Entscheidung, Jura zu studieren, wurde von der Idee geleitet, dass ich "die Regeln" erlernen kann, nach denen Menschen leben und Unternehmen arbeiten, und von der Möglichkeit, dazu beizutragen, genau diese Regeln zu verbessern.

Wie glaubst Du werden Dir deine gelernten Lektionen von den Moot Courts an der Bucerius Law School helfen?

Ich habe Teams für drei Moot Courts gecoacht. Der Erste war zum Thema internationale Wirtschaftsmediation, der Zweite zum WTO-Recht und der Dritte zum Thema Schiedsgerichtsbarkeit. Während dieser Zeit als Coachin habe ich gelernt, dem Team nicht die Arbeit abzunehmen, sondern es eher zu einer Lösung zu führen.

Eine weitere für mich wichtige Lektion war, wie ich Glaubwürdigkeit erlangen und diese auch behalten kann. An der Bucerius Law School bin ich wieder in der Rolle der Teamplayerin, vor allem bei den Gruppenaufgaben, und das macht mir sehr viel Spaß.

Was war Dein Beruf in Weißrussland, bevor Du nach Hamburg gekommen bist?

Ich war Anwältin in der belarussischen Niederlassung einer internationalen Wirtschaftskanzlei.

Warum hast Du Dich für einen MLB entschieden?

Meiner Meinung nach ist ein MLB ein einzigartiger Abschluss, der den Studierenden ein interdisziplinäres Instrumentarium an die Hand gibt. Als Juristin glaube ich, dass der MLB-Abschluss mir eine bessere wirtschaftliche Sichtweise auf die Probleme der Kunden ermöglicht und somit meine Rechtsberatung kundenorientierter und effizienter machen wird.

Warum hast Du Dich gerade für den MLB an der Bucerius Law School entschieden?

Die Bucerius Law School hat einen hervorragenden Ruf, nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. Ein weiterer Grund, der meine Entscheidung für diese Hochschule bekräftigt hat, war "Lifecycle-Ansatz" des Lehrplans, der den Studiengang meiner Meinung nach einzigartig macht.

Kate, vielen Dank für das Interview.

Autor*in

Florian Helwich. Valeria Veneziano, Arne Lemke

NEWSLETTER

Der "Newsletter der Bucerius Law School" informiert ca. zweimonatlich über Neuigkeiten aus der Bucerius Law School und Termine.

Hamburg