News

07.04.2016

Die Kreative Revolution oder: Was wir vom Silicon Valley lernen müssen, um in die Wissensgesellschaft zu kommen

Vortrag von Wolf Lotter

Wolf Lotter
Wolf Lotter ist Journalist und Mitbegründer von brand eins.
Foto: Sarah Paulus

Das Projekt Industrie 4.0, die Personalisierung und Digitalisierung der Produktion, kommt in Deutschland nicht ins Laufen. Es wiederholt sich vor unseren Augen, was bereits in der dritten industriellen Revolution, der Verbreitung der Computertechnologie und Mikrocomputer (1960-1990) sowie anschliessend bei der Etablierung von professionellen Unternehmen und Strukturen im World Wide Web (ab 1993) der Fall war.  Können Deutsche nicht digital? Denken wir (zu) analog? Warum verstehen wir das „Silicon Valley“ nicht? Welche Gründe hat diese Entwicklung – und was kann man, was soll man tun, damit sich das ändert?

Vom Verständnis der unterschiedlichen Sichtweisen und Kulturen, die in Deutschland und, hier beispielhaft, den USA herrschen, hängt die erfolgreiche Teilnahme an der Wissensgesellschaft ab. Bleibt Deutschland eine Art Superindustriegesellschaft, die sich selbst konserviert – oder gehen wir daran, unsere Vorstellungen von Arbeit, Kooperation und Leistung zu überdenken?

Wolf Lotter ist Journalist und Mitbegründer von brand eins. Er beschäftigt sich insbesondere mit der Frage, wie die Transformation von der Industriegesellschaft zur Wissensgesellschaft gelingen kann. Zuletzt ist von ihm das Buch Zivilkapitalismus. Wir können auch anders erschienen.

» Zur Anmeldung

Bucerius Lab Lectures an der Bucerius Law School – Frühjahr 2016


Was bedeutet der digitale Wandel für Politik, Ökonomie, Kultur, Recht und Wissenschaft? Das Bucerius Lab der ZEIT-Stiftung ist ein Labor für Zukunftsfragen. Es konzentriert sich auf die Folgen des digitalen Wandels, der in den letzten Jahren zu einem zentralen Motor ökonomischer, politischer und kultureller Veränderungen in unserer Gesellschaft geworden ist.

Mit den öffentlichen „Bucerius Lab Lectures“ möchten wir einzelne Aspekte des digitalen Wandels mit herausragenden Vordenkern, Wissenschaftlern und Praktikern der Digitalisierung vertiefen – und weiterdenken. Die erste Saison (Frühjahr 2016) widmet sich den Fragen, was wir vom Silicon Valley lernen können (und was nicht), wie Mensch und Technik historisch und künftig zueinander stehen und wie Algorithmen unser Rechtssystem und unsere demokratischen Praktiken herausfordern. Alle drei Vorträge thematisieren zentrale Herausforderungen der Digitalisierung und suchen nach Antworten, in was für einer digitalen Zukunft wir leben wollen.

» Mehr zur Initiative