News

16.01.2015

Dissertation abgeschlossen

Vinzent Fabian Bargon legt Arbeit zum arbeitsrechtlichen Tendenzschutz vor

Am 11. Dezember 2014 hat Vinzent Fabian Bargon sein Promotionsverfahren erfolgreich abgeschlossen. Seine Dissertation mit dem Titel „Tendenzunternehmen ,zweiter Klasse‘? Anwendungsbereich und Intensität des Tendenzschutzes am Beispiel parteinaher Stiftungen“ betreute Professor Dr. Matthias Jacobs, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht.

In seiner Arbeit konkretisiert Bargon den Anwendungsbereich des sog. Tendenzschutzes im kollektiven und individuellen Arbeitsrecht. Er kommt zu dem Ergebnis, dass die Intensität des Tendenzschutzes zwischen den einzelnen in § 118 Abs. 1 Betriebsverfassungsgesetz genannten geistig-ideellen Zwecksetzungen je nach Grundrechtsbezug variiert. Bargon schlägt daher eine begriffliche Unterscheidung zwischen Tendenzunternehmen „ersten“ und „zweiten Ranges“ vor.

Bargon studierte Rechtswissenschaft an der Bucerius Law School (Jahrgang 2005) und an der Northwestern University School of Law in Chicago. Seit Februar 2013 ist er Rechtsreferendar am Hanseatischen Oberlandesgericht.