News

05.03.2019

Folgen der Finanzkrise

Andreas Steck im Gespräch über Dominoeffekte und Bankenrettungen

Über 10 Jahre sind seit dem Beginn der Finanzkrise vergangen, die Auswirkungen der Ereignisse 2008 beschäftigen uns allerdings noch heute. Die Zusammenhänge, die zum Börsencrash führten, verständlich zu erklären, ist nicht leicht – Anreas Steck, German Senior Partner bei Linklaters, hat sich der Herausforderung trotzdem gestellt und berichtete Studierenden und Alumni der Bucerius Law School im Rahmen einer Veranstaltung des Studium professionale am 21. Februar 2019 darüber, wie er als Anwalt im Bankenaufsichtsrecht die Krise erlebte und was sich seitdem rechtlich getan hat.

Wie Steck berichtet, begann in Deutschland die Wirtschaftskrise tatsächlich gar nicht erst 2008 – bereits 2007 musste die IKB Deutsche Industriebank AG als erste deutsche Bank gerettet werden, weil sie sich mit US-Immobilienkrediten verspekuliert hatte. Erst danach gerieten die amerikanischen Finanzinstitute Fannie Mae, Freddie Mac und schließlich auch Lehman Brothers in die Krise – die amerikanische Finanzwirtschaft befand sich in einer schweren Vertrauenskrise. Durch den Dominoeffekt einer globalisierten Finanzwelt gelangte die Immobilienkrise aus USA auch nach Europa. Aus der Finanzkrise wurde so die Eurokrise, Rettungsschirme und die Negativzinspolitik der EZB waren die Folge.

Auf dem G20 Gipfel in Washington 2008/2009 wurde versucht, Lösungen für das sich immer mehr ausweitende Problem zu finden: Banken mussten künftig mehr und qualitativ besseres Eigenkapital aufweisen, Ratingagenturen besser überwacht werden, Anreizsysteme für mittelfristigen Ziele für Manager geschaffen werden und die Transparenz für die Anleger erhöht werden.

Mit der steigenden Dichte an Regulierungen und Vorschriften wandelt sich plötzlich auch das Bankenaufsichtsrecht vom Orchideenfach zu einem zentralen Beratungsgebiet in Stecks Sozietät. Ddementsprechend hat sich auch die Zahl der AnwältInnen, die bei Linklaters in diesem Bereich arbeiten, fast versiebenfacht.

Auch bei den Studierenden ist das Interesse für das Bankenrecht geweckt: Bei Brezeln und Wein konnten sie die Ursachen und Auswirkungen der Finanzkrise noch weiter mit Herrn Steck diskutieren.

Charlotte von Fallois