News

01.03.2019

Friederike Malorny erhält KLIEMT Dissertationspreis

Auszeichnung für die beste an der Bucerius Law School entstandene arbeitsrechtliche Dissertation

Friederike Malorny wurde am 25.2.2019 mit dem mit € 5.000.– dotierten KLIEMT-Dissertationspreis 2018 für die beste an der Bucerius Law School entstandene arbeitsrechtliche Dissertation des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Ihre Arbeit, die die Auswahl-Kommission – bestehend aus Dr. Helmut Nause (Präsident des Landesarbeitsgerichts Hamburg), Dr. Alexander Ulrich (Partner bei KLIEMT in Düsseldorf) und Professor Dr. Christian Rolfs (Universität zu Köln) – vollumfänglich überzeugte, trägt den Titel "Die Haftung der Gewerkschaft gegenüber ihren Tarifpartnern und Dritten für Schäden bei rechtswidrigen Streiks".

Der Preisverleihung erfolgte als Eröffnung des arbeitsrechtlichen Gastvortrags von Dr. Mario Eylert, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht a.D., zur aktuellen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts durch Dr. Alexander Ulrich. Lobend hervorgehoben wurde insbesondere die glasklare Gedankenführung der Arbeit sowie die Entwicklung eines in sich stimmigen Haftungskonzepts, welches bestehende Lücken im geltenden Recht schließt.

Der KLIEMT-Dissertationspreis wird alljährlich für die beste an der Bucerius Law School entstandene arbeitsrechtliche Dissertation des vergangenen Jahres vergeben.