Habilitation für Prof. Dr. Paulina Starski

Prof. Dr. Paulina Starski habilitiert an der Bucerius Law School

Forschung |

Prof. Dr. Paulina Starski, Doktorandin von 2010 – 2013 und ab 2014 Habilitandin bei Prof. Dr. Kämmerer, hat sich am 17. Februar 2020 an der Bucerius Law School habilitiert.

WAS IST DAS THEMA DER HABILITAION?

Im Rahmen der Habilitation - "The Unwilling or Unable State as a Challenge to International Law" – hat sich Paulina Starski mit einem fundamentalen Problem des Völkerrechts beschäftigt: Was passiert eigentlich, wenn Staaten bei der Erfüllung völkerrechtlicher Pflichten versagen oder gewisse normative Expektanzen nicht erfüllen? Ausgangspunkt war die Ausübung des Selbstverteidigungsrechts gegen nichtstaatliche Akteure. In diesem Rahmen hat sich Starski intensiv mit der Staatsperson und ihrem "Wollen" und "Können" auseinandersetzt.

ZEIT AN DER BUCERIUS LAW SCHOOL

Paulina Starski blickt mit viel Freude auf ihre akademische Laufbahn an der Bucerius Law School zurück: „Meine Zeit als Studentin, Promotionsstudentin und Habilitandin an der Bucerius Law School bei Axel Kämmerer hat mich persönlich und wissenschaftlich tief geprägt. Ich habe hier meine Leidenschaft für die Rechtswissenschaft entdeckt und hatte breiten Raum, um mich zu entfalten.“

WIE GEHT ES BERUFLICH WEITER?

Aktuell wirkt Paulina Starski als Lehrstuhlvertreterin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seit Dezember 2020 ist Sie zudem Professorin für Öffentliches Recht und Global Governance an der Universität Graz. Ihre künftigen Forschungsprojekte umfassen die Rechtsstaatlichkeitskrise(n) in EU-Mitgliedstaaten und die verfassungsvergleichende Betrachtung offener Verfassungsstaatlichkeit. Darüber hinaus widmet sich Starski dem Grundrechtsschutz in Europa aus der Perspektive unterschiedlicher Binnenlogiken des EuGH, EGMR und den nationalen Höchstgerichten sowie einer Untersuchung zu Privatrechtsanalogien im Völkerrecht.

ÜBER PAULINA STARSKI

Paulina Starski hat 2001 ihr Studium an der Bucerius Law School begonnen und 2004 mit einem Bachelor of Laws (LL.B.) abgeschlossen. Im selben Jahr studierte sie im Rahmen des Masterstudiums an der „University of Sydney“. Von 2006 bis 2007 hat Starski ihr 1. Staatsexamen und von 2010 bis 2013 ihr 2. Staatsexamen am Hanseatischen Oberlandesgericht gemacht. 2013 promovierte sie an der Bucerius Law School, bevor sie 2020 die Habilitation erhalten hat. Zu den Veröffentlichungen und Forschungsinteressen von Paulina Starski zählen u.a. Öffentlichen Recht, Völker- und Europarecht.

Autor*in

Florian Helwich

Hamburg