News

19.10.2016

"Helmut Schmidt Auditorium" an der Bucerius Law School

Zentraler Hörsaal der Hamburger Hochschule wird nach Helmut Schmidt benannt.

Das zentrale Auditorium maximum der Bucerius Law School in Hamburg wird Anfang November 2016 in Helmut Schmidt Auditorium umbenannt. Auf dem Campus der ersten privaten Hochschule für Rechtswissenschaft in Deutschland wird somit des bedeutenden Politikers und Hanseaten gedacht, der dem Kuratorium der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius viele Jahre angehörte. Der Stifter und Verleger Gerd Bucerius war es, der Helmut Schmidt als Kurator und als Herausgeber der ZEIT gewann.

Prof. Dr. Michael Göring, Vorstandsvorsitzender der ZEIT-Stiftung und Aufsichtsratsvorsitzender der Bucerius Law School, unterstreicht: "Helmut Schmidt ist für uns lebendig – in seiner gedanklichen Kraft, seinen zahlreichen Anregungen und Projekt-Impulsen, vor allem aber als Vorbild im Denken und Handeln. Das Auditorium maximum der Bucerius Law School wird ab November 2016 Helmut Schmidt Auditorium heißen. Dieser Name ist uns in der ZEIT-Stiftung und auch an unserer Bucerius Law School Verpflichtung und Erinnerung zugleich."

Die Präsidentin der Bucerius Law School, Professorin Dr. Dr. h.c. mult. Katharina Boele-Woelki, sieht die Benennung als Zeichen für die Verbundenheit mit einer außergewöhnlichen Persönlichkeit: "Das Helmut Schmidt Auditorium wird nicht nur allen Studierenden eine unvergleichliche Persönlichkeit nahebringen, sondern auch den vielen Gästen aus der Stadt, die unsere zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen im Helmut Schmidt Auditorium besuchen."

Die offizielle Umbenennung des Auditorium maximum der Bucerius Law School in Helmut Schmidt Auditorium wird am 7. November 2016 um 11.45 Uhr in der Jungiusstraße 6 in Hamburg im Beisein von Prof. Dr. h.c. Manfred Lahnstein, Kuratoriumsvorsitzender der ZEIT-Stiftung, und weiteren Mitgliedern des Kuratoriums der Stiftung und der Hochschule stattfinden. Vertreter der Medien werden zeitnah dazu eingeladen.