News

11.01.2017

Populistische Proteste – warum sie für viele attraktiv sind und wie die demokratische Gesellschaft ihnen begegnen kann

Populistische Proteste haben in der Vergangenheit eine beunruhigende Dimension angenommen. Ihre Argumente sind für viele eine Alternative geworden und verändern damit den politischen und gesellschaftlichen Diskurs. Gefährdet die Entsachlichung der Debatte die Prinzipien der liberalen Demokratie? Wie kann den Menschen begegnet werden, die Europas komplexen Problemen einfache Antworten entgegenstellen und Ängste schüren? Wohin steuert eine Gesellschaft, wenn sie zunehmend an den Grundwerten der Demokratie zweifelt?

Darüber diskutieren:

  • Dr. Claire Demesmay, Politikwissenschaftlerin, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, Berlin
  • Kai Küstner, NDR-/WDR-Korrespondent, Brüssel
  • Prof. Dr. Sighard Neckel, Soziologe, Universität Hamburg
  • Prof. Dr. Paul Nolte, Historiker, Freie Universität Berlin; Richard von Weizsäcker Fellow,St Antony’s College, Oxford

Moderation: Matthias Naß, Internationaler Korrespondent der Chefredaktion, DIE ZEIT

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Der Abend wird von ARD alpha aufgezeichnet.

Anmeldung unter: www.zeit-stiftung.de/anmeldung/zeit-stiftung-aktuell