News

22.02.2018

Rechnen lohnt sich!

Studierende der Bucerius Law School beim Interviewtraining von der Boston Consulting Group

Studierende der Bucerius Law School beim Interviewtraining von der Boston Consulting Group

Ein Jurist, ein Biochemiker, ein Pianist und ein BWLer – was wie der Beginn eines Witzes klingt, ist bei der Boston Consulting Group (BCG) Arbeitsalltag. Denn in der Unternehmensberatung arbeiten Fachleute aus den verschiedensten Themengebieten zusammen, um eine ganzheitliche und multiperspektivische Beratung zu gewährleisten. Welche Rolle Juristen dabei spielen und wie die Arbeit von BCG aussieht, durfte eine Gruppe aus Studierenden der Bucerius Law School am 15. Februar 2018 bei einem Besuch im Hamburger Büro im Rahmen des Studium professionale selbst erleben.

Während eines Einführungsvortrags über das Unternehmen wurde deutlich, dass das Jurastudium an der Bucerius Law School die Studierenden nicht nur durch die angebotenen wirtschaftswissenschaftlichen Kurse für einen Job in der Unternehmensberatung fit macht, sondern dass auch das typisch juristisch-abstrakte Denkvermögen einen  beachtlichen Mehrwert für eine Karriere bei BCG darstellt.

Bei den insgesamt vier Vorstellungsgesprächen auf Deutsch und auf Englisch müssen BewerberInnen Kreativität, Soziale Kompetenz, Motivation, Strukturierungsfähigkeit und analytische Stärke unter Beweis stellen. Im zweiten Teil der Veranstaltung gaben die fünf anwesenden BeraterInnen deshalb Tipps fürs Assessment Center. Besonders herausfordernd sind dabei Fallsimulationen, bei denen Problemlösungsfähigkeiten und Ideenreichtum demonstriert werden müssen. Nicht zuletzt sollten auch die leicht eingestaubten Kopfrechenfähigkeiten wieder ausgegraben werden.

Da Übung bekanntlich den Meister macht, teilten sich die Workshop-TeilnehmerInnen in Kleingruppen auf, um in einer simulierten Bewerbungssituation z. B. den besten Standort für eine Stahlfabrik zu finden oder den besten Preis für eine Energiesparlampe zu ermitteln.

Zum Abschluss lud BCG ans Ufer der Elbe ins Restaurant Au Quai ein, wo die UnternehmensberaterInnen noch ein wenig mehr über ihre Arbeit erzählten.

Charlotte von Fallois, Studentin