News

22.01.2019

Samir Buhl legt Arbeit zum App-Download vor

Rigorosum zur Neuen Musterfeststellungsklage

Am 19. Dezember 2018 untersuchte Samir Buhl in seinem Rigorosumsvortrag die neue Musterfeststellungsklage. In seinem Vortrag mit der provokanten Fragestellung „Die neue Musterfeststellungsklage – Allheilmittel für den Verbraucherschutz, Lex Dieselgate oder Rohrkrepierer?“ setzte er sich mit der neuen Klageart auseinander, wies auf zahlreiche rechtlichen Unsicherheiten hin und diskutierte die Frage im Anschluss mit dem Prüfungsausschuss bestehend aus Professor Dr. Mehrdad Payandeh als Vorsitzender, Professorin Dr. Birgit Weitemeyer und Professor Dr. Matthias Jacobs.

Letzterer war auch Betreuer seiner Dissertation „Der App-Download – Rechtliche Analyse eines Alltagsphänomens unter besonderer Berücksichtigung von Vertragsschluss, Vertragstyp und Vertragsinhalt aus Sicht des Nutzers“, deren Zweitbegutachtung Professor Dr. Florian Faust vornahm. In der Arbeit untersucht Buhl erstmals monographisch die im Titel bezeichneten Problemfelder. Die gefundenen Grundfeststellungen liefern auch Antworten auf jahrzehntelange Streitfragen im Softwarerecht. So spricht er sich für eine von ihm entwickelte Auslegungslösung aus, mit der sich die vertraglichen Verhältnisse zwischen Nutzer, Anbieter und Storebetreiber konturieren lassen.

Die Arbeit wird im LIT Verlag erscheinen und ist bereits jetzt zeitgemäß und thematisch passend online veröffentlicht.

Mehr erfahren über Promotion und Habilitation an der Bucerius Law School.