News

16.01.2015

Vorweihnachtliche Klänge

Die Musikgruppen der Bucerius Law School „live in concert“.

Beim alljährlich stattfindenden Adventskonzert am 4. Dezember 2014 boten der Chor, das Orchester und die Big Band der Bucerius Law School dar, was sie während des vergangenen Jahres im Rahmen des Studium generale vorbereitet hatten.

Außerdem traten das Bucerius Saxophon Quartett, die Gruppe „BLS A capella“ und ein Klaviertrio auf.
Das Bucerius Saxophon Quartett eröffnete das Konzert mit „American Patrol“ von Frank Meacham.
Das Orchester folgte direkt im Anschluss mit einer Reihe von Stücken verschiedener Komponisten, wie unter anderem „Des pas sur la neige“ von Claude Debussy oder „Winterlandschaft“ von seinem  Leiter und Dirigenten Christoph Rolfes. Es war Rolfes' letzter Auftritt mit dem Orchester der Bucerius Law School, weshalb ihm Benedikt Landgrebe, stellvertretender Geschäftsführer der Bucerius Law School, im Namen der Hochschule für seine langjährige Arbeit mit den Studenten dankte.

Das Klaviertrio spielte daraufhin einen Auszug aus dem Klaviertrio Nr. 1 von Felix Mendelssohn, gefolgt von der „BLS A capella“, die mit ihrem „Christmas Medley“ einen musikalischen Querschnitt durch altbekannte Weihnachtslieder darbot. Der Hochschulchor sang unter Leitung von Anke Rentz ebenfalls eine Vielzahl verschiedener Stücke, und sein Auftritt gipfelte in einer Interpretation des Klassikers „Jingle Bells“, der das Publikum zum Mitklatschen animierte. Das Finale des Konzertes bildete die Bucerius Big Band, die unter der Leitung von Edgar Herzog in gewohnt rhythmischer Weise Klassiker aus Rock und Jazz, wie „Harlem Nocturne“ von Earle Hagen und Dick Rogers oder „I Wanna be like You“ von den Sherman-Brüdern intonierte.

Die letzten Klänge noch im Ohr und die vorweihnachtliche Stimmung im Bauch, ließen Gäste, Musiker, Studierenden und Professoren den Abend beim traditionellen Glühweinumtrunk auf dem Campus ausklingen.

Pablo Cardenal, studentischer Redakteur