Was bedeutet die digitale Revolution für die juristische Ausbildung?

Bucerius-Experten leisten Beitrag zum neu erschienenen Liquid Legal Book

Unsere Expertinnen und Experten des Bucerius Center on the Legal Profession, Emma Ziercke (Senior Research Associate) und Klaus-Stefan Hohenstatt (Direktor) haben zusammen mit Dirk Hartung (Executive Director of Legal Technology der Bucerius Law School) an dem Buch "Liquid Legal - Towards a Common Legal Platform" mitgewirkt.

In ihrem Kapitel "Was bedeutet die digitale Revolution für die juristische Ausbildung?" stellen sie nicht nur das seit langem bestehende Spannungsverhältnis zwischen akademischer und beruflicher Ausbildung dar, sondern überlegen, welche Aspekte der Digitalisierung des Rechtsmarktes für die juristische Ausbildung wichtig sind und wie das ideale Curriculum aussehen könnte. Bei der Überprüfung des Status Quo der technologiebezogenen juristischen Ausbildung berichten sie darüber, ob sich Legal Technology auf die juristische Ausbildung ausgewirkt hat, und erörtern, wer technologiebezogene Ausbildung anbieten sollte.

Das Buch ist das zweite Buch des Liquid Legal Institute und skizziert die Notwendigkeit einer gemeinsamen rechtlichen Plattform. Die Publikation bietet anregende Einblicke von einem breiten Spektrum zukunftsorientierter Expertinnen und Experten, die versuchen, neue Denkansätze innerhalb des Rechtmarktes voranzutreiben.

Für weitere Informationen und zum Bestellen klicken Sie auf den folgenden Link:

https://www.springer.com/gp/book/9783030482657

Autor*in

Emma Ziercke, Senior Research Associate, Bucerius Center on the Legal Profession

Hamburg