Professor Dr.

Karsten Thorn, LL.M.

Lehrstuhl Privatrecht V – Bürgerliches Recht, Internationales Privat- und Handelsrecht und Rechtsvergleichung

Jungiusstr. 6, 20355 Hamburg

Tel.: (040) 3 07 06 – 176 (Sekretariat) oder – 177
Fax: (040) 3 07 06 – 144
E-Mail: karsten.thorn(at)law-school.de

Zum Lehrstuhl

Forschungsschwerpunkte

  • Internationales Privatrecht (insb. Schuld- und Sachenrecht)
  • Internationales Zivilverfahrensrecht
  • Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit
  • Urheberrecht

Publikationen

  • Fälle zum Internationalen Privatrecht: mit internationalem Zivilverfahrensrecht (Schriftenreihe der Juristischen Schulung), 5. neubearb. Aufl., 2019, XVI + 209 S. (gemeinsam mit Angelika Fuchs und Wolfgang Hau)
  • Fälle zum Internationalen Privatrecht: mit internationalem Zivilverfahrensrecht (Schriftenreihe der Juristischen Schulung), 4. neubearb. Aufl., 2009, XVI + 169 S. (gemeinsam mit Angelika Fuchs und Wolfgang Hau)
  • Fälle zum Internationalen Privatrecht: mit internationalem Zivilverfahrensrecht (Schriftenreihe der Juristischen Schulung), 3. neubearb. Aufl., 2007, XVI + 185 S. (gemeinsam mit Angelika Fuchs und Wolfgang Hau)
  • Internationales Privatrecht: einschließlich der Grundzüge des internationalen Zivilverfahrensrechts, 9., neubearb. Aufl. des von Karl Firsching begründeten Werkes, 2007, XXXIX + 612 S. (gemeinsam mit Bernd von Hoffmann)
  • Koordinierung von Privatrechtsordnungen durch Anwendung ausländischen Kollisionsrechts (XLVI + 520 Manuskriptseiten; angenommen zur Veröffentlichung in der Schriftenreihe „Beiträge zum ausländischen und internationalen Privatrecht“ des Hamburger Max-Planck-Instituts)
  • Internationales Privatrecht: einschließlich der Grundzüge des internationalen Zivilverfahrensrechts, 8., neubearb. Aufl. des von Karl Firsching begründeten Werkes, 2005, 608 S. (gemeinsam mit Bernd von Hoffmann)
  • Fälle zum Internationalen Privatrecht, 2. Aufl., 2003 (Schriftenreihe der Juristischen Schulung, Bd. 146,  XVI + 165 S.; gemeinsam mit Angelika Fuchs und Wolfgang Hau)
  • Fälle zum Internationalen Privatrecht, 2000 (Schriftenreihe der Juristischen Schulung, Bd. 146, XIV + 171 S.; gemeinsam mit Angelika Fuchs und Wolfgang Hau)
  • Der Mobiliarerwerb vom Nichtberechtigten, 1996, (Arbeiten zur Rechtsvergleichung Bd. 180), 285 S.
  • Palandt-Bearbeiter ab 68. Aufl. 2009 für das 2. Kapitel „Internationales Privatrecht“ im 1. Teil: Art. 3–47 EGBGB
    • Neukommentierung der ROM-II-Verordnung (68. Aufl. 2009)
    • Neukommentierung der ROM-I-Verordnung (69. Aufl. 2010)Neukommentierung des Internationalen Familienrechts (70. Aufl. 2011)
    • Neukommentierung des Haager Unterhaltsprotokolls, ESÜ und KSÜ (71. Aufl. 2012)
    • Neukommentierung der ROM-III-Verordnung (72. Aufl. 2013)
    • Neukommentierung der EuErbVO (73. Aufl. 2014)
    • Überarbeitung (74. Aufl. 2015)
    • Überarbeitung (75. Aufl. 2016)
    • Überarbeitung (76. Aufl. 2017)
    • Überarbeitung (77. Aufl. 2018)
    • Neukommentierung der EuGüVO (78. Aufl. 2019)
    • Überarbeitung (79. Aufl. 2020)
    • Überarbeitung (80. Aufl. 2021)
  • Artikel 4, 5, 9, 13, 19, 21, 23 Rom I-VO, in: Rauscher, Thomas (Hrsg.), Europäisches Zivilprozess- und Kollisionsrecht EuZPR/EuIPR, Band III: Rom I-VO, Rom II-VO, 4. Aufl., Köln 2016, S. 188–262, 262–312, 432–471, 514–525, 581–591, 592–602, 605–610
  • Artikel 4, 5, 9, 13, 19, 21, 23 Rom I-VO, in: Rauscher, Thomas (Hrsg.), Europäisches Zivilprozess- und Kollisionsrecht EuZPR/EuIPR, München 2011, S. 178–308, 421–457, 499–511, 569–579, 580–590, 593–597
  • §§ 1313-1320, 1359 BGB, in: Herberger, Maximilian / Martinek, Michael / Rüssmann, Helmut / Weth, Stephan (Hrsg.), juris PraxisKommentar zum BGB, Band 4 Familienrecht, 2. Aufl., Saarbrücken 2005
  • Art. 39 EGBGB, in: J. von Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch mit Einführungsgesetz und Nebengesetzen, Berlin 2001 (gemeinsam mit Prof. Dr. Bernd von Hoffmann)
  • Kollisionsrecht in der Twilight Zone. Zur Reform des Internationalen Privatrechts der Fürsorgeverhältnisse, IPRax 2021, S. 15-28 (gemeinsam mit stud. iur. Karen Varón Romero)
  • Der Auslandsbezug im IPR, in Huber, Stefan / Benicke, Christoph (Hrsg.), Festschrift für Herbert Kronke, Bielefeld 2020, S. 557-571 (gemeinsam mit stud. iur. Marian Thon), im Erscheinen
  • Die Qualifikation des pauschalisierten Zugewinnausgleichs im Todesfall gemäß § 1371 Abs. 1 BGB nach der EuErbVO, IPRax 2020, S. 316-322 (gemeinsam mit stud. iur. Karen Varón Romero)
  • Von Pannen und Privilegien – Der Regress zwischen Kfz-Haftpflichtversicherern und die gestörte Gesamtschuld aus Sicht des Kollisionsrechts, IPRax 2020, S. 177-185 (gemeinsam mit stud. iur. Michael Cremer)
  • Europäisches Kollisionsrecht 2019: Konsolidierung und Multilateralisierung, IPRax 2020, S. 97-126 (gemeinsam mit Heinz-Peter Mansel und Rolf Wagner)
  • Europäisches Kollisionsrecht 2018: Endspurt!,IPRax 2019, S. 85-119 (gemeinsam mit Heinz-Peter Mansel und Rolf Wagner)
  • The Effect of Overriding Mandatory Rules on the Arbitration Agreement, in: Ferrari, Franco (Hrsg.), European International Arbitration Review, Vol. 7:1 (2018): Conflict of Laws in International Commercial Arbitration, S. 43-70 (gemeinsam mit Moritz Nickel)
  • Der Schutz der strukturell unterlegenen Partei vor Schiedsverfahren, IPRax 2018, S. 541-549 (gemeinsam mit stud. iur. Moritz Nickel)
  • Europäisches Kollisionsrecht 2017: Morgenstunde der Staatsverträge, IPRax 2018, S. 121-154 (gemeinsam mit Heinz-Peter Mansel und Rolf Wagner)
  • Eine Ehe ist keine Ehe ist eine Ehe – Zur Qualifikation gleichgeschlechtlicher Ehen nach altem und neuem Kollisionsrecht, IPrax 2017, S. 590-596 (gemeinsam mit Ref. iur. Patricia Paffhausen)
  • Europäisches Kollisionsrecht 2016: Brexit ante portasIPRax 2017, S. 1–39 (gemeinsam mit Heinz-Peter Mansel und Rolf Wagner)
  • Parallelverfahren nach der Brüssel Ia-VO oder „wie man einen Torpedo entschärft“, in: Hau, Wolfgang / Schmidt, Hubert (Hrsg.), Festschrift für Walter F. Lindacher zum 80. Geburtstag, München 2017, S. 405-429 (gemeinsam mit Ref. iur. Patricia Paffhausen)
  • Das Pechstein-Urteil des BHG – ein Freibrief für die Sportschiedsgerichtsbarkeit?IPRax 2016, S. 426–431 (gemeinsam mit Stud. iur. Caroline Lasthaus)
  • Europäisches Kollisionsrecht 2015: NeubesinnungIPRax 2016, S. 1–33 (gemeinsam mit Heinz-Peter Mansel und Rolf Wagner)
  • Schiedsvereinbarungen in Fällen struktureller Unterlegenheit. Hinreichende Schutzmechanismen oder Regelungslücken, in: Kleinschmidt, Jens / Kronke, Herbert / Raab, Thomas / Robbers, Gerhard / Thorn, Karsten (Hrsg.), Strukturelle Ungleichgewichtslagen in der internationalen Streitbeilegung. Symposium in Gedenken an Bernd von Hoffmann, Frankfurt am Main 2016, S. 133–166
  • Palandt und IPR. Betrachtungen zur Frühgeschichte einer kollisionsrechtlichen Kommentierung, in: Festschrift zur 75. Auflage des Kurz-Kommentars Palandt, Bürgerliches Gesetzbuch, München 2016, S. 67–78
  • Europäisches Kollisionsrecht 2014: Jahr des UmbruchsIPRax 2015, S. 1–32 (gemeinsam mit Heinz-Peter Mansel und Rolf Wagner)
  • Europäisches Kollisionsrecht 2013: Atempause im status quoIPRax 2014, S. 1–27 (gemeinsam mit Heinz-Peter Mansel und Rolf Wagner)
  • Die Revision der Brüssel I-Verordnung und ihre Auswirkungen auf den deutsch-italienischen Rechtsverkehr, in : Röthel, Anne / Frank, Susanne / Malatesta, Alberto / Thorn, Karsten / von Hein, Jan (Hrsg.), Europäische Einflüsse auf den deutsch-italienischen Rechtsverkehr (= Jayme, Erik / Mansel, Heinz-Peter / Pfeiffer, Thomas / Stürner, Michael [Hrsg.], Jahrbuch für Italienisches Recht, Band 25), Heidelberg 2013, S. 61–86
  • Europäisches Kollisionsrecht 2012: Voranschreiten des Kodifikationsprozesses – Flickenteppich des EinheitsrechtsIPRax 2013, S. 1–36 (gemeinsam mit Heinz-Peter Mansel und Rolf Wagner)
  • Die Haftung für Umweltschädigungen im Gefüge der Rom II-VO, in: Kieninger, Eva-Maria / Remien, Oliver (Hrsg.) Europäische Kollisionsrechtsvereinheitlichung, Baden-Baden 2012, S. 139-164
  • Europäisches Kollisionsrecht 2011: Gegenläufige EntwicklungenIPRax 2012, S. 1–31 (gemeinsam mit Heinz-Peter Mansel und Rolf Wagner)
  • Internationale Zuständigkeit bei Persönlichkeitsverletzungen durch Massenmedien, in: Herbert Kronke / Karsten Thorn (Hrsg.), Grenzen überwinden – Prinzipien bewahren. Festschrift für Bernd von Hoffmann zum 70. Geburtstag, Bielefeld 2011, S. 746-762
  • Die Flagge als Anknüpfungsmoment im Internationalen Privatrecht, in: Die Fakultät der Bucerius Law School (Hrsg.), Begegnungen im Recht. Interdisziplinäre Ringvorlesung der Bucerius Law School zu Ehren Karsten Schmidts anlässlich eines 70. Geburtstags, Tübingen 2011, S. 131–153
  • Die Haftung für Umweltschädigungen im Gefüge der Rom II-VO, in: Eva-Maria Kieninger / Oliver Remien (Hrsg.), Europäische Kollisionsrechtsvereinheitlichung, Baden-Baden 2012, S. 139–163
  • Europäisches Kollisionsrecht 2010: Verstärkte Zusammenarbeit als Motor der Vereinheitlichung?IPRax 2011, S. 1-30 (gemeinsam mit Heinz-Peter Mansel und Rolf Wagner)
  • Länderbericht „Germany“, in: von Ziegler/Ronøe/Debattista/Plégat-Kerrault (Hrsg.), Transfer of Ownership in International Trade, Alphen aan den Rijn, 2. Aufl. 2011, S. 203–222
  • The Effect of Overriding Mandatory Rules on the Arbitration Agreement, in: Ferrari, Franco, Kröll, Stefan (Hrsg.), Conflict of Laws in International Commercial Arbitration (2010), S. 187-210 (gemeinsam mit Walter Grenz)
  • Schadensersatzansprüche der Zivilbevölkerung gegen ausländische Besatzungsmächte, in: Moderne Konfliktformen. Humanitäres Völkerrecht und privatrechtliche Folgen, (Berichte der deutschen Gesellschaft für Völkerrecht) 2010, S. 305-340
  • Europäisches Kollisionsrecht 2009: Hoffnungen durch den Vertrag mit LissabonIPRax 2010, S. 1-27 (gemeinsam mit Heinz-Peter Mansel und Rolf Wagner)
  • Der Unternehmer im Kollisionsrecht, in: Bitter, Lutter, Priester, Schön, Ulmer (Hrsg.), Festschrift für Karsten Schmidt zum 70. Geburtstag (2009), S. 1561-1580
  • Europäisches Kollisionsrecht 2008: Fundamente der Europäischen IPR-KodifikationIPRax 2009, S. 1-23 (gemeinsam mit Heinz-Peter Mansel und Rolf Wagner)
  • Eingriffsnormen, in: Ferrari/Leible (Hrsg.), Ein neues Internationales Vertragsrecht für Europa – Der Vorschlag für eine Rom I‑Verordnung (2007), S. 129-149
  • Gerichtsstand des Erfüllungsorts und intertemporales Zivilverfahrensrecht (zu OGH 2. 9. 2003 – 1 Ob 123/03z), IPRax 2004, S. 354-357
  • Besondere Kollisionsnormen und allgemeine Lehren des IPR, in: Mansel/Kronke/Hausmann/Kohler/Pfeiffer (Hrsg.), Festschrift für Erik Jayme (2004), S. 1128-1141
  • The German Conflict of Laws Rules on Registered Partnerships, in: Boele-Woelki/Fuchs (Hrsg.), Legal Recognition of Same-Sex Couples in Europe, Antwerpen 2003 (Intersentia), S. 159-168
  • The German Law on Same-Sex Partnerships, in: Boele-Woelki/Fuchs (Hrsg.), Legal Recognition of Same-Sex Couples in Europe, Antwerpen 2003 (Intersentia), S. 84-98
  • Entwicklungen des Internationalen Privatrechts 2000-2001IPRax 2002, S. 349-364
  • Internationale Produkthaftung des ZulieferersIPRax 2001, 561-567
  • Das Centros-Urteil des EuGH im Spiegel der deutschen RechtsprechungIPRax 2001, S. 102-11
  • Länderbericht „Germany“, in: von Ziegler/Ronøe/Debattista/Plégat-Kerrault (Hrsg.), Transfer of Ownership in International Trade, Den Haag 1999 (Kluwer Law International), S. 181-200
  • Verbraucherschutz bei Verträgen im FernabsatzIPRax 1999, S. 1-9 (besprochen von Prof. Paul Lagarde, Revue critique de droit international privé 1999, S. 421-424)
  • Neues Internationales Privatrecht in Italien. Eine kritische Betrachtung (gemeinsam mit Dott. Valentina Maglio, LL.M. Trier), ZvglRWiss 96 (1997), S. 347-385
  • Mobiliarerwerb vom Nichtberechtigten: Neue Entwicklungen in rechtsvergleichender Perspektive, ZEuP 1997, S. 442-474
  • Termingeschäfte an Auslandsbörsen und Internationale Schiedsgerichtsbarkeit, IPRax 1997, S. 98-106
  • Erfolgsort bei grenzüberschreitenden Persönlichkeitsverletzungen (gemeinsam mit Prof. Dr. Horst Ehmann), AfP 1996, S. 20-25
  • Ausländisches Akkreditiv und inländische ZahlstelleIPRax 1996, S. 257-260
  • Grenzüberschreitende Gerichtsstandsvereinbarungen in Kreditverträgen zur Finanzierung von BörsenspekulationenIPRax 1995, S. 294-299
  • Verbrauchergerichtsstand nach EuGVÜ und örtliche ZuständigkeitIPRax 1994, S. 426-429
  • Die UN-Verjährungskonvention und ihre Geltung in DeutschlandIPRax 1993, S. 215-216
  • "Rom II" in Venedig. Tagung der Europäischen Rechtsakademie TrierIPRax 2004, S. 563-564
  • Staatliche Hoheitsmaßnahmen und Schiedsgerichtsverfahren. Kolloquium der DIS in Köln, BB Beilage 15/1996, S. 15-17
  • Diskussionsbericht, in: Böckstiegel (Hrsg.), Vertragsgestaltung und Streiterledigung in der Bauindustrie und im Anlagenbau (II). Neue Entwicklungen in Recht und Praxis (1995), S. 129-132
  • Europäisierung des Internationalen Privatrechts. Tagung der Europäischen Rechtsakademie TrierIPRax 1994, 159-160
  • Verena Fricke: Der Unterlassungsanspruch gegen Presseunternehmen zum Schutze des Persönlichkeitsrechts im internationalen Privatrecht, AÖR 2004  (3 Manuskriptseiten)
  • Amalia Diurni: Notstand und Nothilfe – eine dogmatische Untersuchung auf der Grundlage des deutschen und italienischen Zivilrechts, ZEuP 2000, S. 949-958
  • IPRax – Abkürzungsverzeichnis deutscher und ausländischer Periodika, 2005, 140 S. (gemeinsam mit Bernd von Hoffmann)
  • von Hoffmann, Internationales Privatrecht, 7. Aufl., 2002 (Schriftenreihe der Juristischen Schulung, Bd. 18, Verlag C. H. Beck, XXXV + 568 S.); Mitarbeit am Gesamtwerk
  • von Hoffmann, Art. 38-42 EGBGB, in: J. von Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch mit Einführungsgesetz und Nebengesetzen, Neubearbeitung 2001; Mitarbeit an Vorbem. zu Art. 38 ff., Vorbem. zu Art. 40 ff. (Vorfrage, Renvoi, Eingriffsnormen, Intertemporales Recht), Art. 40 (Tatortregel, Einzelne Deliktstypen mit Ausnahme der Umwelt- und Wirtschaftsdelikte, Gemeinsamer gewöhnlicher Aufenthalt) Art. 41 und Art. 42 EGBGB
  • von Hoffmann, Internationales Privatrecht, 6. Aufl., 2000 (Schriftenreihe der Juristischen Schulung, Bd. 18, Verlag C. H. Beck); Mitarbeit an § 1 (Einführung), § 2 (Geschichte und Theorie), § 9 (Erbrecht), § 10 (Rechtsgeschäft. Schuldverträge), § 11 (Gesetzliche Schuldverhältnisse) und § 12 (Sachenrecht), Redaktion
  • von Hoffmann, Art. 38 EGBGB, in: J. von Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch mit Einführungsgesetz und Nebengesetzen, 13. Bearbeitung, 1998; Mitarbeit an den Abschnitten Rechtsquellen, Allgemeine Fragen, Produkthaftung und Persönlichkeitsverletzungen
  • Firsching/von Hoffmann, Internationales Privatrecht, 5. Aufl., 1997 (Schriftenreihe der Juristischen Schulung, Bd. 18, Verlag C. H. Beck); Mitarbeit an § 2 (Geschichte und Theorie), § 9 (Erbrecht), § 10 (Rechtsgeschäft. Schuldverträge), § 11 (Gesetzliche Schuldverhältnisse) und § 12 (Sachenrecht)
  • von Hoffmann, Vertragliche Schuldverhältnisse (Art. 27-38 EGBGB), in: Soergel, Bürgerliches Gesetzbuch mit Einführungsgesetz und Nebengesetzen, Bd. 10 Einführungsgesetz, 12. Aufl., 1996; Mitarbeit an Art. 28 EGBGB (mit Ausnahme der Transportverträge)
  • Firsching/von Hoffmann, Internationales Privatrecht, 4. Aufl., 1995 (Schriftenreihe der Juristischen Schulung, Bd. 18, Verlag C. H. Beck); Mitarbeit an § 10 (Rechtsgeschäft. Schuldverträge) und § 11 (Gesetzliche Schuldverhältnisse)
  • von Hoffmann, Art. 38 EGBGB, in: J. von Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch mit Einführungsgesetz und Nebengesetzen, 12. Aufl., 1992; Mitarbeit an den Abschnitten Gefährdungshaftung, Nato-Truppenstatut und Produkthaftpflicht
  • von Hoffmann, Internationales Privatrecht im Einigungsvertrag, IPRax 1991, S. 1-10; Mitarbeit an Teil C (Völkerrechtliche Verträge der ehemaligen DDR)

Biographie

Karsten Thorn, geboren 1963 in Trier, studierte Rechtswissenschaften in Trier und an der Georgetown University in Washington D.C., mit den Abschlüssen Erstes Juristisches Staatsexamen (1988) und Master of Laws (1989). 

Von 1989 an bis zu seinem Ruf an die Bucerius Law School war er bei Professor Dr. Bernd von Hoffmann an der Universität Trier am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung tätig, zunächst als wissenschaftliche Hilfskraft bis 1992, dann als wissenschaftlicher Mitarbeiter bis 1997 und schließlich als wissenschaftlicher Assistent.

In der Zeit von 1990 bis 1993 absolvierte er sein Referandariat in der Wahlfachgruppe Europa- und Völkerrecht in den Kanzleien Hengeler, Mueller, Weitzel, Wirtz, Frankfurt am Main,  und Frère Cholmeley, Paris, und legte 1993 das Zweite juristische Staatsexamen ab. 1996 promovierte Karsten Thorn am Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Trier bei Professor Dr. von Hoffmann über das Thema "Der Mobiliarerwerb vom Nichtberechtigten" und wurde 1998 zum Prüfer für die Wahlfachgruppe "IPR und Rechtsvergleichung" im Ersten Juristischen Staatsexamen bestellt.

Von 2000 bis 2007 übernahm Karsten Thorn Lehrtätigkeiten als Gastdozent an den Universitäten von Orléans und Metz. Im Februar 2004 habilitierte er sich mit einer Arbeit über "Koordinierung von Privatrechtsordnungen durch Anwendung ausländischen Kollisionsrechts" an der Universität Trier.

Seit September 2004 lehrt Karsten Thorn an der Bucerius Law School Bürgerliches Recht, Internationales Privat- und Handelsrecht und Rechtsvergleichung. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Internationalen Privatrecht, insbesondere Schuld- und Sachenrecht, im Internationalen Zivilverfahrensrecht, in der Internationalen Handelsschiedsgerichtsbarkeit sowie im Urheberrecht.

Seit 1. Januar 2005 ist Karsten Thorn Mitherausgeber der IPRax - Praxis des Internationalen Privat- und Verfahrensrechts. Ferner ist er Mitglied des Deutschen Rats für IPR, der Deutsch-Amerikanischen und der Deutsch-Italienischen Juristenvereinigung, der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit, der Deutschen Gesellschaft für Völkerrecht sowie der Deutschen Vereinigung für Internationales Recht.

Für die von der Bucerius Law School initiierten Kooperationen mit chinesischen Universitäten war Karsten Thorn als Dozent tätig und engagierte sich in der Beratung und Entwicklung der Konzepte und Unterrichtsmodule: Von 2005-2009 gehörte Karsten Thorn der Leitung des Summer Law Institutes in Suzhou an. Im Rahmen der Kooperation mit der China Europe International Business School (CEIBS) in Shanghai wurde im Januar 2007 erstmals ein MBA-Kurs in "Business Law: Asian-European Business Transactions" angeboten, wofür Karsten Thorn ein 3-wöchiges Unterrichtsmodul mit 16 Einheiten entwickelt hat und diejenigen zum Internationalen Handelsrecht unterrichtete. Für das 9-tägige Bucerius Summer Seminar zum "Business Law: Asian-European Business Transactions" in Peking, welches in Zusammenarbeit mit dem Institute of Law der Chinese Academy of Social Sciences (CASS) im August 2007 stattfand, war Karsten Thorn als Programmdirektor verantwortlich.

Seit 2010 ist Karsten Thorn regelmäßig für die Bucerius Education GmbH als Dozent tätig im Rahmen der In-house-Programme "Transformation Lawyers" der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Berlin,

2010 hat Karsten Thorn ein 3-wöchiges Sommer-Seminar zum Internationalen Privatrecht an der Hague Academy of International Law in Den Haag unterrichtet, eine Vorlesung ist bereits für 2016 vorgesehen.

Von Juni 2014 bis September 2015 war Karsten Thorn kommissarischer Präsident der Bucerius Law School. Seit März 2017 ist Karsten Thorn Ratsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht.
 

Hamburg