Robin Misterek

LL.M.oec.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Lehrstuhl Privatrecht II – Bürgerliches Recht, Unternehmensrecht und Kapitalmarktrecht

Jungiusstr. 6, 20355 Hamburg

Tel.: (040) 3 07 06 – 2943

E-Mail: robin.misterek(at)law-school.de

Forschungsschwerpunkte

Deutsches und europäisches Kapitalmarktrecht, insbesondere:

  • Marktmissbrauchsrecht
  • Ad-hoc-Publizität
  • Regulierung von Managers´ Transactions
  • Börsenorganisationsrecht
  • Regulierung von Leerverkäufen
  • Wertpapierdienstleistungsrecht
  • Verhaltensökonomische Analyse des Kapitalmarktrechts

    Kurzbiographie

    Robin Misterek hat an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Rechtswissenschaften und den Masterstudiengang Wirtschaftsrecht/Business Law and Economic Law studiert. Ab 2017 war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung tätig. 2019 legte er das erste juristische Staatsexamen ab. Seit April 2020 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Professor Kumpan und promoviert im Insiderrecht.

      Veröffentlichungen

       

      I. Kommentierungen und Beiträge in Handbüchern
      1. Seibt/Buck-Heeb/Harnos (Hrsg.), Beck’scher Online-Kommentar Wertpapierhandelsrecht, Art. 1, 3–13, 16 Leerverkaufs-VO, seit Edition 9 (1.10.2023), aktuell Edition 10 (1.1.2024), C.H. Beck, München.
      2. Hopt/Seibt (Hrsg.), Schuldverschreibungsrecht, 2. Aufl. 2023, Kapitel 7 – Zulassungsfolgepflichten: Insiderrecht (Art. 1–3, 7–11, 14, 17–19 MAR; §§ 97, 98 WpHG), Wertpapierinhaberbezogene Pflichten (§§ 48–52 WpHG), Regelpublizität (§§ 114–118 WpHG) und Regelungen für Emittenten von außerbörslich gehandelten Anleihen (Open Market Frankfurt und Euro MTF Luxembourg), Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln (gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Kumpan).
      3. Schwark/Zimmer (Hrsg.), Kapitalmarktrechts-Kommentar, Art. 1–4, Art. 5 Rn. 51–59, Art. 6–7, Art. 16, Art. 19 Rn. 1–57, Art. 30–34 Marktmissbrauchs-VO (MAR), 5. Aufl. 2020, C.H. Beck, München (gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Kumpan).

       

      II. Zeitschriftenbeiträge
      1. Insiderinformationen in Bezug auf Kryptowerte – Verhältnis und Reichweite von Art. 7 MAR und Art. 87 MiCAR, ZIP 2024, S. 385–395 (gemeinsam mit Otto Maximilian Roth)
      2. Ad-hoc-Publizität und Emittentenhaftung bei Konzern- und Beteiligungsverhältnissen, AG 2023, S. 633–643 (gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Kumpan).
      3. Die Insiderinformation im Spannungsverhältnis von Ad-hoc-Publizität und Insiderhandelsverbot – Eine Kritik an der Normstruktur der MAR und den Reformplänen im Rahmen eines EU Listing Acts, ZIP 2023, S. 400–409.
      4. Nachhaltigkeitsrisiken für Kreditinstitute – ESG-Risikomanagement im Spiegel von CRR III, CRD VI und 7. MaRisk-Novelle, ZBB 2023, S. 1–22 (gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Kumpan).
      5. Haftung wegen Verletzung der Ad-hoc-Publizitätspflicht beim Einbau unzulässiger Abschalteinrichtungen in Dieselfahrzeugen, AG 2022, S. 484–490 (gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Kumpan).
      6. Payment for Order Flow – Zuwendungen von Market Makern an Broker als Gefahr für eine kundengerechte Auftragsausführung, WM 2022, S. 53–65 (gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Kumpan).
      7. Das Verbot von Leerverkäufen in Finanzmarktkrisen (Teil II) – Ökonomische Erforderlichkeit und notwendige Reichweite von Short-Selling-Beschränkungen im Spiegel ihres Rechtsrahmens, WM 2021, S. 417–429 (gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Kumpan).
      8. Das Verbot von Leerverkäufen in Finanzmarktkrisen (Teil I) – Eine kritische Analyse der Short-Selling-Beschränkungen während der Covid-19-Pandemie und ihrer rechtlichen Grundlagen, WM 2021, S. 365–375 (gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Kumpan).
      9. Der verständige Anleger in der Marktmissbrauchsverordnung – Zu den Eigenschaften der Maßstabsfigur für Insiderinformationen, ZHR 184 (2020), S. 180–221 (gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Kumpan).
      10. Ad-hoc-Publizitätspflicht einer Muttergesellschaft bei konzerndimensionalen Sachverhalten  –  Gleichzeitig Besprechung der Entscheidung des LG Stuttgart (Urteil vom 24.10.2018 – 22 O 101/16) zu Schadensersatzansprüchen gegen die VW-Dachgesellschaft Porsche SE wegen der Verletzung kapitalmarktrechtlicher Publizitätspflichten bezüglich des Einbaus unzulässiger Abschalteinrichtungen in Dieselfahrzeugen, ZBB 2020, S. 10–21 (gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Kumpan).
      11. Neues zur Ad-hoc-Publizität – Modul C des neuen BaFin-Emittentenleitfadens und seine Rezeption, EuZW 2019, S. 961–962 (gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Kumpan).

       

      III. Beiträge in Schriftenreihen
      1. Insiderrechtliche Fragen bei Unternehmensübernahmen – Transaktionsbezogene Nutzung und Offenlegung von Insiderinformationen unter der Marktmissbrauchsverordnung, Beiträge zum Transnationalen Wirtschaftsrecht, Heft 152, Halle, 2018.

       

      IV. Entscheidungsanmerkungen
      1. BFH, Urteil vom 08.12.2021 – I R 24/19: Knock-Out-Zertifikate sind keine Termingeschäfte i.S.d. Ausgleichs- und Abzugsverbots gem. § 15 Abs. 4 S. 3 EStG, WuB 2022, S. 413–416 (gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Kumpan).

       

      V. Varia
      1. Die EU reguliert Trade Republic & Co. – Kommt jetzt das Ende der Neo­broker?, LTO vom 24.7.2023.
      Hamburg