Bewirb dich bis zum 1. März und zahle 50% weniger Bewerbungsgebühr!  ► Registrierung ◄

Der Umgekehrte Generationenvertrag (UGV)

Mit dem Umgekehrten Generationenvertrag (UGV) zahlst du während deines Studiums keine Studienbeiträge. Du zahlst sie erst, wenn du im Beruf stehst und ein Mindesteinkommen erreicht hast.

Alle Studierenden der Bucerius Law School haben ein Anrecht auf dieses Finanzierungsmodell.


Das Prinzip: Von einer Generation zur nächsten

Beim Abschluss eines UGV übernimmt die Bucerius Studierendenfördergesellschaft mbH die Zahlung deiner Studienbeiträge. Für dich fallen während des Studiums also keine Studienbeiträge an.

Im Gegenzug verpflichtest du dich, nach Eintritt in das Berufsleben und nach Erreichen eines jährlichen Mindesteinkommens von 30.000 Euro brutto über den Zeitraum von 10 Jahren einen Teil deines Einkommens — quasi als nachgelagerte Studiengebühren — an die Studierendenfördergesellschaft zurück zu zahlen.

  • Im Falle einer Vollfinanzierung der Studienbeiträge liegt der Rückzahlungssatz bei 9% deines monatlichen Bruttoeinkommens.
     
  • Auch eine Teilfinanzierung für 25%, 50% oder 75% der Studienbeiträge ist möglich. Der Rückzahlungssatz passt sich dann proportional auf 2,25%, 4,5% oder 6,75% deines monatlichen Bruttoeinkommens an.

Deine Zahlungen fließen in die Bucerius Studierendenfördergesellschaft zurück und werden im Sinne eines Umgekehrten Generationsvertrages an eine neue Generation von Studierenden vergeben, die sich in Zukunft ebenfalls für dieses Modell entscheiden werden.

In den vergangenen Jahren wählten rund ein Drittel der Studierenden der Bucerius Law School das UGV-Modell zur Finanzierung der Studienbeiträge.

Finanzierung von Lebenshaltungskosten mit dem UGV

Solltest du den UGV zur Finanzierung deiner Studienbeiträge nutzen, kannst du zusätzlich auch einen Teil deiner monatlichen Lebenshaltungskosten über diese Modell finanzieren.

Du bestimmst zu Vertragsbeginn die Höhe Deine Bedarfs: 200, 400 und 600 Euro monatliche Unterstützung sind möglich.

Bei 200 Euro beträgt die Laufzeit die vollen 13 Trimester. Entscheidest du dich für 400 oder 600 Euro monatliche Auszahlung, kannst du in einem ersten Schritt eine Vertragslaufzeit von jeweils 24 Monate wählen und bei Bedarf für weitere 24 Monate verlängern. Die Konditionen entsprechen den regulären UGV-Konditionen für die Studienbeiträge:

Laufzeit Monatliche Auszahlung Gesamtsumme Rückzahlungssatz
48 Monate 600 Euro 28.800 Euro 4,8%
48 Monate 400 Euro 19.200 Euro 3,2%
24 Monate 600 Euro 14.400 Euro 2,4%
24 Monate 400 Euro 9600 Euro 1,6%
12 Monate 200 Euro 10.800 Euro 1,8%
12 Monate 400 Euro 21.600 Euro 3,6%

Schon gewusst?

Mit dem UGV kannst du auch deine Lebenshaltungskosten während des Studiums sowie deinen Auslandsaufenthalt im 7. Trimester finanzieren.

Die Vorteile des Umgekehrten Generationenvertrags

Der UGV hat den Vorteil, dass sich die spätere Zahlung an deine Einkommenssituation nach dem Studium anpasst. Dies unterscheidet den UGV von einem Darlehen. Hinzu kommt, dass bei geringem Einkommen (z.B. im Referendariat oder in der Elternzeit) keine Zahlungsverpflichtung besteht: Verdienst du wenig, so zahlst du auch wenig. Verdienst du viel, dann zahlst du auch mehr – immer nie mehr als den festgelegten Prozentsatz deines Einkommens.
 

Freiraum für die Lebensplanung

Ganz gleich, wofür du dich nach dem Jurastudium entscheidest – ob du promovierst, eine Weltreise machst, eine Auszeit nimmst oder dich später der Kindererziehung widmest – in dieser Zeit hast du wenig oder kein Einkommen, so dass auch deine Zahlungspflicht entfällt. Das Gleiche gilt erst recht dann, wenn du beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen deine Berufstätigkeit unterbrechen musst.
 

Erfüllung des Vertrages

Die maximale Zahlung ist zeitlich und vom Betrag her begrenzt. Dein Vertrag ist erfüllt, wenn einesder folgenden Ereignisse eintritt:

  • Du hast insgesamt zehn Jahre lang gezahlt,
  • du hast das Doppelte der ursprünglichen Studienbeiträge plus Inflationsausgleich gezahlt,
  • es sind 20 Jahre seit Studienabschluss vergangen.

 

Die Vergabe

Der UGV steht allen neuen Studierenden der Hochschule offen und es gibt keine Obergrenze pro Jahrgang.

Im Falle eines Studienplatzangebots erhältst du alle weiteren Informationen, denn erst dann stellt sich vonseiten der Hochschule die Frage, wie du dein Studium finanzieren möchtest.

Nima Fannipour, Student

"Ich glaube, der UGV ist ein richtiger Schritt, um gleiche Chancen auf Bildung zu ermöglichen, und ich bin froh, dass ich ihn in Anspruch nehmen kann."

Karen Varón Romero, Studentin

"Ich bin sehr dankbar, dass es den UGV gibt, denn er bietet mir während des Studiums finanzielle Sicherheit und damit die Möglichkeit, mich voll und ganz auf die Ausbildung zu konzentrieren."

Das könnte dich auch interessieren

Chancen-Stipendium

Die Bucerius Law School schreibt Chancen-Stipendien für Studierende aus, die auf ihrem Bildungsweg individuelle Hürden überwunden haben.

Deutschlandstipendium

Als Studierende*r der Bucerius Law School kannst du dich für ein Deutschlandstipendium in Höhe von 300 Euro pro Monat bewerben.

KfW-Studienkredit

Die KfW bietet Studierenden einen Studienkredit mit besonders günstigen Konditionen.

NEWSLETTER JURASTUDIUM

Der "Newsletter Jurastudium" informiert dich während des Bewerbungsverfahrens mindestens monatlich über alles rund um deine Bewerbung für das Jurastudium.


Fragen?

Die Mitarbeiterinnen des Beratungsteam Auswahlverfahren

Unser Beratungsteam Auswahlverfahren freut sich auf deine Nachricht!

jurastudium(at)law-school.de

Fragen an unsere Studierenden?

In der Facebook-Gruppe "Eure Fragen, unsere Antworten" teilen unsere Studierenden ihre Erfahrungen.

Jetzt der Gruppe beitreten!

Newsletter Jurastudium

Optimal informiert per E-Mail über Themen rund ums Bewerbungs- und Auswahlverfahren.

Mehr und abonnieren

Hamburg