Der Umgekehrte Generationenvertrag

Von einer Studierenden-Generation zur nächsten

Die Bucerius Law School bietet allen Studierenden eine ganz besondere Möglichkeit, sich erst im Berufsleben an den Kosten des Studiums zu beteiligen: den Umgekehrten Generationenvertrag (UGV).

Das Prinzip

Beim Abschluss eines UGV werden die Kosten des Studiums von der Bucerius-Studierendenfördergesellschaft für dich beglichen. Du verpflichtest dich im Gegenzug, nach Eintritt in das Berufsleben und nach Erreichen eines Mindesteinkommens (30.000 Euro brutto) 10 Jahre lang 9 Prozent deines Einkommens in den von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius geschaffenen Fonds der Studierendenfördergesellschaft zu zahlen.

Mit diesen Zahlungen werden dann die Studienbeiträge derjenigen Studentinnen und Studenten gezahlt, die sich in Zukunft ebenfalls für dieses Modell entscheiden werden.

Die Vorteile

Der UGV hat den Vorteil, dass sich die spätere Zahlung an deine Einkommenssituation nach dem Studium anpasst. Dies unterscheidet den UGV von einem Darlehen. Hinzu kommt, dass bei geringem Einkommen (z.B. im Referendariat) keine Zahlungsverpflichtung besteht: Verdienst du wenig, so zahlst du auch wenig. Verdienst du viel, dann zahlst du auch mehr – immer aber den festgelegten Prozentsatz deines Einkommens.

Die maximale Zahlung ist zeitlich und vom Betrag her begrenzt. Dein Vertrag ist erfüllt, wenn eines der folgenden Ereignisse eintritt:

  • Du hast insgesamt zehn Jahre lang gezahlt,
  • du hast das Doppelte der ursprünglichen Studienbeiträge (4.300 Euro pro Trimester) plus Inflationsausgleich gezahlt,
  • es sind 20 Jahre seit Studienabschluss vergangen.

Der UGV lässt dir also Freiraum bei deiner Lebensplanung: Ganz gleich, wofür du dich nach dem Jurastudium entscheidest – ob du promovierst, eine Weltreise machst, eine Auszeit nimmst oder dich später der Kindererziehung widmest – in dieser Zeit hast du wenig oder kein Einkommen, so dass auch deine Zahlungspflicht entfällt. Das Gleiche gilt erst recht dann, wenn du beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen deine Berufstätigkeit unterbrechen musst.

Die Vergabe

Der UGV steht allen neuen Studierenden der Hochschule offen. Im Falle eines Studienplatzangebots erhältst du alle weiteren Informationen.

Nima Fannipour, Student

"Ich glaube, der UGV ist ein richtiger Schritt, um gleiche Chancen auf Bildung zu ermöglichen, und ich bin froh, dass ich ihn in Anspruch nehmen kann."

Karen Varón Romero, Studentin

"Ich bin sehr dankbar, dass es den UGV gibt, denn er bietet mir während des Studiums finanzielle Sicherheit und damit die Möglichkeit, mich voll und ganz auf die Ausbildung zu konzentrieren."

Der Umgekehrte Generationenvertrag einfach erklärt

NEWSLETTER

Der "Newsletter Jurastudium" informiert dich während des Bewerbungsverfahrens mindestens monatlich über alles rund um deine Bewerbung für das Jurastudium.


Fragen an unsere Mitarbeiter/innen?

Wende dich vertrauensvoll an unser Beratungsteam. Schreibe uns gerne eine E-Mail.

jurastudium(at)law-school.de

Fragen an unsere Studierenden?

In der Facebook-Gruppe "Eure Fragen, unsere Antworten" teilen unsere Studierenden ihre Erfahrungen.

Jetzt der Gruppe beitreten!

Newsletter Jurastudium

Optimal informiert per E-Mail über Themen rund ums Bewerbungs- und Auswahlverfahren.

Mehr und abonnieren

Hamburg