Der Kampf gegen Hate Speech

Der Kampf gegen Hate Speech
28. Januar 2020
18:00 - 20:00 Uhr
Moot Court (1.21)

Im Internet ist viel Raum für Hass und Beleidigungen. Politik und NGOs ergreifen nun die Initiative. Mit der Gründung des Social Startups HateAid vor einem Jahr wird den Opfern von Online-Hass eine wehrhafte Beratungsstelle geboten. Im Dezember hat das Justizministerium eine kontrovers diskutierte Verschärfung des Netzwerkdurchsuchungsgesetzes (NetzDG) auf den Weg gebracht, die u.a. Onlineplattformen verpflichten soll, Delikte an die Ermittlungsbehörden zu melden und gegebenenfalls Passwortdaten herauszugeben. Auf einer gemeinschaftlich vom Bucerius IP Center und der Kanzlei Fieldfisher organisierten Paneldiskussion diskutieren Beteiligte und Betroffene über den Kampf gegen digitale Gewalt: Wie wirkt digitale Gewalt? Erfüllt das NetzDG seinen Zweck? Welche Gegenstrategien funktionieren? Ist das Strafrecht die Antwort? Welchen Reformbedarf gibt es?
 

Panel

  • Josephine Ballon, HateAid (Plattform gegen digitalen Hass)
  • Sonja Boddin, Juristin und Vorstand von ichbinhier e.V.
  • Sabine Frank, Leiterin Regulierung, Verbraucher- und Jugendschutz, Google Germany GmbH
  • Eva Horn, Social Media Redaktion, DER SPIEGEL
  • Dr. Till Steffen, Justizsenator, Freie und Hansestadt Hamburg
     

Programm

  • 17:30 Uhr – Einlass
  • 18:00 Uhr – Begrüßung
  • 18:10 Uhr – Impulsvorträge
  • 18:30 Uhr – Paneldiskussion (Moderation: Stephan Zimprich, Fieldfisher)
  • 20:00 Uhr – Get-together
     

Kontakt  iCal
 

Zurück

NEWSLETTER

Der "Newsletter der Bucerius Law School" informiert ca. zweimonatlich über Neuigkeiten aus der Bucerius Law School und Termine.

Hamburg