Streit und Demokratie: Vom Sinn einer offenen Gesellschaft

Streit und Demokratie: Vom Sinn einer offenen Gesellschaft
02. Juni 2021
19:00 - 20:30 Uhr
Online

Zweite Veranstaltung der Reihe "Streitkultur: Die Kunst des Streitens und ihre Bedeutung für die Demokratie". In Kooperation mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Streit und öffentlicher Meinungsaustausch spielen eine zentrale Rolle für Demokratien. Auch in der Bundesrepublik. Ein Blick auf die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts offenbart gleich zweimal den Schrecken, der von Diktaturen mit fehlender Meinungsfreiheit ausging. Gleichzeitig erscheint in Deutschland die Streitkultur gegenwärtig so vergiftet wie lange nicht mehr. Welche Bedeutung hat Streit für unser Demokratieverständnis und eine offene Gesellschaft, wie wir sie kennen und wünschen?

Am zweiten Abend der Reihe diskutieren Meredith Haaf, Autorin (u.a. Streit! Eine Aufforderung, München, dtv Verlag, 2018), Journalistin, Süddeutsche Zeitung und Prof. Dr. Dres. h.c. Andreas Voßkuhle, Direktor Institut für Staatswissenschaft & Rechtsphilosophie Abteilung 1 (Staatswissenschaft), Universität Freiburg.

Moderation: Dr. Heinrich Wefing, Ressortleiter Politik, DIE ZEIT

Jetzt anmelden!

Kontakt

ical

Zurück

NEWSLETTER

Der "Newsletter der Bucerius Law School" informiert ca. zweimonatlich über Neuigkeiten aus der Bucerius Law School und Termine.

Hamburg