VERSCHOBEN: Zwischen Diskriminierung und Selbstbestimmung

VERSCHOBEN: Zwischen Diskriminierung und Selbstbestimmung
07. Juli 2021
19:00 - 20:30 Uhr
Zoom

Die Podiumsdiskussion wird verschoben. Neuer Termin folgt.

 

 

 

Seien es das reformationsbedürftige Transsexuellengesetz, das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare oder Diskriminierungen durch einen heteronormativ ausgerichteten Alltag. LGBTQIA+ erfahren in der Gesellschaft nach wie vor Benachteiligungen und sind damit in ihrer gesellschaftlichen Teilhabe eingeschränkt.

In einer Podiumsdiskussion wird die Amnesty Hochschulgruppe mit verschiedenen Gäst*innen aktuelle Fragen diskutieren und die Situation von LGBTQIA+ in Deutschland aus politischer, rechtlicher, gesellschaftlicher und alltäglicher Perspektive beleuchten.

Es diskutieren:

Tessa Ganserer (Bündnis 90/ Die Grünen)
Laura Adamietz (Rechtsanwältin)
Claude Beier (Queer Amnesty)
Ines Pohl (Deutsche Welle)

Es moderieren: Timon Weiler (Jg. 2019) und Charlotte Gehl (Jg. 2019) von der Amnesty HSG

Zurück

NEWSLETTER

Der "Newsletter der Bucerius Law School" informiert ca. zweimonatlich über Neuigkeiten aus der Bucerius Law School und Termine.

Hamburg