Lehre & Forschung

Dr. Tino Frieling

Wissenschaftlicher Assistent

Jungiusstraße 6
20355 Hamburg 

Tel.: (040) 3 07 06 – 223
Fax: (040) 3 07 06 – 225
E-Mail: tino.frieling(at)law-school.de

Forschungsschwerpunkte

  • Allgemeines und Besonderes Schuldrecht
  • Tarifrecht, Betriebsverfassungsrecht, Individualarbeitsrecht, Grundlagen des Arbeitsrechts
  • Methodenlehre

Kurzbiographie

Tino Frieling hat an der Bucerius Law School, Hamburg, studiert und 2010 seine Erste Juristische Prüfung abgelegt. Er ist seitdem am Lehrstuhl von Professor Jacobs beschäftigt, erst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, seit 2017 als wissenschaftlicher Assistent. Von 2010 bis 2012 war er Mitarbeiter am Zentrum für Juristisches Lernen. Tino Frieling war bis 2015 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und von 2015 bis 2017 Referendar am Hanseatischen Oberlandesgericht.

Mitgliedschaften

  • Justizprüfungsamt bei dem Hanseatischen Oberlandesgericht
  • Hamburger Verein für Arbeitsrecht e.V. (geschäftsführender Vorstand)
  • Gesellschaft Junge Zivilrechtswissenschaft e.V. (Besitzer)
  • Deutscher Arbeitsgerichtsverband e.V.
  • Alumni der Studienstiftung e.V.
  • Bucerius Alumni e.V.

 

Veröffentlichungen

  1. Gesetzesmaterialien und Wille des Gesetzgebers – Fallgruppen verbindlicher Willensäußerungen, Tübingen 2017 (Grundlagen der Rechtswissenschaft, Band 34).
  • Besprechungen:
  • Wischmeyer, Thomas, ZG 2018, S. 293-296
  • Berkemann, Jörg, DVBl 2019, S. 624-626

  1. Kommentierung der Art. 3, 4, 5 und 6 GG, in: Boecken, Winfried/Düwell, Franz Josef/Diller, Martin/Hanau, Hans, NomosKommentar Gesamtes Arbeitsrecht (NK-GA), Band 2, 1. Auflage 2016, S. 1531-1578.
  2. Kommentierung des § 1 TVG, in: Boecken, Winfried/Düwell, Franz Josef/Diller, Martin/Hanau, Hans, NomosKommentar Gesamtes Arbeitsrecht (NK-GA), Band 3, 1. Auflage 2016, S. 1835-1873.
  1. Die Grundrechtsbindung der Tarifvertragsparteien, SR 2019, S. 108-117 (gemeinsam mit Professor Dr. Matthias Jacobs).
  2. Die Einrede des nicht erfüllten Vertrags nach § 320 BGB im Mietverhältnis, ZfPW 2018, S. 467-493.
  3. Die Betriebsratsvergütung nach § 78 Satz 2 BetrVG im arbeits- und im strafgerichtlichen Verfahren, in: Deinert, Olaf/Heuschmid, Johannes/Kittner, Michael/Schmidt, Marlene (Hrsg.), Demokratisierung der Wirtschaft durch Arbeitsrecht. Festschrift für Thomas Klebe zum 70. Geburtstag, 2018, S. 190-195 (gemeinsam mit Professor Dr. Matthias Jacobs).
  4. Zum Dialog zwischen dem Vierten Senat, dem Generalanwalt Yves Bot und dem Europäischen Gerichtshof in der Rechtssache Asklepios – Oder: Wie man das Brett an der dünnsten Stelle durchbohrt, in: Bepler, Klaus/Hohenstatt, Klaus-Stefan/Preis, Ulrich/Schunder, Achim, Arbeitsrecht bei Änderung der Unternehmensstruktur. Festschrift für Heinz Josef Willemsen zum 65. Geburtstag, 2018, S. 197-204 (gemeinsam mit Professor Dr. Matthias Jacobs).
  5. Neue richterrechtliche Grenzen der Tarifdispositivität sachgrundloser Befristungsmöglichkeiten, NZA 2017, S. 766-771 (gemeinsam mit Matthias Münder).
  6. Examensrelevante Grundlagen des Tarifrechts,
    JuS 2017, S. 106-113 (gemeinsam mit Dr. Mario Eylert).
  7. Gesetzesmaterialien als Grenze richtlinienkonformer Rechtsfortbildung, in: Jahrbuch Junger Zivilrechtswissenschaftler 25 (2014), S. 37-73 [erschienen 2016].
  8. Betriebsratsvergütung bei arbeitszeitunabhängiger Provision,
    NZA 2015, S. 513-520 (gemeinsam mit Professor Dr. Matthias Jacobs).
  9. Betriebsratsvergütung. Grundlagen und Grenzen der Bezahlung freigestellter Betriebsratsmitglieder,
    ZfA 46 (2015), S. 241-265 (gemeinsam mit Professor Dr. Matthias Jacobs).
  10. Pflicht zur Eingruppierung in eine nicht auf das Arbeitsverhältnis anwendbare Vergütungsordnung?, in: Boemke, Burkhard/Lembke, Mark/Linck, Rüdiger (Hrsg.), Festschrift für Gerrick Frhr. v. Hoyningen-Huene, 2014, S. 177-190 (gemeinsam mit Professor Dr. Matthias Jacobs).
  11. Revisibilität ausländischen Rechts in den deutschen Verfahrensgesetzen – zugleich Besprechung des Beschlusses des Bundesgerichtshofs vom 4. Juli 2013 –,
    ZZP 127 (2014), S. 137-168 (gemeinsam mit Professor Dr. Matthias Jacobs).
  12. Keine dynamische Weitergeltung von kleinen dynamischen Bezugnahmeklauseln nach Betriebsübergängen,
    EuZW 2013, S. 737-740 (gemeinsam mit Professor Dr. Matthias Jacobs).
  13. Meine erste Zivilrechts-Klausur: Die vier Phasen der Klausurerstellung,
    JuS 2012, S. 877-883 (gemeinsam mit Olivia Czerny).
  14. Auswirkungen der Europäischen Sozialcharta auf das Arbeitskampfrecht,
    ZESAR 2011, S. 322-327 (gemeinsam mit Roland Czycholl).
  1. Sachliche Reichweite einer Bezugnahmeklausel im Sanierungsfall sowie „Konkurrenz“ zwischen in Bezug genommenem Verbandstarifvertrag und normativ geltendem Haustarifvertrag, Anmer-kung zum Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 12.12.2018 – 4 AZR 123/18, jurisPR-ArbR 17/2019, Anm. 1.
  2. Europarechts- und Verfassungskonformität der Befristungsmöglichkeit nach § 41 Satz 3 SGB VI, Anmerkung zum Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 19.12.2018 – 7 AZR 70/17, jurisPR-ArbR 16/2019 Anm. 1.
  3. Berechnung der Betriebsratsvergütung bei kleiner Vergleichsgruppe, Anmerkung zum Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 21.2.2018 – 7 AZR 496/16, jurisPR-ArbR 34/2018 Anm. 5.
  4. Verfassungswidrigkeit der bisherigen Rechtsprechung des BAG zum Verbot sachgrundloser Befristung bei Vorbeschäftigung aus § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG, Anmerkung zum Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 25.7.2018 – 1 BvL 7/14, 1 BvR 1375/14, jurisPR-ArbR 30/2018 Anm. 1.
  5. Kein Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats bei automatisiertem Namensabgleich (sog. Terrorlisten-Screening), Anmerkung zum Beschluss des Bundesarbeitsgerichts vom 19. Dezember 2017 - 1 ABR 32/16, jurisPR-ArbR 27/2018 Anm. 4.
  6. Keine „Entdynamisierung“ arbeitsvertraglicher Bezugnahmeklauseln auf die AVR-Caritas nach Betriebsübergang, Anmerkung zum Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 23. November 2017 – 6 AZR 739/15, jurisPR-ArbR 14/2018 Anm. 3.
  7. Tarifgeltung bei Gewerkschaftsbeitritt im Nachwirkungszeitraum, Anmerkung zum Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 27. September 2017 – 4 AZR 630/15, jurisPR-ArbR 9/2018 Anm. 5.
  8. Kein gewerkschaftlicher Unterlassungsanspruch gegen tarifwidrige Regelungen im Nachwirkungszeitraum, Anmerkung zum Beschluss des Bundesarbeitsgerichts vom 7.6.2017 – 1 ABR 32/15, jurisPR-ArbR 49/2017, Anm. 3.
  9. Befristungen nach Erreichen der Regelaltersgrenze gemäß § 41 Satz 3 SGB VI, Anmerkung zum Vorlagebeschluss des Landesarbeitsgerichts Bremen vom 30.1.2017 – 3 Sa 78/16, ZESAR 2017, S. 502-504.
  10. Beteiligung an Liquidationserlösen aus der Behandlung von Privatpatienten als fortzuzahlende Vergütung nach § 37 Abs. 2 BetrVG, Anmerkung zum Urteil des Landesarbeitsgerichts Köln vom 26.6.2017 – 2 Sa 13/17, jurisPR-ArbR 45/2017, Anm. 5.
  11. Betriebliche Mitbestimmung bei Einrichtung und Unterhaltung eines Unternehmensprofils auf Facebook, Anmerkung zum Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 13.12.2016 – 1 ABR 7/15, JZ 2017, S. 958-961 (gemeinsam mit Professor Dr. Matthias Jacobs).
  12. Erfüllung eines entsenderechtlichen Mindestlohnanspruchs durch Treueprämie für tatsächlich geleistete Arbeit, Anmerkung zum Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 22.3.2017 – 5 AZR 666/15, jurisPR-ArbR 36/2017, Anm. 4.
  13. "Hypothetische Karriere" eines Personalratsmitglieds bei unterbliebener Ausschreibung einer Be-förderungsstelle, Anmerkung zum Urteil des Landesarbeitsgerichts Hamburg vom 7.12.2016 – 6 Sa 20/16, jurisPR-ArbR 33/2017, Anm. 4.
  14. Auslegung einer Bezugnahmeklausel als ausdrückliche Gleichstellungsabrede, Anmerkung zum Urteil des Landesarbeitsgerichts Düsseldorf vom 6.3.2017 – 9 Sa 809/16, jurisPR-ArbR 21/2017 Anm. 4.
  15. Neue Grenzen der Tarifdispositivität bei sachgrundlosen Befristungen, Anmerkung zum Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 26.10.2016 – 7 AZR 140/15, jurisPR-ArbR 15/2017 Anm. 2.
  16. Mitbestimmung bei Ein- und Umgruppierung - maßgebliche Vergütungsordnung in einem tarifpluralen Betrieb, Anmerkung zum Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 23.8.2016 – 1 ABR 15/14,
    jurisPR-ArbR 1/2017 Anm. 4.
  17. Ansprüche des Arbeitnehmers gegen den Arbeitgeber wegen nicht ordnungsgemäß durchgeführter Betriebsvereinbarung, Anmerkung zum Urteil des Landesarbeitsgerichts Niedersachsen vom 27.6.2016 – 11 Sa 1019/15,
    jurisPR-ArbR 43/2016 Anm. 3.
  18. Gewinne aus Pokerspielen und Umsatzsteuer. Anmerkung zum Urteil des FG Münster vom 15. Juli 2014, 15 K 798/11 U,
    DStR 2014, S. 2365-2368 (gemeinsam mit Christian Süß).
  19. Anmerkung zum Urteil des Hessischen Landesarbeitsgerichts vom 25.4.2013 – 9 Sa 561/12 (Schadensersatzpflicht der Gewerkschaften bei rechtswidrigem Unterstützungsstreik),
    LAGE Nr. 92a zu Art. 9 GG Arbeitskampf, S. 25-48 (gemeinsam mit Dr. Olivia Czerny).
  20. Anmerkung zum Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 6.4.2011 – 7 AZR 716/09 (Auslegung von § 14 II 2 TzBfG als befristetes Anschlussverbot),
    EzA Nr. 77 zu § 14 TzBfG, S. 21-34.
  21. Anmerkung zum Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 9.12.2010 - Xa ARZ 283/10 (Durchbrechung der gesetzlichen Bindungswirkung eines Verweisungsbeschlusses nach § 17a GVG),
    ZZP 124 (2011), S. 241-248 (gemeinsam mit Professor Dr. Matthias Jacobs).
  22. Anmerkung zum Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 8.7.2010 – Rs. C-246/09 „Bulicke“ (Frist für die Geltendmachung von Entschädigungsansprüchen),
    EzA Nr. 8 zu § 15 AGG, S. 15-28 (gemeinsam mit Professor Dr. Matthias Jacobs).
  1. Der erwachte Gesetzgeber – Regulierung und Deregulierung im Arbeitsrecht. Dokumentation der 7. Assistentinnen- und Assistententagung im Arbeitsrecht vom 27.-29.7.2017, Baden-Baden 2017 (gemeinsam mit Samir Buhl, LL.M., RA Christopher Krois, Friederike Malorny, Matthias Münder, Barbara Richter und Laura Schmidt).

Bilder

Foto: Stefan Wolf Lucks