Alles, was Recht ist – Was unsere Partner bewegt

Welche Themen bewegen Jurist*innen im Ausland? Wir haben bei sechs unserer ausländischen Partner-Law-Schools nachgefragt

Jurastudium |

Noch bis zum 15. Mai 2022 können sich Studieninteressiere an der Bucerius Law School für ein Studium der Rechtswissenschaft bewerben. Um einen besseren Einblick in die Institution und das Leben auf dem Campus zu bekommen, haben wir für Euch in den Archiven gekramt und in der Re.vision-Ausgabe von 2010 einen Bericht zu Themen, die unsere ausländischen Partneruniversitäten zu diesem Zeitpunkt bewegt haben, gefunden.

 

Brooklyn Law School, New York, USA

Die Wall Street ist nicht weit und ein halbes Dutzend New Yorker Gerichte liegen gleich um die Ecke: Die Brooklyn Law School befindet sich dort, wo sich vieles, manchmal auch alles, um das große Geld dreht. Die Themen, die auf dem Campus unweit der Brooklyn Bridge diskutiert werden, spiegeln diese Lage wider – 2010 ging es etwa um die globale Finanzkrise und die Frage, welche Lehren aus ihr zu ziehen sind. Dazu wurden Expert*innen aus der Praxis eingeladen: Ihre Vorschläge zu einer Reform der Finanzmarkt-Regulierung in den USA und der EU erörterten die Professor*innen und Studierenden auf einem gemeinsamen Symposium mit der Börsenaufsichtsbehörde SEC und dem Londoner Queen Mary College.

 

Stanford Law School SLS, Palo Alto, USA

Condoleezza Rice arbeitet hier als Professorin, Chelsea Clinton erwarb in Stanford ihren Bachelor in Geschichte – und auch an der kleinen, aber feinen Stanford Law School spürt man den Einfluss der großen Politik. Stanford-Professor*innen melden sich häufig in nationalen und internationalen Debatten zu Wort. So haben sich der Umweltrechtsexperte Michael Wara und der auf Fälle des Supreme Courts spezialisierte Strafrechtler Jeffrey Fisher mit den Haftungsbedingungen von BP für die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko und den rechtlichen Möglichkeiten der US-Regierung für Sanktionen gegen den Konzern beschäftigt. Und Allen Weiner, Experte für internationale Konflikte, kommentierte die juristischen Probleme von Israels Blockade des Gaza – Streifens und des Marineeinsatzes gegen ein türkisches Blockadebrecherschiff.

 

Esade Law School, Barcelona, Spanien

Als Schwesterinstitut der renommierten Esade Business School in Barcelona debattiert die Esade Law School häufig Wirtschaftsthemen. Im Jahr 2010 auch aus aktuellem Anlass: Spanien steckte inmitten einer großen und auch an der Hochschule leidenschaftlich diskutierten Arbeitsmarktreform – Lockerung des Kündigungsschutzes, Vereinfachung von Arbeitsverträgen, Reduzierung von Abfindungen bei betriebsbedingten Kündigungen sind nur einige Elemente des umstrittenen Gesetzeswerks. Esther Sanchez, Esade-Professorin für Arbeitsrecht, sah „einen heißen Herbst“ auf das Land zukommen – und freute sich über den Diskussions- und Forschungsbedarf, der daraus für die Arbeitsrechtler der Law School erwachsen werde.

Neugierig geworden?

Interesse an einem Jurastudium? Noch bis zum 15. Mai 2022 kannst Du Dich an der Bucerius Law School für ein Studium der Rechtswissenschaft bewerben. Alle Informationen zum Bewerbungsprozess, was Du beim Auswahlverfahren beachten solltest und was Du darüber hinaus noch wissen musst, erfährst Du hier.

Mehr Infos

Tel Aviv University TAU, Tel Aviv, Israel

Eine Spezialität an der Buchman Faculty of Law, der größten juristischen Fakultät in Israel, sind die sogenannten Legal Clinics: Dort übernehmen Dozent*innen, Anwält*innen und Studierende Fälle für benachteiligte Gruppen – etwa in der Human Rights Clinic, die häufig für die Rechte arabischer Bürger*innen in Israel eintritt, oder im Microbusiness and Economic Justice Program, das Kleinstunternehmer*innen juristischen Beistand bietet. Politische Diskussionen sind hier vorprogrammiert. Akademische Debatten über Menschenrechte initiiert regelmäßig das Minerva Center of Human Rights – etwa auf seiner internationalen Konferenz über Säkularismus, Nationalismus und Menschenrechte im Mittleren Osten und in Europa.

 

NUS Faculty of Law, Singapur

 „Asia’s global law school“ zu sein – das ist der Anspruch der Rechtsfakultät der National University of Singapore (NUS). Im Mittelpunkt von Diskussionen, die in den letzten Jahren auf verschiedenen Symposien geführt wurden, standen vor allem grundlegende politische und kulturelle Fragen der Region: Inwieweit können westliche, liberal – demokratische Rechtsaufassungen ein Vorbild für asiatische Staaten sein? Welchen Beitrag können asiatische Rechtstraditionen bei der Ausgestaltung von Verfassungen und Rechtssystemen spielen? Debattiert wird an der NUS übrigens auf ausgezeichnetem Niveau: Als weltweit einzige Universität hat die Hochschule die Moot–Court–Trophäe „Jessup-Cup“, quasi die internationale Studierendenmeisterschaft im juristischen Verhandeln, bereits fünf Mal gewonnen.

 

Stellenbosch University, Stellenbosch, Südafrika

Wer „Stellenbosch“ und „Law“ googelt, wird zunächst mit Rugby-Regeln konfrontiert – das Rugby-Team der Universität in der Nähe von Kapstadt testete nämlich mögliche Änderungen im Reglement des Spiels, die fortan als Stellenbosch Laws bezeichnet wurden. Auf dem Campus wurden 2010 Regeln anderer Art diskutiert – zum Beispiel die Rolle der Verfassung bei der Transformation des Landes. In Veranstaltungen und Publikationen ging es um die Frage, wie die in der Verfassung verankerten Rechte auf Bildung, Gesundheit und soziale Sicherheit in das Rechtssystem implementiert werden können.

zur Bewerbung

NEWSLETTER

Der "Newsletter der Bucerius Law School" informiert ca. zweimonatlich über Neuigkeiten aus der Bucerius Law School und Termine.

Hamburg