Start des Bucerius Mentoring Programms 2021

Auftaktveranstaltung unter besonderen Bedingungen

Jedes Jahr organisiert das Studium generale der Bucerius Law School das Mentoring-Programm: Es vernetzt Studierende im dritten Studienjahr mit berufserfahrenen Praktiker*innen. Das Programm startet 2021 bereits in seinen zehnten Durchgang.

Traditionell besteht die Auftaktveranstaltung aus dem Besuch einer Kunstausstellung im Bucerius Kunst Forum. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurde daraus in diesem Jahr eine digitale Kunstausstellung und ein darauffolgender virtueller Empfang auf dem Campus.

Nach einer kurzen Begrüßung von Meinhard Weizmann, Geschäftsführer der Bucerius Law School, und Dr. Andreas Hoffmann, Geschäftsführer des Bucerius Kunst Forums, ging es auch schon los. In Breakout-Rooms wurden die Mentor*innen und Mentees von Susanne König, Marion Koch und Dorothea Göhring durch die Ausstellung „Tanz der Formen“ von Georges Braque geführt. Dieser gilt neben Pablo Picasso als Initiator des Kubismus.

Picasso und Braque als gelungene Mentorenbeziehung

Die Beziehung zwischen Braque und Picasso war eine besondere. Beide kamen aus unterschiedlichen Ausgangssituationen mit ihrer Kunst und haben dann zusammen etwas Neues erschaffen. Sie haben sich gegenseitig inspiriert und inspirieren lassen. Abgesehen davon, wie sich die Karrieren der Künstler im Vergleich entwickelt haben, lenkte die Begegnung mit Picasso Braque in die „richtige“ Richtung, nämlich seinen eigenen Stil zu entwickeln. Im Endeffekt also genau das, was auch eine gelungene Mentor*innen-Beziehung schaffen kann.

Virtuelles Finden der Tandem-Partner*innen

Im Anschluss an diese Tour, trafen die Teilnehmer sich alle zurück im großen gemeinsamen virtuellen Raum und die liebevoll im Vorfeld gepackten und nach Hause geschickten Päckchen wurden geöffnet. Am aufregendsten war natürlich die, mit den Initialen des/der Mentoring-Partners/-Partnerin versehene, Tandem-Karte. Um den/die jeweilige*n Tandem-Partner*innen zu finden und sich entspannt auszutauschen, wechselten alle von Zoom auf den Digitalen Campus der Law School.

Dank der technischen Möglichkeiten von „Wonder.me“, schwirrten nun also knapp 100 kleine Kreise über den Bildschirm, auf der Suche nach ihrem Gegenüber. Zahlreiche Begegnungen und kleinere technische Hürden später, war das Bild dann erfüllt von pulsierenden Tandems. Kontaktdaten wurden ausgetauscht, erste Treffen vereinbart und vor allem jede Menge neue Bekanntschaften geschlossen.

Die Möglichkeiten der digitalen Welt ausschöpfen

Die Hoffnung des Bucerius Kunst Forums und der Hochschule ist, dass das weitere Programm des diesjährigen Mentorings überwiegend in Präsenz stattfinden und im Sommer alle zusammen auf dem realen Campus zusammenkommen können. Bis dahin werden die vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Welt ausgeschöpft, die einen Abend wie diesen in virtueller Form erfahrbar machen. So oder so: Auf einen gelungenen Start in die neue Mentoring-Saison 2021!

Autor*in

Paula Bluck, Katharina Kroll, ZSP

Hamburg