Professor Dr.

Jörn Axel Kämmerer

Lehrstuhl Öffentliches Recht I – Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht

Jungiusstr. 6, 20355 Hamburg

Tel.: (040) 3 07 06 - 190 (Sekretariat)
Fax: (040) 3 07 06 – 195
E-Mail: axel.kaemmerer(at)law-school.de

Zum Lehrstuhl

Forschungsschwerpunkte

  • Staatsrecht
  • EU-Wirtschaftsrecht
  • Privatisierung und Regulierung
  • Recht der Währungsunion und Finanzmarktregulierung
  • Berufsrecht (insbesondere verfassungsrechtliche und europarechtliche Grundlagen)
  • Völkerrecht

Aktuelles

Ein problematisches Urteil, FAZ Einspruch v. 6. Juni 2020

Eine Besprechung des BVerfG-Urteils zum PSPP-Anleihenkaufprogramm der EZB von Prof. Kämmerer finden Sie hier.

Prof. Kämmerer im Beitrag von "titel thesen temperamente"

Ausschnitte aus dem Interview mit Prof. Kämmerer über die Lage der Freiheitsrechte während der COVID-19-Epidemie finden Sie hier.

Prof. Dr. Kämmerer übernimmt mit Prof. Dr. Markus Kotzur die Herausgeberschaft des "von Münch/Kunig"

Mit der anstehenden Neuauflage des Grundgesetz-Kommentars "von Münch/Kunig" wechselt auch die Herausgeberschaft des Werks: Die siebte Auflage wird gemeinsam von Prof. Kämmerer und Prof. Kotzur (Universität Hamburg) herausgegeben. Der Kommentar erscheint 2020.

Aktuelle Veröffentlichungen (Auswahl)

Vollendung des Grundrechtsverbunds oder Heimholung des Grundrechtsschutzes?, Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 2020, S. 177 - 184 (zusammen mit Markus Kotzur)

Kämmerer/Kotzur/Ziller (Hrsg.), Integration und Desintegration in Europa, Baden-Baden 2019

Veil/Deckert/Kämmerer/Voigt, Nachhaltige Kapitalanlagen durch Finanzmarktregulierung, Tübingen 2019

Das Memorandum of Understanding (MoU): Vom Eingang einer exotischen Rechtsfigur in das Europarecht, in: Baums/Remsperger/Sachs/Wieland (Hrsg.), Festschrift für Helmut Siekmann, 2019, S. 69 - 85

Die Zeppelin-Stiftung: Ein staats- und stiftungsrechtliches Drama im Lichte der jüngeren deutschen Geschichte, in: Boele-Woelki/Faust/Jacobs/Kuntz/Röthel/Thorn/Weitemeyer (Hrsg.), Festschrift für Karsten Schmidt zum 80. Geburtstag, Bd. 1, 2019, S. 601 - 624 (zusammen mit Birgit Weitemeyer)

BVerfG soll erneut Vorgaben für Mehrheitsver­hältnisse und Stimmrechtsanteile in Rechtsanwalts-GmbH prüfen, Deutsches Steuerrecht 2019, S. 1173 - 1176

Das „Wightman“-Urteil des EuGH: Ein Freifahrschein für den Exit vom Brexit, Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 2019, S. 129 - 131

Kommentierung der Art. 22 bis 34 Market Abuse Regulation (MAR), Art. 10 Market Abuse Directive (MAD II) und Art. 67 bis 88 Markets in Financial Instruments Directive II (MiFID II), in: Kumpan/Lehmann (Hrsg.), Financial Services Law (Commentary), 2019 (C.H. Beck/Hart/Nomos)

Download Publikationsliste (pdf)

Biographie

Aug. 2017 – April 2018Geschäftsführender Direktor des Instituts für Unternehmens- und Kapitalmarktrecht (IUKR) an der Bucerius Law School
Seit 2016Generalsekretär der Societas luris Publici Europaei (SIPE)
Seit 2007Direktor des IUKR an der Bucerius Law School
Seit 2000Inhaber des Lehrstuhls Öffentliches Recht I – Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht an der Bucerius Law School
1999Habilitation an der Universität Tübingen; Titel der Habilitationsschrift: "Privatisierung: Typologie – Determinanten – Rechtspraxis – Folgen" (Mohr Siebeck, 2001)
1995Zweite Juristische Staatsprüfung
1993Promotion; Titel der Doktorarbeit: "Die Antarktis in der Raum- und Umweltschutzordnung des Völkerrechts" (Duncker und Humblot, 1994)
1992Tätigkeit als Parlamentarischer Berater (Sächsischer Landtag)
1991 – 2000Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Assistent an der Universität Tübingen
1991Erste Juristische Staatsprüfung
1988Maîtrise en Droit
1984 – 1991Studium der Rechtswissenschaft in Tübingen und Aix-en-Provence

Mitgliedschaften

  • Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer
  • Argentinisch-Deutsche Juristenvereinigung
  • Societas luris Publici Europaei
  • International Association of Constitutional Law
  • Deutsche Gesellschaft für Internationales Recht
  • Deutsche Gesellschaft für Rechtsvergleichung
  • Deutsche Gesellschaft für Wehrrecht
  • Förderverein Gesellschaft für Rechtspolitik
Hamburg