News

Fremd in der Heimat: Wann ist unsere Gesellschaft angekommen?

Datum: 23. Oktober 2019
Zeit: 19:00 bis 20:30
Ort: Moot Court

Podiumsdiskussion

Anmeldung iCal

  • Nabard Faiz, Medizinstudent an der Universität Marburg
  • Nariman Hammouti-Reinke, Offizierin bei der Bundeswehr, Vorstandsvorsitzende des „Deutscher Soldat e.V.“
  • Prof. Jörn Kruse, emeritierter Professor für Volkswirtschaftslehre, fraktionsloser Abgeordneter der Hamburgischen Bürgerschaft, ehem. Vorsitzender der AfD-Fraktion
  • Marc Philip Greitens, Herausgeber und Gründer Studierendenzeitung „PuG – Politik & Gesellschaft“ (Moderation)

Mindestens jeder vierte Mensch, der in Deutschland lebt, hat heute eine Zuwanderungsgeschichte. Gleichzeitig fühlen sich Millionen von Wählerinnen und Wählern von zuwanderungsfeindlichen Parolen angezogen. Die einen fürchten, fremd in der Heimat zu bleiben; die anderen fürchten, fremd in der Heimat zu werden. Hinter all diesen Emotionen verbirgt sich ein gesellschaftlicher Prozess: Deutschland wird sich seiner Identität als Einwanderungsland gewahr. Wie dieser Prozess ausgeht, ist offen. Wie wir ihn gestalten sollten, möchten wir diskutieren – jenseits aller populistischer Grabenkämpfe. Und wie immer mit Podium und Publikum auf Augenhöhe.

eine gemeinsame Veranstaltung der Kursbuch Kulturstiftung und Politik und Gesellschaft e.V. in Kooperation mit dem Studium generale der Bucerius Law School

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Anmeldung für Studierende im Intranet.

Anmeldung iCal