Das ist: Beste – Studentin des MLB-Programms 2021

Beste Bundur kommt für ihren MLB aus dem Mittleren Osten zur Bucerius Law School. Sie erklärt uns, wieso ihr das als Wirtschaftsanwältin zukünftig helfen wird.

Lehre & Studium |

Hallo Beste, aus welchem Land bist Du an die Bucerius Law School gekommen?

Ich komme aus der Türkei.

Welche Erfahrungen hast Du gemacht, als Du zum ersten Mal nach Hamburg gekommen bist? Welche Eindrücke hast Du von der Stadt gewonnen?

Meiner Meinung nach ist Hamburg eine der schönsten Städte der Welt, in der man leben kann. Sie ist sehr modern, friedlich und ich fühle mich dort sicher. Viele der Sehenswürdigkeiten sind ganz einfach mit der U-Bahn oder der Straßenbahn erreichbar. Ich habe mich schon richtig daran gewöhnt am Jungfernstieg mit einer Tasse Kaffee spazieren zu gehen und dabei die schönen Schwäne zu beobachten.

Du hast Deinen LLB in der Türkei gemacht. Was war dabei hier Dein Fokus und wieso hast Du dich dafür entschieden?

Ich war schon immer eine fleißige Schülerin, die gerne liest und viel lernt. Außerdem bin ich gerne unter Menschen - deshalb habe ich dann letztendlich Jura studiert. An der Yeditepe University School of Law in Istanbul hatten wir einen sehr anspruchsvollen Lehrplan mit einem breiten Spektrum an Rechtsdisziplinen. Wir haben dort sowohl das öffentliche Recht als auch das Privatrecht vertieft.

Du warst 2017 bei einem Moot Court als Beraterin tätig. Wie war Deine Erfahrung und wie werden wird es Dir in deinem MLB helfen?

Die Teilnahme am Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot war eine bereichernde Erfahrung, die es mir ermöglichte, "wie eine echte Anwältin" zu denken. Ich habe einen internationalen Handelsstreit beigelegt und als junge Jurastudentin auch Schiedsverfahren praktiziert. Das hat meine juristischen Schreib- und Verhandlungsfähigkeiten sehr gefördert.

Wenn ich jetzt zurückblicke, würde ich sagen, dass die wertvollste Lektion, die ich gelernt habe, die ist, wie man als Team in einem kooperativen Umfeld arbeitet. Dazu kommt, dass es eine wirklich tolle internationale Erfahrung war, bei der ich mehr über andere Kulturen gelernt habe. Ich denke, dass all diese Erfahrungen meiner Ausbildung an der Bucerius Law School sehr zugutekommen werden.

Du warst Vertreterin Deiner Universität in der European Law Students Association. Warum ist Dir das wichtig gewesen?

ELSA trägt vor allem dazu bei, sich mit anderen Kollegen auszutauschen und von verschiedenen Rechtssystemen in ganz Europa zu lernen. Als erste Vertreterin unserer Universität habe ich mehrere Treffen mit Beteiligung von ELSA Türkei an unserer Universität organisiert. Für mich als junge Jurastudentin war es sehr wichtig, Teil dieses internationalen Netzwerks zu sein, um meinen beruflichen Werdegang zu planen.

Was war Dein Beruf in der Türkei, bevor Du nach Hamburg gekommen bist?

Bevor ich nach Hamburg kam, war ich als Rechtsanwältin in einer der bekanntesten Kanzleien in Istanbul tätig. Dort habe ich sowohl nationale als auch internationale Mandanten im Bereich des Gesellschafts- und Kapitalmarktrechts beraten.

Warum hast Du Dich für einen MLB entschieden? Wie glaubst Du, dass ein MLB Dir helfen wird, Deine beruflichen Ziele zu verfolgen?

Ich habe mich schon immer dafür interessiert, Wirtschaftsanwältin zu werden, und ich glaube auch, dass eine erfolgreiche Anwältin in der Lage sein sollte, kommerzielle Fragen als Wirtschaftsexpertin zu betrachten. Daher sehe ich es als sehr wichtig an, sowohl die aktuellen Marktdynamiken und Geschäftspraktiken zu verfolgen als auch gleichzeitig die rechtlichen Anforderungen zu verstehen.

Der Master of Law and Business der Bucerius Law School ist ein interdisziplinärer und praxisorientierter Studiengang. Ich bin davon überzeugt, dass dieser MLB meinen Horizont im Berufsleben deutlich erweitern wird.

Warum hast Du Dich gerade für den MLB an der Bucerius Law School entschieden?

Zunächst einmal ist die Bucerius Law School eine hoch angesehene juristische Hochschule, die ein interdisziplinäres Programm in einem vielfältigen kulturellen Umfeld anbietet. Das Programm ist auch bei Studierenden mit dem Jean-Monnet-Stipendium sehr beliebt, die in Deutschland eine qualitativ hochwertige Ausbildung in englischer Sprache erhalten möchten.

Daher glaube ich, dass dieses Programm mir zweifellos dabei helfen wird, verschiedene Bereiche des Rechts und der Wirtschaft zu verstehen und gleichzeitig auch meine Vergleichsmöglichkeiten in dieser Hinsicht zu verbessern.

Beste, vielen Dank für das Interview.

 

Text

Florian Helwich, Valeria Veneziano, Arne Lemke

NEWSLETTER

Der "Newsletter der Bucerius Law School" informiert ca. zweimonatlich über Neuigkeiten aus der Bucerius Law School und Termine.

Hamburg