Das ist: Mary – Studentin im Master-Programm 2021

Mary Kafui Avevor ist eine von 41 Studierenden im diesjährigen Masterprogramm. Wir haben mit ihr über ihre Karriere in Ghana und die Bucerius Law School gesprochen.

Liebe Mary, aus welchem Land bist Du zur Bucerius Law School gekommen?

Ich komme ursprünglich aus Ghana in Westafrika.

Wie hast Du Hamburg erlebt, als Du zum ersten Mal dort warst? Welchen Eindruck hast Du von der Stadt gewonnen?

Ich finde Hamburg ist eine wirklich schöne Stadt. Sie hat eine so schöne Landschaft und ist sowohl von der Architektur als auch von der Infrastruktur sehr gut gestaltet. Dies fängt schon am Flughafen an und erstreckt sich bis zu mir nach Hause. Vor allem die Aussicht auf den Hafen und die Bootsfahrten, die ich bisher machen konnte! Diese machen richtig Spaß und sind sehr erholsam.

Deine Familie lebt in Ghana. Wie wirkt sich das auf das Leben als Studentin im fernen Hamburg aus?

Nun, ich würde sagen, dass ich gut damit umgehen kann. Ich fühle mich in meinem Umfeld hier sehr wohl. Mit meiner Familie kann ich dank verschiedener Medien jederzeit in Kontakt treten. Dadurch empfinde ich die Situation nicht persönlich bei Ihnen zu sein als gar nicht so schlimm. Der einzige, wirkliche Unterschied ist die räumliche Entfernung.

Du hast Soziologie und Philosophie studiert, bevor Du einen MBA gemacht hast. Warum hast Du diese Fächer für Deinen Bachelor gewählt?

Der Studiengang Soziologie ermöglichte mir die Gesellschaft aus verschiedenen Perspektiven wie zum Beispiel der Politik, Religion, Wirtschaft, Ehe, Bildung und Gesundheit zu betrachten. Besonders interessant fand ich das Studium der sozialen Strukturen, die Vielfalt der Völker und die verschiedenen Kulturen.

Mir persönlich ist es sehr wichtig, jeden dabei zu unterstützen überall auf der Welt leben, studieren oder arbeiten zu können und mit Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen umgehen zu können.

Die Kombination von Soziologie und Philosophie gab mir das nötige analytische Verständnis und logische Denken mit auf den Weg, was mir bis heute sehr zugute kommt.

Was war Dein Beruf in Ghana, bevor Du nach Hamburg gekommen bist?

Ich war Bankangestellte, genauer gesagt arbeitete ich als Relationship Managerin bei der Ecobank Ghana Limited. Das ist eine der führenden Banken in Ghana.

Wie hat Dein Hintergrund in Soziologie und Philosophie Dein Arbeitsleben im Finanzbereich beeinflusst?

Das Soziologie- und Philosophiestudium hat mich gut darauf vorbereitet die unterschiedlichen Ansichten anderer zu verstehen und zu respektieren.

Besonders die Soziologie hat mir einen umfassenden Einblick in die Gesellschaft gegeben und mir dabei geholfen in der Bank mit Kolleg*innen und Kund*innen mit unterschiedlichem Hintergrund erfolgreich zusammenzuarbeiten. Die Erfahrungen, dich ich in dieser Zeit gemacht habe, haben mich auch emotional gestärkt.

Wie glaubst Du, dass das MLB-Programm Dir bei der Verfolgung Deiner beruflichen Ziele helfen wird?

Der Schwerpunkt des MLB-Programms liegt auf Recht und Wirtschaft und deren Überschneidungen. Das ist für mich auf jeden Fall sehr nützlich, vor allem, weil ich mit meiner Arbeitserfahrung aus der Bank bereits aus der Wirtschaft komme. Mit dem Ziel, zukünftig in einer angesehenen internationalen Organisation zu arbeiten, ist das Verständnis von Wirtschaftsrecht unabdingbar.

Darüber hinaus denke ich, dass der Erwerb von Kenntnissen in verschiedenen Kursmodellen wie Grundlagen des Rechts, Gestaltung internationaler Kaufverträge und M&A meinen intellektuellen Horizont erweitert und meine Karrierechancen erhöht. Weitere Kurse, auf die ich sehr gespannt bin, sind Internationaler Handel und Investitionen, Corporate Governance & Compliance und EU-Kapitalmarktrecht.

Warum hast Du dich gerade für die Bucerius Law School entschieden, um ein MLB-Studium zu absolvieren?

Ich habe mich für die Bucerius Law School entschieden, weil sie eine sehr renommierte Hochschule ist und zu den besten in Deutschland zählt. Der Fakultät gehören hervorragende Lehrende sowie erfahrene Mitarbeiter*innen an, die ein außergewöhnliches Interesse an der Entwicklung ihrer Student*innen haben und auf deren Bedürfnisse eingehen.

Besonders gut gefällt mir, dass der Master of Law and Business ein interdisziplinärer Studiengang ist, bei dem sich Recht und Wirtschaft überschneiden und der Unterricht in englischer Sprache abgehalten wird.

Für mich ist es eine großartige Erfahrung mit Kommilitonen und Kommilitoninnen aus aller Welt zu studieren, die aus unterschiedlichen Bereichen und Rechtsordnungen kommen wie zum Beispiel Jurist*innen und Geschäftsleute aus 22 verschiedenen Ländern.

Es ist zweifellos so, dass dieser Studiengang mir einen tieferen Einblick in verschiedene Rechtssysteme, Institutionen, Völker und Kulturen verschafft. Ich bin davon überzeugt, dass diese Erfahrungen mich mit den Fähigkeiten ausstattet in meiner Arbeit noch effizienter zu sein.

Mary, vielen Dank für das Interview.

Autor*in

Florian Helwich, Arne Lemke, aus dem Englischen übersetzt von Valeria Veneziano

NEWSLETTER

Der "Newsletter der Bucerius Law School" informiert ca. zweimonatlich über Neuigkeiten aus der Bucerius Law School und Termine.

Hamburg