Lehre & Forschung

Zentrum für Studium generale und Persönlichkeitsentwicklung (ZSP)

Der Blick über den Tellerrand

Studieren an der Bucerius Law School ist mehr als Jura: "Jura plus" steht für eine ganzheitliche Jura-Ausbildung, die das Jurastudium um außerjuristische und persönlichkeitsbildende Inhalte ergänzt. Das von der Siemens AG geförderte Zentrum für Studium generale und Persönlichkeitsentwicklung (ZSP) ist verantwortlich für die curriculare Entwicklung, Organisation und Durchführung der "Jura plus"-Angebote Studium generale und Studium personale.

Videomitschnitte

Ausgewählte Veranstaltungen des Studium generale werden aufgezeichnet und auf unserem YouTube Channel veröffentlicht.

Öffentliche Veranstaltungen des Studium generale

Das ZSP lädt regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen des Studium generale an die Bucerius Law School ein. Bitte abonnieren Sie unseren allgemeinen Hochschul-Newsletter, wir informieren dort über die öffentlichen Veranstaltungen.

Veranstaltungsarchiv

Mission Statement

Im Sinne einer umfassenden Bildung und geleitet von den Werten Freiheit, Vielfalt, Toleranz und Verantwortung unterstützt das Zentrum für Studium generale und Persönlichkeitsentwicklung (ZSP) die Studierenden der Bucerius Law School bei der Entfaltung ihrer individuellen Entwicklungspotentiale.  

Um dieses Ziel zu erreichen, ergänzt das ZSP das juristische Fachstudium mit Angeboten zur Vermittlung generalistischen Denkens, zur Förderung der Selbstreflexion, zur Erweiterung der Urteils-, Kritik-, und Handlungsfähigkeit sowie zur Stärkung gesellschaftlichen Engagements. 

Das Angebot des ZSP gliedert sich in die Programmbereiche Studium generale und Studium personale.

Öffentliche Veranstaltungen des Studium generale

Das ZSP lädt regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen des Studium generale an die Bucerius Law School ein. Bitte abonnieren Sie unseren allgemeinen Hochschul-Newsletter, wir informieren dort über die öffentlichen Veranstaltungen.

Veranstaltungsarchiv

Leitidee

Campus der Bucerius Law School

In Ergänzung zum Jurastudium gibt das Studium generale der Bucerius Law School Einblick in Themen und Erkenntnisinteressen, Probleme, Denkweisen und Erklärungsmodelle fachfremder Disziplinen. Es vermittelt den Studierenden ein breites Kontext- und Orientierungswissen, mit dem generalistisches Denken geschult und Reflexionsvermögen sowie interdisziplinäre Diskursfähigkeit und Problemlösungskompetenz gefördert werden.

Das Studium generale bildet einen integralen Bestandteil des Ausbildungskonzepts der Bucerius Law School. Für das Studium generale wird der Mittwochnachmittag von juristischen Lehrveranstaltungen freigehalten. Studierende können aus dem vielfältigen Programmangebot frei wählen und eigene Schwerpunkte setzen. Zur Erlangung des LL.B. sind aus dem Bereich Studium generale Leistungspunkte im Umfang von 8 Credit Points (ECTS) einzubringen. Das Studium generale stellt damit ein Novum in der deutschen Juristenausbildung dar: An der Bucerius Law School wird erstmals das juristische Fachstudium um ein fachübergreifendes Studienprogramm in den vier Ausbildungsbereichen Philosophie, Kunst und Kultur, Natur und Technik sowie Geschichte, Politik und Gesellschaft ergänzt.

Mit einer abwechslungsreichen Mischung aus Vorlesungen, Seminaren, Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Lektürekursen, Angeboten zur musikalischen Praxis und Exkursionen bietet das Programm des Studium generale Gelegenheit, einen Blick über den Tellerrand der juristischen Disziplin zu werfen. Durch Themenvorschläge und die Organisation eigener Veranstaltungen initiieren die Studierenden ein lebendiges Campusleben und gestalten das Programm des Studium generale aktiv mit.

Die Veranstaltungen des Studium generale stehen Studierenden wie Mitarbeitenden der Hochschule gleichermaßen offen. Darüber hinaus lädt das ZSP regelmäßig zu ausgewählten öffentlichen Veranstaltungen an die Bucerius Law School ein.

Der Philosophie als derjenigen Wissenschaft, die grundlegende Fragen über die Welt und die menschliche Existenz stellt und diese Fragen grundlegend zu beantworten sucht, kommt im Studium generale der Bucerius Law School besondere Bedeutung zu. Im Ausbildungsbereich Philosophie werden pro Studienjahr jeweils eine philosophische Vorlesung sowie zwei Lektürekurse angeboten. Die Studierenden erhalten so Gelegenheit, im Bereich Philosophie einen Schwerpunkt zu setzen und sich ein besonderes Grund- und Orientierungswissen in dieser Disziplin anzueignen – von der Antike bis zur Gegenwart, von Ethik, Metaphysik, Naturphilosophie bis hin zur Anthropologie. Zusätzlich zu dem für den LL.B. geforderten Nachweis für den Besuch von Veranstaltungen im Studium generale kann ein philosophisches Zertifikat, das Philosophicum, erworben werden.

Fachliche Leitung im Ausbildungsbereich Philosophie:

Professor Dr. Dr. Kai-Michael Hingst M.A.

Dr. D r. Kai-Michael Hingst M.A.

Professor Dr. Dr. Kai-Michael Hingst studierte Rechtswissenschaft, Philosophie und Psychologie an der Universität Hamburg. Neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt und Partner bei Noerr LLP. unterrichtet der promovierte Jurist und Philosoph seit 2004 Philosophie im Studium generale der Bucerius Law School.

Dr. Sven Murmann M.A.

Dr. Sven Murmann M.A.

Dr. Sven Murmann studierte Philosophie und Politische Wissenschaften in München, Cambridge (USA) und Zürich. Er ist Verleger und geschäftsführender Gesellschafter der Murmann Verlagsgruppe, in der u.a. das Kursbuch erscheint. Seit 2002 lehrt er als Dozent im Studium generale der Bucerius Law School.

Technologie-Zertifikat

Der technische Fortschritt und die damit einhergehenden gesellschaftlichen Veränderungen erfordern von Hochschulen eine verstärkte Vermittlung technischer Kompetenzen. Auch in der Rechtswissenschaft gilt es, Studierende auf den Wandel von Gesellschaft und Arbeitswelt sowie die neuen beruflichen Anforderungen an Juristinnen und Juristen vorzubereiten. Durch die Einführung des Technologiezertifikats setzt die Bucerius Law School einen wichtigen Impuls für die juristische Ausbildung in Deutschland: In verschiedenen Kursangeboten des Studium generale werden technologisches Grundverständnis und Orientierungswissen vermittelt. Die Studierenden erhalten hierdurch die Fähigkeit, mit einem interdisziplinären Blick technologische Entwicklungen nicht nur zu reflektieren und zu bewerten, sondern zugleich auch mitgestalten zu können.

Zum Erwerb des Technologiezertifikats ist die erfolgreiche Teilnahme an den vier Pflichtveranstaltungen des Technologie-Curriculums im Ausbildungsbereich „Natur & Technik“ des Studium generale erforderlich. Die vier Pflichtveranstaltungen des Technologiezertifikats sind:

  1. Ethische Fragen des Technologieeinsatzes
  2. Einführung in die Informatik
  3. Einführung in die Statistik
  4. Einführung in die Programmierung für Juristen

Optional kann das erworbene Wissen in einem Projektstudium vertieft werden. Pro Trimester wird jeweils eine Pflichtveranstaltung angeboten.

Chor, Orchester und Big Band bieten als Teil des Studium generale-Angebots den Studierenden Gelegenheit, sich in der künstlerischen Praxis kreativ zu betätigen.

Im laufenden Trimester wird regelmäßig an einem Abend pro Woche unter der Leitung von Maximilian Gillmeister (Orchester), Anke Rentz (Chor) und Edgar Herzog (Big Band) geprobt. Die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentieren die Ensembles bei Konzerten vor der Hochschulgemeinde und dem Förderer des Musikbereichs, der Kanzlei Huth-Dietrich-Hahn.

Studium Generale – Netzwerk Nord

Das ZSP engagiert sich im "Studium generale – Netzwerk Nord", einem Forum für den Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen Studienprogrammen im norddeutschen Raum, die sich für eine zeitgemäße Umsetzung des Studium-generale-Gedankens einsetzen.

Ziel des Netzwerks ist die Positionsbestimmung, Stärkung und Verbreitung der Idee eines allgemein- und persönlichkeitsbildenden Studium generale. Das Netzwerk dient der Reflexion historischer Traditionen und aktueller Perspektiven fachübergreifender Studienmodelle und diskutiert aktuelle bildungspolitische Entwicklungen und gesellschaftliche Herausforderungen Fachstudien ergänzender Hochschulbildung. Als Basis für die gemeinsame Arbeit hat das "Studium Generale – Netzwerk Nord" ein eigenes Leitbild entwickelt.

Öffentliche Veranstaltungen des Studium generale

Das ZSP lädt regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen des Studium generale an die Bucerius Law School ein. Bitte abonnieren Sie unseren allgemeinen Hochschul-Newsletter, wir informieren dort über die öffentlichen Veranstaltungen.

Veranstaltungsarchiv

Leitidee

Die Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden steht im Mittelpunkt des Studium personale. Mit Angeboten zur Förderung der Selbstreflexion und Selbstkompetenz, zur Vermittlung überfachlicher Schlüsselkompetenzen sowie zur Unterstützung gesellschaftlichen Engagements bietet es die Möglichkeit zur Entfaltung individueller Entwicklungspotentiale. Das Studium personale ist ein fakultatives Programm und umfasst folgende Angebote.

Mentor und Mentee

Das Bucerius Mentoring-Programm bringt Studierende des dritten Studienjahres mit berufserfahrenen Praktikerinnen und Praktikern zusammen. Jeweils eine Mentorin oder ein Mentor und ein Mentee bilden ein Tandem (One-to-One-Mentoring), das während der einjährigen Laufzeit des Programms regelmäßig Kontakt hält und sich zu Themen wie Studiengestaltung, Berufsorientierung und Karriereplanung oder auch zu persönlichen Dingen austauscht. Eine Mentoringpartnerschaft ist dabei für beide Seiten ein Gewinn. Der Mentee erwirbt wichtige Impulse für ein erfolgreiches Berufs- und Privatleben und profitiert von den Erfahrungen der Mentorin oder des Mentors, dem Wissen und und Kontakten. Die Mentorin oder der Mentor bleiben in Kontakt mit der nachwachsenden Juristengeneration und können ihr persönliches Netzwerk ausbauen. So erhalten sie neue Anregungen und Denkanstöße.

Mehr Informationen und Erfahrungsberichte einiger unserer Tandems finden Sie in unserer Mentoring Broschüre.

Wenn Sie sich als Mentorin oder Mentor für unsere Studierenden engagieren möchten, schicken Sie einfach einen ausgefüllten Profilfragebogen als E-Mail-Anhang an die Programmkoordinatorin: isabelle.pfister(at)law-school.de.

Das Coaching-Angebot des Studium personale bietet den Studierenden eine individuelle Beratung zu Fragen und Problemen des Studienalltags (Gestaltung von Lernprozessen, Stressbewältigung, persönliche Standortbestimmung, berufliche Perspektiven etc.) durch die erfahrenen Coaches Birgit Berndt, Petra Stella Ebert und Elisabeth Strack.

Offene Sprechzeiten

  • Jeden Dienstag, 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr
  • Jeden Mittwoch, 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr
    an beiden Tagen finden Sie in U.02 eine Ansprechpartnerin
  • zum ersten Kennenlernen
  • zur Verabredung von Terminen
  • für erste kurze Gespräche
  • für aktuelle nicht aufschiebbare Themen

Kontakt zur Vereinbarung individueller Termine

Birgit Berndt

Birgit Berndt

Brehmweg 21
22527 Hamburg-Stellingen
Tel.: (040) 846 041 15
kontakt(at)birgitberndt.de

Petra Stella Ebert

Petra Stella Ebert

Osterstraße 79
20259 Hamburg-Eimsbüttel
Tel.: 0171 528 08 18
mail(at)petrastellaebert.de

Elisabeth Strack

Elisabeth Strack

Bornstraße 14
20146 Hamburg-Grindelviertel
Tel.: 0160 966 213 96
es(at)elisabeth-strack.de

Um den vielfältigen Anforderungen des Studiums und des Berufes gewachsen zu sein, reichen exzellente fachliche Kenntnisse allein nicht aus. Maßgebliche Bedeutung für die optimale Entfaltung von Fachkompetenzen haben die sogenannten Schlüsselkompetenzen. Schlüsselkompetenzen stellen den Rahmen für die gelingende Anwendung fachlicher Fähigkeiten und sind übertragbar auf vielfältige Inhalts- und Handlungsbereiche.  

In Ergänzung der juristischen Fachausbildung an der Bucerius Law School bietet das Zentrum für Studium generale und Persönlichkeitsentwicklung (ZSP) im Rahmen des Studium personale in jedem Trimester ausgesuchte Workshops an, die den Studierenden wichtige Grundlagen zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen vermitteln.

Seit Gründung der Bucerius Law School gehören verantwortungsbewusstes Handeln und der Dienst an der Gesellschaft zur gelebten Kultur auf dem Campus. Das ZSP unterstützt die Studierenden bei Initiativen und Projekten im Bereich Ehrenamt und soziales Engagement.

Law Clinic

Das ZSP unterstützt die Law Clinic bei der Konzeption, Organisation und Durchführung des Einführungsworkshops, der die beratenden Studierenden der Bucerius Law School (Legal Adviser) auf ihre Tätigkeit vorbereitet: In Zusammenarbeit mit Hamburger Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten bieten diese unter der wissenschaftlichen Leitung von der Präsidentin der Hochschule, Professorin Dr. Dr. h.c. mult. Katharina Boele-Woelki Ratsuchenden der Diakonie Hamburg, die aufgrund ihrer finanziellen und persönlichen Situation nur eingeschränkten Zugang zu rechtlicher Beratung haben, eine ehrenamtliche Rechtsberatung sowie im Einzelfall auch eine Vertretung der Mandantinnen und Mandanten gegenüber der jeweiligen Konfliktpartei und vor Gericht an. Website der Law Clinic...

Öffentliche Veranstaltungen des Studium generale

Das ZSP lädt regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen des Studium generale an die Bucerius Law School ein. Bitte abonnieren Sie unseren allgemeinen Hochschul-Newsletter, wir informieren dort über die öffentlichen Veranstaltungen.

Veranstaltungsarchiv

Team

Dr. Ulrike Pluschke

Dr. Ulrike Pluschke

Direktorin

Tel.: (040) 3 07 06 – 281
Fax: (040) 3 07 06 – 254
E-Mail: ulrike.pluschke(at)law-school.de

Ulrike Pluschke ist Direktorin des Zentrums für Studium generale und Persönlichkeitsentwicklung. Seit 2003 ist sie an der Bucerius Law School tätig, zunächst als Programmreferentin und seit 2004 als Programmleiterin des Studium generale. Ulrike Pluschke studierte Rechtswissenschaft (als Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes) an den Universitäten Montpellier (Licence en droit public, 1994) und Heidelberg (Erstes Juristisches Staatsexamen, 1997). Nach ihrem Referendariat mit Stationen in Karlsruhe, Rom und Heidelberg (Zweites Juristisches Staatsexamen, 1999) absolvierte sie ein Kulturmanagement-Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (Diplom, 2001) und promovierte (als Stipendiatin der Stiftung der Deutschen Wirtschaft) bei Prof. Dr. Heinz-Peter Mansel an der Universität Köln über vertragsrechtliche Aspekte des Kunstsponsorings. Ulrike Pluschke lehrt Kulturmanagement an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen.

Katharina Lehner

Katharina Lehner

Programmassistentin

Tel.: (040) 3 07 06 – 283
Fax: (040) 3 07 06 – 254
E-Mail: katharina.lehner(at)law-school.de

Katharina Lehner unterstützt das ZSP seit 2011. Nach ihrem Jurastudium und Referendariat in Hamburg lebte und arbeitete sie mehrere Jahre in den USA und der Schweiz, bevor sie 2009 an die Bucerius Law School kam und die Affiliate Professors betreute.

Svenja Länder

Svenja Länder

Programmkoordinatorin

Tel.: (040) 3 07 06 – 285
Fax: (040) 3 07 06 – 254
E-Mail: svenja.laender(at)law-school.de 

Svenja Länder ist seit Juli 2016 als Programmkoordinatorin am ZSP tätig. Sie studierte Geschichte und Literatur an den Universitäten Prag, Erfurt (Bachelor of Arts, 2008) und der Humboldt-Universität Berlin (Master of Arts, 2013) sowie Projekt- und Bildungsmanagement an der Universität Hildesheim. Vor ihrer Tätigkeit am ZSP arbeitete sie u.a. als Lektorin für die Robert Bosch Stiftung an der Universität Tula (Russland) und als Sprachassistentin des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) an der Universität Porto (Portugal).

Isabelle Pfister

Isabelle Pfister

Bucerius Mentoring-Programm

Tel.: (040) 3 07 06 – 2919
Fax: (040) 3 07 06 – 254
E-Mail: isabelle.pfister(at)law-school.de

Isabelle Pfister betreut seit Juni 2017 das Bucerius Mentoring-Programm, nachdem sie 2012-2013 bereits im Rahmen einer Elternzeit-Vertretung das Studium personale koordiniert hat. Die Psychologin studierte in Leipzig und Hamburg (Diplom, 2011) und absolvierte anschließend eine systemische Coaching-Ausbildung (Weiterbildung anerkannt vom DBVC). Seit 2013 ist Isabelle Pfister selbstständig als Coach und Trainerin für das Themenspektrum Selbstmanagement und Kommunikation tätig; 2016 erschien ihr erstes Buch (Get Organized, Campus Verlag).

Öffentliche Veranstaltungen des Studium generale

Das ZSP lädt regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen des Studium generale an die Bucerius Law School ein. Bitte abonnieren Sie unseren allgemeinen Hochschul-Newsletter, wir informieren dort über die öffentlichen Veranstaltungen.

Veranstaltungsarchiv

Veranstaltungsarchiv

Veranstaltungsreihe Der Westen – von alten Werten und neuen Herausforderungen
1. Woher kommt der Westen? Zur Entstehung einer begrifflichen und räumlichen IdeeMittwoch 24. Oktober 2018
Video
Beitrag im Deutschlandfunk
Datenschutz: Herausforderung und Chance im digitalen ZeitalterMittwoch,17. Oktober 2018
Kunst und Talk mit Taylor Wessing in der KunsthalleMittwoch 27. Juni 2018
Podium der politischen HochschulgruppenMittwoch, 20. Juni 2018
Iran Abkommen: Weichenstellung für Europa?Mittwoch, 20. Juni 2018
Offene Gesellschaft: Schöne neue Welt?!Mittwoch, 6. Juni, 2018
Aufbruch, Protest, Umbruch: Was bleibt von 1968Mittwoch, 30. Mai 2018
Vom Sinn des künstlerischen Denkens im (juristischen) AlltagMittwoch, 23. Mai 2018
Bucerius Greater China Talk: Der Drache im Porzellanladen – Geopolitische Umbrüche und der Aufstieg ChinasMittwoch, 21. Mai 2018
Was ist wichtig? Mit Katja Urbatsch von Arbeiterkind.deMittwoch, 9. Mai 2018
Frühjahrskonzert der musikalischen HochschulgruppenMittwoch, 27. Februar 2018
Auftaktveranstaltung des Bucerius Mentoring-Programms 2018Mittwoch, 21. Februar 2018
Veranstaltungsreihe What‘s next – wohin steuert die Kunst der Gegenwart
– Gesprächsreihe mit drei prominenten Persönlichkeiten aus Hamburger Kulturbetrieben
1. ...in der bildenden Kunst?Mittwoch 31. Januar 2018
2. ...in Tanz und Theater?Mittwoch, 14. Februar 2019
3. ...in der Oper?Mittwoch, 28. Februar 2018
Le populisme peut-il sauver l’Europe? – Kann der Populismus Europa retten?Mittwoch, 7. Februar 2018
Was ist wichtig? Mit Knut NevermannMittwoch, 24. Januar 2018
Weihnachtskonzert der Bucerius Law SchoolDienstag, 5. Dezember 2017
Kunst mit Taylor Wessing zu Besuch in der Sammlung FalckenbergMittwoch, 29. November 2017
Sind Wirtschaft und Moral wirklich unvereinbar?Mittwoch, 29. November 2017
Was ist wichtig? Mit Gabriele FischerMittwoch, 15. November 2017
Bucerius Lab Lectures: Leere Fabriken – volle Strände? Mensch und Arbeit im digitalen ZeitalterMittwoch, 8. November 2017
On the Crime of Being an Investigative JournalistMittwoch, 25. Oktober 2017
Netzwerkveranstaltung des Mentoring Programms 2017Mittwoch, 11. Oktober 2017
Kunst mit Taylor Wessing – Street Art im GängeviertelMittwoch, 28. Juni 2017
Podium der politischen Hochschulgruppen: Wie wir leben wollenMittwoch, 21. Juni 2017
Veranstaltungsreihe SAPERE AUDE! Von Vernunft und Unvernunft
1. Die Wirklichkeit der Vernunft: Prof. Dr. Dr. Susan NeimanMittwoch, 18. Januar 2017
2. Vernunft und Glaube: Prof. Dr. Holm TetensMittwoch, 1. März 2017
Video
3. Vernunft und Geschichte: Prof. Dr. Joseph VoglMittwoch, 3. Mai 2017
Video
4. Vernunft und Politik: Prof. Dr. Barbara ZehnpfennigMittwoch, 14. Juni 2017
Video
Was ist wichtig? Im Gespräch mit Harald ChristMittwoch, 7. Juni 2017
Bucerius Greater China Talk: Systemwettbewerb mit China (Vortrag von Professor Dr. Sebastian Heilmann)Mittwoch, 10. Mai 2017
Podiumsdiskussion: „Gleichberechtigung – sind wir endlich am Ziel?“Donnerstag, 2. März 2017
Abschlusskonzert des FrühjahrstrimestersDienstag, 28. Februar 2017
Auftakt des Bucerius Mentoring-Programms 2017Mittwoch, 22. Februar 2017
Was ist wichtig? Im Gespräch mit Professor Dr. Ingo Wolfgang SarletMittwoch, 22. Februar 2017
Bucerius Lab # Lecture: Tod durch Tesla - oder warum wir eine (andere) Diskussion über Algorithmen brauchenMittwoch, 15. Februar 2017
Kampf eines Richters: Marc Trévidic über die Logik des Terrors und den Traum von FreiheitMittwoch, 1. Februar 2017
Video
Abschluss des Bucerius Mentoring-Programms 2016Donnerstag, 19. Januar 2017
Veranstaltungsreihe „Was kann ich glauben?“
1. Glaubens-WegeMittwoch, 11. Januar 2017
2. Glauben-BilderMittwoch, 25. Januar 2017
3. Glaubens-KriegeMittwoch, 8. Februar 2017
Agora Cumhuriyet – Amnesty International lecture on the freedom of the pressMittwoch, 11. Januar 2017